Banking-Malware Anubis richtet sich gegen Hunderte von Finanz-Apps

Das Research-Team von Lookout weist auf eine neue Malware-Kampagne hin. Die sattsam bekannte Banking-Malware Anubis richtet sich gegen Hunderte von Finanz-Apps.

Dazu tarnt sie sich als offizielle Kontoverwaltungs-App des führenden französischen Telekommunikationskonzerns Orange S.A.. Lookout arbeitet aktiv mit Orange zusammen, um sicherzustellen, dass Kunden geschützt sind.

Anzeige

Die Angreifer nutzen eine Variante des berüchtigten Banking-Trojaners und haben es auf die Kunden von fast 400 Finanzinstituten, Kryptowährungs-Wallets und virtuellen Zahlungsplattformen abgesehen. Die Malware sammelt wichtige, sensible Daten von den Mobilgeräten der Opfer, um diese Daten anschließend zu Geld zu machen. Dazu dienen abgefangene SMS, Keylogging, Dateiexfiltration, Bildschirmüberwachung, die Erfassung von GPS-Daten und Missbrauch von Accessibility Services der Geräte. 

Das Symbol für die bösartige “Orange Service”-App ist mit dem legitimen “Orange et Moi France”-Symbol identisch, mit Ausnahme der Auflösung.

Diese neueste Anubis-Distribution unter dem Paketnamen fr.orange.serviceapp, wurde Ende Juli 2021 im Google Play Store lanciert und anschließend nicht genehmigt. 

Die Lookout-Forscher konnten einen Blick auf die Kampagne werfen, weil ein Teil der Infrastruktur noch in Arbeit war: 

  • Lookout geht mit großer Sicherheit davon aus, dass es sich um einen Versuch handelte, die Google -Antivirenfunktionen zu testen. 
  • Weiterhin hat Lookout beobachtet, dass Vorkehrungen zur Verschleierung (Obsfucation) nur teilweise in der App implementiert wurden, und dass es zusätzliche Entwicklungen beim Command-and-Control-Server (C2) gibt. 

Lookout geht deshalb davon aus, dass wir zukünftig mit weiteren Distributionen rechnen können, die dann die entsprechenden Technologien implementiert haben.

Anzeige

Weitere Artikel

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button “Zum Newsletter anmelden” stimme ich der Datenschutzerklärung zu.