Anzeige

Cyber Security World

Gestern wurde vom (virtuellen) Weltwirtschaftsforum (WEF) der Global Risk Report 2022 vorgestellt. Renaud Deraison, CTO und Co-Gründer von Tenable, kommentiert den Global Risk Report.

In Europa zählt die Schwächung der Cybersicherheit im Global Risk Report 2022 des Weltwirtschaftsforums zu den fünf größten Risiken, die sich seit Beginn der COVID-19-Krise am stärksten verschlimmert haben. Dies in Kombination mit der anhaltenden Demokratisierung der Verwendung digitaler Währungen führt zu einer explosiven Situation, in der Angreifer finanziell motiviert sind, weiter Attacken zu starten. Die Büchse der Pandora wurde geöffnet und Organisationen sind überall Cyber-Schwachstellen ausgesetzt: Kritische Infrastrukturen, Lieferketten, Unternehmen – alle haben das Potential schwerwiegende Folgen zu haben für Menschen, Wirtschaft und ganze Länder.

Die nächsten zwei Jahre werden die Leistungsfähigkeit der digitalen Systeme der Welt wirklich auf die Probe stellen, da sowohl erfahrene als auch ungeübte Cyberkriminelle erfolgreiche Angriffsmethoden zu replizieren, Ransomware-as-a-Service-Kits nutzen und bekannte, aber nicht gepatchte Sicherheitslücken missbrauchen. All dies sind Dinge, vor denen Cybersicherheitsexperten seit Jahren warnen.

Wenn sowohl der öffentliche als auch der private Sektor die Barrieren nicht erhöhen, indem sie gemeinsam die Standards der Cybersicherheit erhöhen, werden die Möglichkeiten von Kriminellen die Fähigkeit der Gesellschaft, schwerwiegende Attacken zu verhindern, bei weitem übertreffen. Wir beendeten 2021 mit der Offenlegung von Log4SHELL, einer der größten, kritischsten Sicherheitslücken in der Geschichte der modernen Computertechnologie. Wir gehen davon aus, dass die vollen Auswirkungen dieser Schwachstelle im Jahr 2022 und darüber hinaus offensichtlich werden.

Im digitalen Zeitalter geht Vertrauen leicht verloren und ist schwer zu gewinnen. Unternehmen müssen alles in ihrer Macht Stehende tun, um eine starke Corporate Governance rund um die Cybersicherheit zu demonstrieren und sie in das Gefüge ihrer digitalen Infrastruktur zu integrieren. Die steigende Zahl von Cyberangriffen muss allen Beteiligten ein Anlass sein, ihren Ansatz zum Management von Cyberrisiken gründlich zu überdenken.

Renaud Deraison, Co-Founder & CTO
Renaud Deraison
Co-Founder & CTO, Tenable Inc.

Weitere Artikel

Superrechner

AI Research SuperCluster: Meta stellt „schnellsten KI-Supercomputer“ vor

Meta verkündete, dass es den AI Research SuperCluster (RSC) entwickelt hat. „Wir glauben, dass er zu den schnellsten KI-Supercomputern gehört, die heute laufen, und der schnellste KI-Supercomputer der Welt sein wird, wenn er Mitte 2022 vollständig ausgebaut…
5G

So ist der Stand bei 5G in Deutschland

"Noch nie wurde so schnell eine neue Technologie ausgerollt wie bei 5G. Erst im Sommer 2019 haben Vodafone und die Deutsche Telekom die Vermarktung ihrer 5G-Netze in Deutschland aufgenommen. Der dritte Anbieter Telefónica (o2) folgte erst gut ein Jahr später,…
RIP Grabstein

Best of Hacks: Highlights Oktober 2021

Im Oktober wurde bekannt, dass mit Syniverse ein Schlüsselunternehmen der Mobilfunkbranche gehackt wurde. Über Jahre konnten Hacker Milliarden von SMS mitlesen. Aber auch die Regierung von Argentinien, der Hardwarehersteller Acer und die Krypto-börse Coinbase…
Digitalisierung

Nach Regierungswechsel: Entscheider erwarten Digitalisierungsschub

Die Mehrheit der Spitzenkräfte aus Politik und Wirtschaft rechnet als Folge des Regierungswechsels mit Fortschritten bei der Digitalisierung - die Bevölkerung insgesamt ist deutlich skeptischer, wie eine am Montag veröffentlichte Umfrage ergab.
Free

Kostenlose Software: Freemium-Modell ist oft ineffektiv

Das im Software-Bereich gängige Freemium-Modell ist nur bedingt geeignet, wirklich Umsatz zu generieren. Das zeigt eine im "Strategic Management Journal" veröffentlichte Studie, die Daten aus Apples App Store nutzt. Insbesondere profitiert demnach gerade in…
Mobilfunk

Bundesnetzagentur denkt über Verzicht auf Mobilfunk-Auktion nach

Bei der Vergabe von Mobilfunk-Rechten deutet sich ein Verzicht auf milliardenschwere Auktionseinnahmen für den Staat an. Vor einer Sitzung des Beirats der Bundesnetzagentur am Montag in Bonn sagte Behördenchef Jochen Homann, dass er sich vorstellen könne,…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.