Anzeige

CERN

Bildquelle: Agnieszka Skalska / Shutterstock.com

ownCloud, Anbieter von Open-Source-Software für digitale Zusammenarbeit, gibt den Einsatz von ownCloud Infinite Scale am CERN bekannt. Die Europäische Organisation für Kernforschung ist damit eine der ersten, die ein Deployment der Cloud-nativen Plattform produktiv einsetzt.

ownCloud Infinite Scale basiert auf der Programmiersprache Go und dem Framework Vue.js sowie auf einer Microservices-Architektur. Das Storage-Team der IT-Abteilung am CERN hat jahrelang gemeinsam mit ownCloud an der Entwicklung des User Interfaces, den APIs und dem Backend gearbeitet. Nun kommt das fertige Produkt am weltweit größten Forschungszentrum für Teilchenphysik zum Einsatz.

„Wir sind stolz zu sehen, dass ownCloud Infinite Scale so gut bei unserem geschätzten Partner und Kunden ankommt“, freut sich Klaas Freitag, CTO bei ownCloud. „Der erste Einsatz der neuen Generation unserer Kollaborationsplattform ist etwas ganz Besonderes.“


CERNBox: 1,4 Milliarden Dateien und 12 Petabyte an Daten

Die neue Instanz des Datenportals CERNBox basiert auf der Plattform ownCloud Infinite Scale sowie dem Web-Frontend ownCloud Web und ging im April dieses Jahres für eine streng limitierte Zahl an Nutzern live. Da die neue Instanz direkt mit dem Produktionssystem des CERN verbunden ist, haben die Nutzer Zugriff auf das unterliegende Daten-Repository. Der Speicher enthält rund 1,4 Milliarden Dateien und insgesamt 12 Petabyte an Daten. ownCloud Infinite Scale unterstützt die EOS-Open-Storage-Technologie des CERN: Nutzern steht so direkt die Funktionalität von EOS für die Synchronisierung und das Teilen von Daten zur Verfügung.

Für die Kommunikation zwischen Sync-and-Share-Plattformen sorgen die CS3API-Schnittstellen. Sie vereinfachen den Betrieb und die Integration mit anderen Services. Die Implementierung dieser Schnittstellen beim CERN trägt den Namen Reva; ownCloud Infinite Scale nutzt die Reva-Software als Kernkomponente. Die Kollaborationsplattform ist dank dieser nativen Implementierung der CS3APIs in der Lage, die Interoperabilität zwischen Cloud Storages und Anwendungsanbietern herzustellen. Die Architektur von ownCloud Infinite Scale ermöglicht es damit jedem, der es einsetzt, am European Service Mesh teilzunehmen, einem föderierten paneuropäischen Netzwerk für das Speichern und Teilen von Daten.

Darüber hinaus können die Nutzer am CERN nahtlos zwischen ownCloud Infinite Scale und der Vorgängerversion ownCloud 10 wechseln, um bei Bedarf auf die gewohnten Benutzeroberflächen und Funktionen zuzugreifen. Der Umzug auf die neue Plattform soll auf diese Weise leichter vonstatten gehen.


Ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zum Erfolg

„ownCloud hat mit ownCloud Infinite Scale einen wichtigen Meilenstein erreicht. Die neue Plattform wird dem CERN bei der Erweiterung und Modernisierung des CERNBox-Services helfen, denn sie greift fast alle Wünsche auf, die unsere User Community über die letzten Jahre geäußert hat“, berichtet Hugo Gonzalez Labrador, CERNBox-Projektleiter der IT-Abteilung beim CERN. „Die neue Plattform hat aber nicht nur eine sehr fortschrittliche Architektur. Wir sind überzeugt, dass die bei ownCloud Infinite Scale eingesetzten Technologien uns ermöglichen, leichter neue Mitstreiter zu finden und mit anderen Communities zusammenzuarbeiten, die vergleichbare Tech-Stacks nutzen.“ 

Das CERN sei über die erfolgreiche Integration seiner Reva-Software in die neue Plattform von ownCloud hocherfreut, betont Labrador. Die enge Zusammenarbeit von CERN und ownCloud unterstreiche den unbedingten Willen des CERN, sich mit der Industrie für einen Wissensaustausch zu vernetzen.

„Heute ist ein fantastischer Tag für ownCloud“, ergänzt Klaas Freitag. „Das ganze Team ist nach dieser langen Reise begeistert über den Start der neuen CERNBox. Es ist schön zu sehen, wie die ersten echten Nutzer den auf ownCloud Infinite Scale basierenden Service einsetzen.“

Diese Leistung validiere die neue Architektur, so Freitag. „Dies motiviert uns sehr, weiter voranzugehen. Wir wollen unsere Zusammenarbeit mit dem CERN noch vertiefen, um ownCloud Infinite Scale so erfolgreich wie möglich zu machen.“

www.owncloud.com/de

 


Weitere Artikel

Cybersecurity

Menschen fühlen sich im beruflichen Umfeld besser geschützt

Im Beruf fühlen sich die Menschen in Deutschland bei der IT-Sicherheit besser geschützt als im privaten Bereich. Das zeigt die repräsentative Umfrage „Cybersicherheit in Zahlen“ von G DATA CyberDefense in Zusammenarbeit mit brand eins und Statista.
China Smartphone

Huawei und Xiaomi - BSI überprüft Geräte chinesischer Smartphone-Hersteller

Wie letzte Woche bekannt wurde, hat das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) kürzlich Untersuchungen gegen chinesische Smartphone-Hersteller eingeleitet. In diesem Statement erläutert Arved Graf von Stackelberg, CSO / CMO von DRACOON,…
Snom IP-Telefon

Snom stellt neues IP-Schreibtischtelefon vor

Während es in den letzten Jahren den Anschein hatte, dass sich Snom mehr auf Lösungen für den DECT-Bereich konzentrierte, bringt der Hersteller eine komplett neue Linie von IP-Geschäftstelefonen heraus.
Cyber Security

WatchGuard Technologies auf der it-sa 2021

Seit der letzten it-sa in Nürnberg vor zwei Jahren hat sich viel getan. Durch die von Corona ausgelöste Veränderung der Arbeitsszenarien auf Unternehmensseite sind ganz neue Anforderungen auf die Agenda der IT-Verantwortlichen gerückt – gerade auch im…
Geschäftsleute

Bundestagswahl: Digitalwirtschaft erwartet digitalpoltischen Wurf

Zum Ausgang der Bundestagswahl äußerte sich Bitkom-Präsident Achim Berg, der auf die Verantwortung hinsichtlich der digitalpolitischen Herausforderungen verweist.
Umwelt Digitalisierung

Die Hälfte der Deutschen hofft auf Technologien gegen den Klimawandel

Am heutigen Freitag wird weltweit dafür demonstriert, die Klimakrise einzudämmen und das 1,5-Grad-Ziel des Pariser Klimaabkommens einzuhalten. Mehr als die Hälfte der Menschen in Deutschland setzt auch auf technische Innovationen, um den CO2-Ausstoß zu…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.