Anzeige

TikTok

Quelle: BigTunaOnline / Shutterstock.com

Das chinesische Videoportal TikTok erweist sich zunehmend als Fundgrube für musikalische Neuentdeckungen: Bis zu 75 Prozent der US-amerikanischen TikTok-Nutzer geben in einer von US TikTok Marketing Science in Auftrag gegebenen Studie an, dass sie Künstler auf der Plattform gefunden haben, die sie zuvor nicht kannten.

63 Prozent haben neue Musik entdeckt, die sie woanders noch nicht gehört haben.

Musik und Brands

Gleich zwei Studien bekräftigen den wachsenden Einfluss, den TikTok auf die globale Musik-Kultur hat. Sie wurden von den unabhängigen Analysefirmen MRC Data und Flamingo durchgeführt, die Nutzer der Plattform befragten. MRC Data tat dies im November 2020 zum Thema "Music Perceptions Research", also dem Einfluss von TikTok auf Musik. Flamingo stellte TikTokern im März 2021 Fragen dazu im Zusammenhang mit Marken unter dem Titel "Understanding TikTok's Impact on Culture Custom Research".

Im Ergebnis assoziieren 72 Prozent der TikTok-User spezifische Songs mit TikTok. 67 Prozent suchen später mit höherer Wahrscheinlichkeit auf einer Musikstreaming-Plattform nach Titeln, die sie zuerst auf der App gehört haben. Laut "The Music Network" hat TikTok etwa die Karrieren von Lil Nas X und Olivia Rodrigo auf den Weg gebracht und gab im Dezember 2020 bekannt, dass über 70 Künstler, die bis 2020 auf der Plattform erfolgreich waren, anschließend Verträge bei großen Labels unterzeichneten.

TikTok setzt Trends

Laut Ole Obermann, Global Head of Music bei TikTok, ist TikTok die Heimat von Musiktrends, die die Industrie, Charts und Kultur durchdringen. "TikTok ist zu einem integralen Bestandteil der Musikentdeckung geworden, verbindet Künstler mit ihren Fans und bringt Marken in jede Ecke der Community", so Obermann. "Von aufstrebenden Künstlern bis hin zu Kleinunternehmern - die Untersuchungen von MRC Data bestätigen, dass die Assoziation mit der richtigen Musik oder dem richtigen Sound auf TikTok sowohl für Künstler als auch für Unternehmen einen großen Einfluss haben kann." Dabei verhilft das Portal mitunter auch Oldies erneut in die Charts.

Die Ergebnisse zu den Folgen für Werbetreibende besagen, dass, wenn Marken Songs in ihren Videos verwenden, die Tik-Tokern gefallen, sich 68 Prozent von ihnen besser an die Marke erinnern. 58 fühlen zudem eine stärkere Verbindung zur Marke. Ebenfalls 58 Prozent sind eher bereit, über die Marke zu sprechen oder die Werbung zu teilen, während 62 Prozent zugeben, dass sie mehr über die Marke erfahren wollen.

Der Flamingo-Studie nach glauben sieben von zehn Nutzern, "dass TikTok-Communitys die Macht haben, Veränderungen in der Kultur zu schaffen" und ähnlich viele sind der Meinung, dass die größten globalen Trends auf TikTok beginnen. Der wachsende Einfluss des Portals führt offenbar zu steigenden Nutzerzahlen im Vergleich zur Konkurrenz: Im Februar 2021 hatte TikTok geschätzte 1,1 Mrd. monatliche Nutzer. Im November 2018 waren es nur 680 Mio. Spotify hat im Vergleich dazu um die 345 Mio. monatlich aktive Nutzer.

www.pressetext.com


Artikel zu diesem Thema

Virus-Smartphone
Jul 21, 2021

Aggressive Werbung bedroht Android- und iOS-Geräte

Eine aggressive Werbung, die gefährliche Schadprogramme verteilt, treibt laut…
TikTok
Jul 07, 2021

TikTok bringt Oldies in die Charts

Das Videoportal TikTok sorgt nicht nur mit eher fragwürdigen Internet-Trends für…

Weitere Artikel

Künstliche Intelligenz

Vorbehalte gegen Künstliche Intelligenz gehen zurück

Vorbehalte gegen Künstliche Intelligenz gehen in der Bevölkerung einer Umfrage zufolge zurück.
Dr. Marc Sesterhenn

Dr. Marc Sesterhenn ist neuer Geschäftsführer Operations bei Rittal

Dr. Marc Sesterhenn (48) ist zum 1. Oktober 2021 zum Geschäftsführer Operations des führenden Schaltschrank- und Systemanbieters berufen worden. In den Geschäftsführungsbereich gehören die deutschen Produktionsstätten in Haiger, Rittershausen und Hof sowie…
Kette

Gesamte Konnektivitätskette ist Ziel von Cyberangriffen

Im aktuellen NETSCOUT Threat Intelligence Report wurden im ersten Halbjahr 2021 rund 46.000 Angriffe auf die Konnektivitätskette gemeldet.
Vision 2035 - Netzwerk für globalen Datenaustausch

Vision 2035 - Das selbstfahrende Unternehmen

Dieses Buch stellt die Vision des selbstfahrenden Unternehmens im Jahr 2035 vor, zeigt den Weg dorthin auf und illustriert diesen mit zahlreichen praxisnahen Beispielen.
Facebook

Facebook will attraktiver werden

Facebook will unter dem Konkurrenzdruck des chinesischen Rivalen Tiktok attraktiver für junge Nutzer werden. Alle Facebook-Apps bekämen das Ziel, zu besten Diensten für junge Erwachsene im Alter zwischen 18 und 29 Jahren zu werden, «statt für eine größere…
Chatbot

Chatbot-Apps helfen chronisch Kranken

Das französische Start-up Wefight will chronischen Patienten mittels Apps und einem darin integrierten Chatbot helfen.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.