Instagram verwendet Video-Selfies zur Identitätsüberprüfung

Bildquelle: Nopparat Khokthong / Shutterstock.com

Instagram bittet einige Nutzer, Video-Selfies zu machen, um zu überprüfen, ob es sich um echte Personen handelt – eine Maßnahme gegen den zahlreichen Spam auf der Plattform.

Gefälschte Profile und Spam-Konten bereiten den großen Social-Media-Netzwerken seit jeher Kopfzerbrechen. In einem neuen Versuch, solche Spam-Konten einzuschränken, verlangt Instagram offenbar nun von manchen Nutzern, ein Video-Selfie zu machen, um ihre Identität zu verifizieren. Englischsprachige Tech-Medien berichten über entsprechende Erfahrungen von Anwendern.

Anzeige

Meta versichert unterdessen, dass hochgeladene Video-Selfies nie auf Instagram zu sehen sind und nach 30 Tagen gelöscht werden. Es heißt zudem, dass Instagram weder biometrische Daten sammelt noch die Gesichtserkennungstechnologie des Unternehmens verwendet.

Meta hat sich bisher nicht dazu geäußert, ob irgendwann jeder User ein Video-Selfie machen muss. Der Instagram-Account auf Twitter erklärte aber, dass Konten, die sich verdächtig verhalten, dazu aufgefordert werden können.

An der Verifikation durch Video-Selfies arbeitet Instagram schon seit einiger Zeit. Das Social Network begann bereits im August letzten Jahres mit der Einführung dieser Sicherheitsüberprüfung, nahm sie aber wegen technischer Probleme schnell wieder zurück. Aber es sieht so aus, als ob diese Probleme nun der Vergangenheit angehören. Es ist zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch unklar, ob es sich bei dieser Funktion um einen Test handelt oder ob sie langsam eingeführt wird.

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.