Anzeige

künstliche Intelligenz

Forscher der University of Michigan haben Konzepte untersucht, wie Roboter im direkten Kontakt mit Menschen deren Vertrauen gewinnen können.

Sie haben Entschuldigungen, Dementis, Erklärungen und Versprechungen untersucht und fanden heraus, dass bestimmte Ansätze besser sind als andere und oft davon beeinflusst werden, wie die Roboter aussehen. Versprechungen waren sehr hilfreich.

Soziale Robo-Komponente

"Roboter sind technische Geräte, doch ihre Interaktionen mit Menschen sind sozial. Das müssen wir berücksichtigen, wenn wir wollen, dass Menschen ihren Roboterkollegen vertrauen", so Forscher Lionel Robert. Manche Strategien zur Vertrauensbildung seien effektiver als andere und ihr Funktionieren hänge davon ab, wie menschlich der Roboter aussieht.

Um das zu erfahren, haben die Forscher 164 Probanden rekrutiert, die in einer virtuellen Umgebung mit einem Roboter Kisten auf ein Förderband laden sollten. Der Mensch war zur Qualitätssicherung da. Der Roboter sollte Seriennummern lesen, die sich auf den Kisten befanden, und die zehn mit bestimmten Nummern auf das Band stellen. Es gab zwei Durchgänge. Einmal sah der Roboter einem Menschen ähnlich, ein anderer glich einer Maschine.

Vier Strategien zur Auswahl

Die Roboter waren so programmiert, dass sie hin und wieder eine falsche Box verluden. Dann sollten sie als vertrauensbildende Maßnahme im Wechsel vier Sätze sagen: "Es tut mir leid, dass ich die falsche Box genommen habe" (Entschuldigung), "Ich habe die richtige Box ausgewählt, also muss etwas anderes schiefgelaufen sein" (Verleugnung), "Ich sehe, dass das die falsche Seriennummer war" (Erklärung) oder "Ich werde es beim nächsten Mal besser machen" (Versprechen). Fazit: Versprechungen kamen besser an als Entschuldigungen. Dann folgten Leugnen und Erklärung. Am besten klappte es bei Robotern mit menschenähnlichem Aussehen.

www.pressetext.com


Artikel zu diesem Thema

Cassie
Jul 29, 2021

KI-Roboter "Cassie" läuft fünf Kilometer

"Cassie", der zweibeinige Roboter von Forschern der Oregon State University (OSU) hat…

Weitere Artikel

PayPal

PayPal soll angeblich Kundengelder gestohlen haben

Drei US-Nutzer von PayPal haben eine Bundesklage gegen den Bezahldienst angestrengt. Er soll Kundengelder unberechtigt beschlagnahmt beziehungsweise Konten eingefroren haben. Die Nutzer aus Kalifornien und Chicago werfen dem Unternehmen vor, ihr persönliches…
Autonomes Shopping

Oberster Datenschützer ist beim autonomen Einkaufen noch entspannt

Das autonome Einkaufen im Supermarkt und digitale Konzepte an den Ladentheken bereiten dem obersten Datenschützer des Landes noch kein Kopfzerbrechen. Wichtig sei aber, dass der Kunde stets wisse, was erfasst werde und was nicht.
Smartphone

Weiterhin massenhaft Betrugs-SMS auf Handys

Betrugs-SMS mit der «Smishing»-Masche bleiben ein gravierendes Problem. Die Deutsche Telekom informierte im vergangenen Jahr etwa 30 000 Kundinnen und Kunden, dass deren Geräte von Smishing-Angriffen betroffen seien, wie der Bonner Konzern auf Anfrage…
Malware

Microsoft findet Schadsoftware auf Regierungs-PCs in Ukraine

Sicherheitsforscher von Microsoft haben auf Dutzenden Computern in der Ukraine neue Schadsoftware entdeckt, die sie unbrauchbar machen könnte. Das Programm tarne sich zwar als ein Erpressungstrojaner, sei aber in Wirklichkeit dafür gedacht, auf Befehl des…
New Release

Sophos bringt Switch-Modelle auf den Markt

Sophos bietet seinen Kunden mit seiner neuen Reihe an Managed Switches eine weitere Möglichkeit, das Management von Geräten im Netzwerk zu optimieren. Durch die Einbindung der Access Layer Switches – ob für 8, 24 oder 48 1 GE- oder 2,5 GE-Ports – in…
Partnerschaft IT Security

Stormshield und Sekoia bündeln ihre Kräfte gegen Cyberbedrohungen

Stormshield, Spezialisten im Cybersicherheitsumfeld, und Sekoia, ein auf die Prognose von Cyberbedrohungen spezialisiertes europäisches Unternehmen in den Bereichen CTI („Cyber Threat Intelligence“) und XDR („eXtended Detection & Response“), kündigen eine…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.