Anzeige

Passwort

81 Prozent aller Online-Käufer sind aufgrund umständlicher und sich wiederholender Authentifizierungsprozesse genervt. Folglich suchen sie nach Marken und digitalen Erlebnissen, die diesen Prozess einfach gestalten, ohne dass die Sicherheit beeinträchtigt wird.

Das ist das Ergebnis einer Umfrage von Business Performance Innovation (BPI) Network und CMO Council unter 2.000 Verbrauchern in den USA, Kanada, Großbritannien und Irland.

60 Prozent der Befragten haben eigenen Angaben nach Geschäftstransaktionen aufgrund von Authentifizierungsfrustration schon einmal abgebrochen. Probleme mit Passwörtern bleiben ein großes Problem für der Verbraucher, die sich stattdessen physische biometrische Authentifizierungsmethoden wie Gesichts- und Fingerabdruckerkennung wünschen. Fast 68 Prozent können sich Passwörter nicht oder nur schlecht merken. 40 Prozent nutzen mindestens elf Passwörter, darunter 23 Prozent, die 16 oder mehr benutzen.

Die Umfrage ist Teil einer neuen Initiative des BPI-Netzwerks und des CMO-Rates mit dem Titel "Unify How You Verify". Partner ist Daon http://daon.com , ein globales Unternehmen, das sich mit Identitätssicherungstechnologie beschäftigt. Ziel der Initiative ist die Vereinfachung von Authentifizierungsprozessen.

Verbessertes Kundenerlebnis

Zusätzlich zur Erforschung der Einstellung der Verbraucher zu Authentifizierungsprozessen wird die Initiative einen weiteren Bericht erstellen, der auf Interviews und Interaktionen mit Führungskräften und Experten für Identitätsmanagement, Sicherheit, Kundensupport und E-Commerce basiert. Ziel ist die Verbesserung des Kundenerlebnisses, mehr Umsatz zu erzielen und die Compliance zu optimieren.

"Passwort-Probleme sind kein neues Phänomen. Dennoch ist es nach wie vor ein anhaltendes Problem für die Verbraucher. Unternehmen und Marken müssen darauf hören, was die Verbraucher ihnen so klar sagen", meint Donovan Neale-May, Exekutivdirektor des CMO Council und des BPI Network. Sie fordern eine Verbesserung der Authentifizierung. Wenn das gelänge, verbesserten sich Kundenbindung und Umsätze. Wenn nicht, gebe es Einbußen.

www.pressetext.com


Weitere Artikel

Cybercrime

Cyberattacke auf IT-Dienstleister der Landeshauptstadt Schwerin

Update Mo, 18.10.2021, 16:42 UhrWieder mehr Dienstleistungen der Greifswalder Verwaltung verfügbar.
Android

Heimliches Datensammeln auf Android belegt

Googles mobiles Betriebssystem Android sammelt eifrig Daten seiner Besitzer und teilt diese sogar mit anderen Unternehmen wie Microsoft, LinkedIn und Facebook - insbesondere bei den europäischen Geräten von Samsung, Xiaomi, Huawei und Realme ist dies der…
Cybersecurity

Zscaler tritt der CrowdStrike CrowdXDR Alliance bei

Zscaler erweitert die Integrationen mit CrowdStrike. Durch eine der Integrationen kann Zscaler ZIA™ die Bewertung der Geräte durch CrowdStrike Falcon ZTA (Zero Trust Assessment) für die Konfiguration von Zugriffsrichtlinien nutzen.
Authentifizierung

Kundenauthentifizierung braucht innovative Lösungen

Im Rahmen der IT-Security-Messe it-sa 2021 wurde die neue Studie „CIAM 2022“ im Auftrag vom Identitätsanbieter Auth0 in Zusammenarbeit mit IDG Research Services vorgestellt. Auth0 fasst die wichtigsten Erkenntnisse zusammen.
Cyberattack

Firmen sehen steigende Gefahr durch Cyberattacken

Die Sorge deutscher Firmen vor Cyberangriffen und Datenklau wächst. Jedes dritte Unternehmen geht davon aus, dass das Risiko in der Corona-Pandemie zugenommen hat, in der die Arbeitswelt digitaler geworden ist, wie aus einer am Montag veröffentlichten Studie…
Schloss

Unternehmen nehmen Cyber-Risiko zu lax

Die Mehrheit der Unternehmen hat die Cyber-Risiken durch Drittanbieter nicht im Griff - Risiken, die durch die Komplexität ihrer Geschäftsbeziehungen und Lieferantennetzwerke verschleiert werden.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.