Anzeige

Joachim Astel

Bild: Joachim Astel, Vorstand und Chief Regulatory Officer (CRO), noris network AG

Der Rechenzentrumsneubau der noris network AG in Nürnberg Süd ist durch den TÜViT nach TSI Level 4 und DIN EN 50600 zertifiziert. 

Weltweit erreicht bisher rund ein Dutzend Rechenzentren die höchste Stufe des De-facto-Standards für Rechenzentren Trusted Site Infrastructure (TSI). Die Auditoren des TÜViT wenden bei der TÜV-TSI-Zertifizierung einen sehr aufwendigen Prüfungsprozess an, der in allen einzelnen Phasen – beginnend bei Standortwahl, weiter in der Bau- und Einrichtungsphase und in den ersten Monaten des Regelbetriebs des Rechenzentrums – durch die TÜV-Auditoren detailreich verfolgt wird.

Die Auditierung dieses neuen Rechenzentrumsabschnitts von noris network mit über 2000 weiteren Quadratmetern nutzbarer IT-Fläche umfasste neben TSI auch die Einstufung nach DIN EN 50600 mit der höchsten Verfügbarkeitsklasse 4.

So etwas kann man mieten?

Das neueste Rechenzentrum ist laut Mitteilung die einzige Einrichtung auf diesem Niveau, in der Unternehmen Flächen und Cages für die eigenen IT-Systeme mieten können. TÜV TSI ist in der Auditierung strenger als andere Standards, weil der TÜV-Sicherheitsstandard bereits bei Standortwahl und Architektur ansetzt und zudem Vorgaben für den laufenden Betrieb macht. Zu den Forderungen des Level 3 (hoher Schutzbedarf/Hochverfügbarkeit), wie etwa kein „Single Point of Failure“ aktiver Versorgungskomponenten, erhöhte Einbruchhemmung, Absicherung der Versorgungstrassen, Brandbeherrschung und Überwachung der Zustände kommen beim höchsten Level 4 (sehr hoher Schutzbedarf/Höchstverfügbarkeit) noch Kriterien wie dediziertes Rechenzentrumsgebäude, Vorfeldabsicherung und definierte Wartungstoleranzen hinzu. noris network erfüllt diesen Maßstab jetzt nachweislich und erste Kunden nutzen ihn nach eigenen Angaben bereits.

www.noris.de


Weitere Artikel

Netflix

Netflix will in Games-Markt einsteigen

Streaming-Gigant Netflix will in den boomenden Markt für Videospiele einsteigen.
Fussball

Fußball-EM: Bot-Attacken auf Sportwetten- und Glücksspielseiten um 96 % gestiegen

Imperva, ein Unternehmen im Bereich Cybersecurity, mit dem Ziel, Daten und alle Zugriffswege auf diese zu schützen, verzeichnete in ganz Europa vor und während der Fußball-Europameisterschaft 2020 einen signifikanten Anstieg des Bot-Traffics auf Sportwetten-…
Streaming

Sportsendungen: Streaming schlägt Pay-TV

Sportsendungen im Pay-TV verlieren an Zuschauern. Die Streaming-Dienste boomen dagegen, wie die Umfrage "Sports Video Trends 2021" im Auftrag des Londoner Videoproduzenten Grabyo zeigt.
Cell Broadcast

Bitkom zur Debatte um Cell-Broadcast

Nach der Hochwasser-Katastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen wird in Deutschland die Einführung von Cell-Broadcast für den Versand von Warnnachrichten diskutiert.
Online-Shopping

Olympische Spiele – ein E-Commerce-Killer?

Wenn am Freitag der Fackellauf das Stadion in Tokio erreicht, ist es so weit: Die 32. Olympischen Sommerspiele der Neuzeit sind eröffnet und das Motto lautet erneut: „Dabei sein ist alles.“
Bargeldlos Bezahlen

Mehr Zahlungen ohne Bargeld im Euroraum

Der Trend zum Bezahlen ohne Scheine und Münzen hat in der Corona-Krise in Deutschland und im Euroraum einen weiteren Schub erhalten. Im vergangenen Jahr wurden fast 102 Milliarden Zahlungen (Vorjahr: 98 Mrd) im gemeinsamen Währungsraum bargeldlos abgewickelt,…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.