Anzeige

Bild: hackathonamring.de/

Nach einer coronabedingten Pause kehrt der Hackathon am Ring in diesem Jahr an den Nürburgring zurück. Das Event findet vom 01. bis 03. Oktober 2021 unter dem Motto „Zukunft gemeinsam gestalten – KI im Einsatzmanagement“ vor einzigartiger Kulisse statt. 

Kooperationspartner des Events mit über 400 Hackern und Wissenschaftlern ist das vom Bundeswirtschaftsministerium geförderte KI-Forschungsprojekt SPELL (Semantische Plattform zur intelligenten Entscheidungs- und Einsatzunterstützung in Leitstellen und beim Lagemanagement).

SPELL entwickelt im Rahmen des KI-Innovationswettbewerbs eine semantische Plattform zur intelligenten Entscheidungs- und Einsatzunterstützung in Leitstellen und beim Lagemanagement, die in Krisensituationen, zum Beispiel Großschadensereignisse, Pandemien, Chemie- und Naturkatastrophen oder flächendeckenden Stromausfällen zur Gefahrenabwehr, Nothilfe und Versorgung für die Bevölkerung zum Einsatz kommt. Dafür werden auf der digitalen SPELL-Plattform die unterschiedlichen Daten- und Informationsquellen von Leitstellen und anderen relevanten Akteuren integriert. Die Daten werden dann mit weiteren Wissensquellen wie Social Media, Wetter- und Verkehrsdaten angereichert.

Anschließend werden die Informationen Anwendern wie den BOS-Leitstellen wieder zur Verfügung gestellt. Dies geschieht über sichere und definierte Schnittstellen, Datenformate und semantische Datenmodellierung. Die Plattformstruktur basiert auf GAIA-X, wodurch Sicherheit und Datensouveränität gewährleistet sind und die Einbindung neuer Marktteilnehmer ermöglicht wird.

 

Künstliche Intelligenz in Krisenzeiten

Der SPELL Hackathon bietet neben zehn spannenden Challenges rund um das Thema Künstliche Intelligenz in Krisensituationen, in denen Preisprämien bis zu 5.000 Euro winken, Experten-Roundtables, Fachvorträge, Networking-Lounges, eine Fach-Ausstellung und Partys. Den Teilnehmern steht während der 40 Stunden Hacking ein große Bandbreite an Materialien und Expertise zurVerfügung: Drohnen und Drohnensteuerung, Mixed-Reality-Glasses, EmergencyEye-Technologie, Einsatzleitsystem Cobra4, 3D Drucker, Live-Interface eines Krisenstab-Unterstützungssystems, Leitstandsbedienplatz mit Videowand, Videokameras und Videoanalyse (Personenerkennung, Nummernschilderkennung etc.), Building Information Modeling, Analyseanwendungen von sozialen Medien, Mobiltelefone und vieles mehr.


Die Kulisse direkt neben der Rennstrecke des Nürburgrings ist dabei einzigartig. Parallel zum ADAC Oldtimer Grand Prix Saisonfinale wird während der Rennen gemeinsam programmiert. Fahrer-
Duschen und Feldbetten runden das Feeling ab. Außerdem wird es ein Hackerfrühstück, Mittag- und Abendessen geben.


Jeder kann teilnehmen

Ob jung, ob alt, Programmierer, Designer oder Betriebswirtschaftler - beim Hackathon kann jeder mitmachen, denn jede Idee und jede Vision braucht ein Konzept, eine Marketingstrategie und vieles mehr. Weitere Informationen zur Agenda und den Rahmenbedingungen im Detail sowie die Anmeldung für Hacker und Aussteller ist unter folgendem Link möglich: https://hackathonamring.de

 


Weitere Artikel

Cybercrime

Cyberattacke auf IT-Dienstleister der Landeshauptstadt Schwerin

Update Mo, 18.10.2021, 16:42 UhrWieder mehr Dienstleistungen der Greifswalder Verwaltung verfügbar.
Android

Heimliches Datensammeln auf Android belegt

Googles mobiles Betriebssystem Android sammelt eifrig Daten seiner Besitzer und teilt diese sogar mit anderen Unternehmen wie Microsoft, LinkedIn und Facebook - insbesondere bei den europäischen Geräten von Samsung, Xiaomi, Huawei und Realme ist dies der…
Cybersecurity

Zscaler tritt der CrowdStrike CrowdXDR Alliance bei

Zscaler erweitert die Integrationen mit CrowdStrike. Durch eine der Integrationen kann Zscaler ZIA™ die Bewertung der Geräte durch CrowdStrike Falcon ZTA (Zero Trust Assessment) für die Konfiguration von Zugriffsrichtlinien nutzen.
Authentifizierung

Kundenauthentifizierung braucht innovative Lösungen

Im Rahmen der IT-Security-Messe it-sa 2021 wurde die neue Studie „CIAM 2022“ im Auftrag vom Identitätsanbieter Auth0 in Zusammenarbeit mit IDG Research Services vorgestellt. Auth0 fasst die wichtigsten Erkenntnisse zusammen.
Cyberattack

Firmen sehen steigende Gefahr durch Cyberattacken

Die Sorge deutscher Firmen vor Cyberangriffen und Datenklau wächst. Jedes dritte Unternehmen geht davon aus, dass das Risiko in der Corona-Pandemie zugenommen hat, in der die Arbeitswelt digitaler geworden ist, wie aus einer am Montag veröffentlichten Studie…
Schloss

Unternehmen nehmen Cyber-Risiko zu lax

Die Mehrheit der Unternehmen hat die Cyber-Risiken durch Drittanbieter nicht im Griff - Risiken, die durch die Komplexität ihrer Geschäftsbeziehungen und Lieferantennetzwerke verschleiert werden.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.