Anzeige

WhatsApp

Bild: Alex Ruhl / Shutterstock.com

Trotz neuer Datenschutzbestimmungen und seiner Verbindung zum Social-Media-Riesen Facebook können sich nur wenige Deutsche vorstellen, komplett auf WhatsApp zu verzichten.

Das zeigt die Statista-Grafik zur zukünftigen Nutzung des Instant Messengers.

Lediglich 13 Prozent der Befragten haben vor, den Kommunikationsdienst in Zukunft nicht mehr zu nutzen, fünf Prozent aufgrund der neuen Datenschutzbestimmungen. Am 15. Mai sollten die neue Regelungen für alle Nutzer:innen in Kraft treten. Wer diese abgelehnt hätte, hätte den Dienst in Zukunft nur eingeschränkt nutzen können. Dieses Vorhaben wurde allerdings Ende Mai gekippt: Laut eines Sprechers des Messengers gäbe es auch in Zukunft keine Funktionseinschränkungen für Nutzer:innen, wenn sie den neuen Bestimmungen nicht zustimmen.

Damit könnte die Abwanderung zu alternativen Instant Messengern wie Telegram, Threema oder Signal ein Stück weit gestoppt werden. Der Hauptgrund für die Beibehaltung von WhatsApp sieht damit möglicherweise auch in Zukunft ähnlich aus: Die Menge an Menschen, die nur diesen Messenger nutzen. 33 Prozent der Befragten hatten angegeben, dass viele ihrer Kontakte primär über WhatsApp zu erreichen wären.

https://de.statista.com/


Artikel zu diesem Thema

Whats App Datenschutz
Mai 14, 2021

WhatsApp und die neuen Datenschutzbestimmungen

Schon seit Anfang des Jahres gibt es Aufregung um die neuen Datenschutz-Bestimmungen bei…

Weitere Artikel

Cybercrime

Cyberattacke auf IT-Dienstleister der Landeshauptstadt Schwerin

Update Mo, 18.10.2021, 16:42 UhrWieder mehr Dienstleistungen der Greifswalder Verwaltung verfügbar.
Android

Heimliches Datensammeln auf Android belegt

Googles mobiles Betriebssystem Android sammelt eifrig Daten seiner Besitzer und teilt diese sogar mit anderen Unternehmen wie Microsoft, LinkedIn und Facebook - insbesondere bei den europäischen Geräten von Samsung, Xiaomi, Huawei und Realme ist dies der…
Cybersecurity

Zscaler tritt der CrowdStrike CrowdXDR Alliance bei

Zscaler erweitert die Integrationen mit CrowdStrike. Durch eine der Integrationen kann Zscaler ZIA™ die Bewertung der Geräte durch CrowdStrike Falcon ZTA (Zero Trust Assessment) für die Konfiguration von Zugriffsrichtlinien nutzen.
Authentifizierung

Kundenauthentifizierung braucht innovative Lösungen

Im Rahmen der IT-Security-Messe it-sa 2021 wurde die neue Studie „CIAM 2022“ im Auftrag vom Identitätsanbieter Auth0 in Zusammenarbeit mit IDG Research Services vorgestellt. Auth0 fasst die wichtigsten Erkenntnisse zusammen.
Cyberattack

Firmen sehen steigende Gefahr durch Cyberattacken

Die Sorge deutscher Firmen vor Cyberangriffen und Datenklau wächst. Jedes dritte Unternehmen geht davon aus, dass das Risiko in der Corona-Pandemie zugenommen hat, in der die Arbeitswelt digitaler geworden ist, wie aus einer am Montag veröffentlichten Studie…
Schloss

Unternehmen nehmen Cyber-Risiko zu lax

Die Mehrheit der Unternehmen hat die Cyber-Risiken durch Drittanbieter nicht im Griff - Risiken, die durch die Komplexität ihrer Geschäftsbeziehungen und Lieferantennetzwerke verschleiert werden.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.