Kommentar

Cyberangreifer attackieren IHKs in ganz Deutschland

IHK
Bildquelle: Georg_89 / Shutterstock.com

Gestern wurden mehrere IHKs in Deutschland Opfer einer Cyberattacke, in deren Folge alle IT-Dienste deaktiviert wurden. Ein Kommentar von Andreas Riepen, Head Central and Eastern Europe bei Vectra AI.

Viele Angreifer im Cyberraum verhalten sich sehr opportunistisch, einige hingegen sehr vorsätzlich und gezielt. Aber was sie heute alle gemeinsam haben, ist die Fähigkeit, zerstörerische Attacken zu fahren, die sich auf IT-Dienste und den laufenden Geschäftsbetrieb auswirken. Der wirkungsorientierte Cyber-Angreifer von heute hat nichts mit den üblichen Kriminellen zu tun. Die traurige Wahrheit ist, dass die benötigte Raffinesse, die ein Jahrzehnt zuvor noch nationalstaatlichen Akteuren vorbehalten war, heute auf eine viel breitere Basis von minder qualifizierten Angreifern gesunken ist, die von einem spezialisierten Ökosystem unterstützt werden, das entwickelt wurde, um den Effekt von Angriffen zu maximieren. Es ist wichtig, dass Sicherheitsverantwortliche die Realität verinnerlichen, dass die schnelle Erkennung von Angreifern nach dem erfolgreichen Eindringen gegen die Präventivmaßnahmen, aber noch bevor materieller Schaden entstanden ist, ein wesentlicher Bestandteil des modernen Risikomanagements ist. Typischerweise beinhaltet dies effektive Erkennungs- und Reaktionsfähigkeiten um Angriffe sehr rasch zu erkennen, zu priorisieren und  einzudämmen.hackerangriff

Anzeige

Andreas Riepen

Vectra AI -

Head of Central & Eastern Europe (CEE)

Anzeige

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.