Anzeige

Oliver Grell

Quelle: Oliver Grell, Tivian

Tivian, Anbieter für Intelligent Experience Management-Software, holt Oliver Grell als neuen Geschäftsführer für Zentraleuropa an Bord.

Der erfahrene Sales-Experte soll die Anfang 2021 erfolgte strategische Neuausrichtung des Unternehmens begleiten und den Marktanteil von Tivian in Deutschland, Österreich und der Schweiz weiter vergrößern.

Oliver Grell bringt 20 Jahre Erfahrung in der Vertriebsführung sowie im internationalen, wachstumsorientierten Vertrieb mit. Zuletzt war der 53-Jährige drei Jahre lang Sales Director bei Oracle. Davor bekleidete er rund 17 Jahre lang verschiedene Führungspositionen bei Microsoft und IBM.

Bei Tivian, das bis April 2021 unter dem Namen Questback firmierte, soll Oliver Grell das dynamische Wachstum weiter vorantreiben. Zudem wird er die strategische Neuausrichtung begleiten. Mit der Abspaltung von Questback wird Tivian um die Enterprise Experience Plattform (EFS) herum aufgebaut. Außerdem wird das Angebotsportfolio um die GRC-Suite erweitert, die z. B. Whistleblowing, ESG, Conflict of Interest sowie Diversity und Inclusion Produkte umfasst. Die technologische Neuausrichtung auf Intelligent Experience Management und der verstärkte vertriebliche Fokus auf das Enterprise Segment sollen es Tivian ermöglichen, Innovationen auszubauen, insbesondere in den Bereichen KI, prädiktive Analytik und Big Data.

Die Tivian-Plattform integriert unterschiedliche technologische Ansätze wie intelligentes Befragungsdesign, Automatisierung von Befragungsprozessen, Management großer Teilnehmerpools, künstliche Intelligenz und prädiktive Analyse. Zu den namhaften Kunden von Tivian in der DACH-Region zählen die ETH Zürich, Lufthansa, SWISS, der Spiegel-Verlag, die Universität St. Gallen, Bahlsen und die RAG Aktiengesellschaft.

www.tivian.com/de


Artikel zu diesem Thema

Chatbot
Jul 14, 2021

Umgang mit Softwarerobotern: Andere Meinung? Du bist ein Bot!

Schreibt hier ein Mensch oder steckt Künstliche Intelligenz dahinter? Wer auf Twitter,…
Big Data
Jun 23, 2021

Big Data – Fluch oder Segen?

Eine aktuelle Studie des Datenbank-Anbieters Exasol zeigt: Im Zeitalter der Daten gibt es…

Weitere Artikel

Netflix

Netflix will in Games-Markt einsteigen

Streaming-Gigant Netflix will in den boomenden Markt für Videospiele einsteigen.
Fussball

Fußball-EM: Bot-Attacken auf Sportwetten- und Glücksspielseiten um 96 % gestiegen

Imperva, ein Unternehmen im Bereich Cybersecurity, mit dem Ziel, Daten und alle Zugriffswege auf diese zu schützen, verzeichnete in ganz Europa vor und während der Fußball-Europameisterschaft 2020 einen signifikanten Anstieg des Bot-Traffics auf Sportwetten-…
Streaming

Sportsendungen: Streaming schlägt Pay-TV

Sportsendungen im Pay-TV verlieren an Zuschauern. Die Streaming-Dienste boomen dagegen, wie die Umfrage "Sports Video Trends 2021" im Auftrag des Londoner Videoproduzenten Grabyo zeigt.
Cell Broadcast

Bitkom zur Debatte um Cell-Broadcast

Nach der Hochwasser-Katastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen wird in Deutschland die Einführung von Cell-Broadcast für den Versand von Warnnachrichten diskutiert.
Online-Shopping

Olympische Spiele – ein E-Commerce-Killer?

Wenn am Freitag der Fackellauf das Stadion in Tokio erreicht, ist es so weit: Die 32. Olympischen Sommerspiele der Neuzeit sind eröffnet und das Motto lautet erneut: „Dabei sein ist alles.“
Bargeldlos Bezahlen

Mehr Zahlungen ohne Bargeld im Euroraum

Der Trend zum Bezahlen ohne Scheine und Münzen hat in der Corona-Krise in Deutschland und im Euroraum einen weiteren Schub erhalten. Im vergangenen Jahr wurden fast 102 Milliarden Zahlungen (Vorjahr: 98 Mrd) im gemeinsamen Währungsraum bargeldlos abgewickelt,…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.