Anzeige

Emojis

Emojis haben sich im digitalen Zeitalter zu einer Art symbolischer Weltsprache entwickelt. Wie oft die kleinen Piktogramme genutzt werden und auf wieviele unterschiedliche Varianten dabei zurückgegriffen wird, hängt dabei sehr stark vom Herkunftsland der User und deren Sprache ab.

Am häufigsten eingesetzt werden sie etwa im englischsprachigen Kulturraum, dahinter folgen Spanisch- und Arabisch-sprechende Nationen, wie Forscher der University of Southern California (USC) herausgefunden haben.

"Nicht mehr wegzudenken"

"Emojis sind aus der modernen, digitalen Kommunikation nicht mehr wegzudenken. Trotz ihrer enormen Verbreitung bleiben in Bezug auf ihre Nutzung aber noch viele Fragen offen, insbesondere, wenn man die weltweiten Länder- und Sprachunterschiede in Betracht zieht", erklärt Mayank Kejriwal, Assistant Professor am Information Sciences Institute der USC. "Es ist wichtig, diese Fragen zu klären, weil sie uns verraten können, wie die Menschen auf sozialen Online-Plattformen miteinander kommunizieren", betont der Wissenschaftler.

Genau deshalb hat er mit seinen Kollegen Qile Wang, Hongyu Li und Lu Wang über 1.700 Emojis in zig Millionen Tweets analysiert und kategorisiert, die Nutzer aus 30 verschiedenen Nationen über ein Monat lang gepostet hatten. "Das Ergebnis zeigt, dass es schätzungsweise knapp 100 Emojis gibt, die weltweit am häufigsten eingesetzt werden", stellt Kejriwal gegenüber "Phys.org" fest.

Philippinen, Brasilien und Indien

Laut der Analyse, die Kejriwal und sein Team durchgeführt haben, werden Emojis trotz ihres Ursprungs in der japanischen Sprache - der Ebgriff leitet sich von den japanischen Schriftzeichen für "e" (Bild), "mon" (Ausdruck) und "ji" (Buchstabe) ab - am häufigsten im englischsprachigen Kulturraum verwendet, um schnell und unkompliziert bestimmte Emotionen auszudrücken oder dem geschriebene Wort mit einem Bild mehr Ausdruck zu verleihen. Auf Platz zwei und drei folgen dann Spanisch und Arabisch sprechende Nationen.

Außerhalb der USA erfreuen sich die kleinen Piktogramme übrigens vor allem auf den Philippinen, in Brasilien und Indien der größten Beliebtheit. Interessanterweise sind es dabei besonders Städte in Küstennähe, die weltweit gesehen den häufigsten Einsatz von Emojis aufweisen. "Welche Emojis verwendet werden und in welchem Kontext sie stehen, ist von Land zu Land verschieden. In Brasilien wurden Tweets mit Familienbezug beispielsweise sehr oft mit dem Herz-Emoji begleitet, während es in den USA nur wenige Meldungen gab, in denen es um die Familie ging, bei denen ein Emoji angehängt wurde", schildert Kejriwal.

www.pressetext.com


Artikel zu diesem Thema

Emojis
Jul 12, 2021

Lach-Smileys bei ernsten Themen: Wie Emojis im Netz emotionalisieren

Küsschenmund, Teufelchen, Kackhaufen, Katzengesicht: In Chats und sozialen Medien wimmelt…

Weitere Artikel

itsa 2021

Großes Wiedersehen der IT-Security-Experten auf der it-sa 2021

Der Restart ist gelungen: 274 Aussteller aus 18 Ländern und rund 5.200 Fachbesucher aus 28 Ländern machten die it-sa 2021 vom 12. bis 14. Oktober zum Treffpunkt für IT-Sicherheitsexperten und -entscheider.

Stormshield: Neu native Chiffrierungslösung für Google Workplace

Stormshield stellt die mit Google entwickelte Lösung Stormshield Data Security (SDS) für Google Workspace vor. Sie ermöglicht Unternehmen, die Google Workspace einsetzen, alle Arten von Informationen (Inhalte, Kommunikation etc.) völlig unabhängig und unter…
PrintNightmare

Cyberangriffe über PrintNightmare bleiben gefährlich

Am Patch Tuesday dieser Woche gab es einmal mehr neue Security Patches von Microsoft, die helfen teilweise akute Sicherheitslücken zu schließen. Ein Kommentar von Satnam Narang, Staff Research Engineer bei Tenable, zum aktuellen Patch Tuesday.
MysterySnail

MysterySnail: Zero-Day-Exploit für Windows OS entdeckt

Kaspersky-Experten haben einen neuen Zero-Day-Exploit entdeckt. ,MysterySnail' wurde im Rahmen der Analyse einer Reihe von Angriffen zur Erhöhung von Berechtigungen auf Microsoft-Windows-Servern identifiziert; zuvor hatten die automatisierten…
Acer

Massiver Cyberangriff auf Acer

Der Computergigant Acer hat bestätigt, dass seine Kundendienstsysteme in Indien kürzlich durch einen "isolierten Angriff" verletzt wurden, wie das Unternehmen es nannte.
Cybercrime

Cyberattacke auf IT-Dienstleister der Landeshauptstadt Schwerin

Der IT-Dienstleister der Landeshauptstadt Schwerin und des Landkreises Ludwigslust-Parchim ist Opfer eines Cyberangriffs geworden. Er habe seit der Nacht zum Freitag einen Angriff mit einer Schadsoftware registriert und daraufhin sämtliche IT-Systeme des…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.