Anzeige

Hewlett Packard Enterprise

Bild: Sergiy Palamarchuk / Shutterstock.com

Hewlett Packard Enterprise gab den Abschluss einer Vereinbarung zur Übernahme von Zerto bekannt, einem Anbieter von Software für die Verwaltung und den Schutz von Cloud-Daten. Die Übernahme erfolgt im Rahmen einer Transaktion im Wert von 370 Millionen US-Dollar.

Die CDP-Technologie (Continuous Data Protection) von Zerto umfasst Notfallwiederherstellung, Sicherung und Datenmobilität in einer zentralen Softwarelösung für Verwaltung und den Schutz von Cloud-Daten. Zerto hilft bei der Wiederherstellung nach Ransomware- und Cyber-Angriffen sowie sonstigen ungeplanten Ausfällen und versetzt Daten wieder in ihren ursprünglichen Zustand.

Das 2009 gegründete Unternehmen Zerto mit Hauptsitz in Herzlia, Israel, und Boston beschäftigt rund 500 Mitarbeiter und hat mehr als 9.000 Kunden. Der Markt für Datenschutz als Service wird von 7,7 Mrd. US-Dollar im Jahr 2020 auf 15,3 Mrd. US-Dollar im Jahr 2024 anwachsen, was einer jährlichen Wachstumsrate von 19 % entspricht.


Dreistelliger Millionenbetrag

HPE übernimmt Zerto für 370 Mio. US-Dollar. Das Unternehmen plant, die Übernahme durch Barmittel in seiner Bilanz zu finanzieren. Es wird davon ausgegangen, dass die Transaktion zu mehr als 130 Millionen US-Dollar an hochgerechnetem Jahresbruttoumsatz aus Softwarelösungen beiträgt. Das Managementteam von Zerto wird ebenfalls mit Abschluss der Transaktion Teil von HPE. Dieser erfolgt voraussichtlich im vierten Quartal des HPE Geschäftsjahrs 2021 und unterliegt der Genehmigung durch die Behörden. Nach Vollzug der Transaktion wird Zerto unter dem Geschäftsbereich HPE Storage organisiert und Tom Black, Senior Vice President und General Manager, unterstellt.

www.zerto.com


Weitere Artikel

Fintech

Fast 90 Prozent nutzen Fintech-Apps in den USA

Fast neun von zehn US-Amerikanern nutzen eine Art Fintech-App, um ihre Finanzen zu verwalten, so das Ergebnis einer Umfrage des Fintech-Start-ups Plaid Financial.
Cybercrime

Cyberattacke auf IT-Dienstleister der Landeshauptstadt Schwerin

Update Di, 19.10.2021, 16:03 Uhr Wegen des Cyberangriffs auf die kommunalen IT-Dienstleister KSM und SIS können bis Ende der Woche in den Bürgerbüros des Kreises Ludwigslust-Parchim keine kreislichen Dienstleistungen erledigt werden.
E-Commerce

Marktplätze gewinnen im B2B-Commerce mehr Boden

Längst bietet Amazon als Platzhirsch die Möglichkeit, den Marktplatz auch als Beschaffungsplattform mit Amazon Business zu nutzen. Die Zeichen sind deutlich: Die Beschaffung von Unternehmen verlagert sich zunehmend auf Online-Marktplätze.
Hacking

Stadtverwaltung Witten nach Hackerangriff nicht erreichbar

Die Stadtverwaltung von Witten ist nach einem Hackerangriff nicht mehr erreichbar. Am vergangenen Wochenende habe es einen Hackerangriff auf die technischen Systeme gegeben, teilte die Ruhrgebietsstadt auf ihrer Website mit.
Smartphone und Maske

Robert Koch-Institut erweitert Corona-Datenspende-App

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat seine Corona-Datenspende-App überarbeitet und ausgebaut. Mit der Neuauflage der Smartphone-Anwendung können sich Menschen in Deutschland pseudonymisiert an wissenschaftlichen Studien zu den Folgen der Corona-Pandemie…
Apple

Apple will mit neuen M1-Chips PC-Markt aufrollen

Apple hat zwei neue Hochleistungs-Chipsysteme angekündigt, mit denen der Konzern seine Abkehr von Intel-Prozessoren beschleunigen will. Die am Montag in einem Videostream vorgestellten M1 Pro und M1 Max sind stark verbesserte Versionen des M1-Chips, den Apple…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.