Anzeige

Anzeige

Hacker Irland

Für den schweren Angriff auf die Systeme des irischen HSE-Gesundheitsdienstes ist wohl die Conti-Ransomware verantwortlich. Die FAZ dazu am Samstag: 

"Nach dem schweren Hackerangriff auf die Datensysteme des irischen Gesundheitsdienstes HSE haben IT-Fachleute versucht, das Ausmaß der Schäden festzustellen und die Systeme sicher wieder hochzufahren. HSE-Direktor Paul Reid sagte am Wochenende, noch sei nicht klar, wie viele Daten die Hacker verschlüsselt und blockiert hätten. Krankenhäuser des Landes mussten zahlreiche Termine für Behandlungstermine absagen. Laut Apothekerverband ist auch ein elektronisches Verschreibungssystem betroffen. Die Hacker haben sowohl nationale als auch lokale IT-Systeme des HSE attackiert, so dass diese am Freitag komplett heruntergefahren werden mussten.

Die Hacker, die bislang anonym blieben, verlangten die Zahlung eines Lösegelds in Form von Bitcoin. Irland wird ihnen aber kein Geld geben, entschied Ministerpräsident Micheál Martin. „Wir sagen sehr klar, dass wir kein Lösegeld zahlen oder uns auf irgend sowas einlassen“, sagte Martin schon am späten Freitagabend in einer Pressekonferenz. Auch der HSE teilte mit, die Lösegeldforderung werden verweigert – so wie es die politische Linie des Staates sei und die Geheimdienste rieten.

Laut HSE-Chef Reid soll die Hacker eine von Menschen gesteuerte „Conti“-Software benutzt haben. Conti-Programme wurden nach Angaben von IT-Fachleuten erstmals Ende 2019 eingesetzt. Hacker aus Osteuropa sollen damit je Erpressungsfall im Schnitt knapp eine Viertelmillion Dollar Lösegeld gefordert haben. Der irische Geheimdienst rät indes dem Staat dazu, auf keinen Fall zu zahlen." 

Weitere Informationen:

  • In diesem Artikel beschreibt Sophos detailliert das Vorgehen einer realen Conti-Ransomware-Attacke und wie sie gestoppt wurde.
     
  • Die Conti-Gruppe ist indies keine Unbekannte. Die Sicherheitsforscher vom Cybereason Nocturnus-Team haben einige Details zum Vorgehen und den technischen Hintergründen in einen Blog im Januar dieses Jahres zusammengetragen.

www.cybereason.com
 


Artikel zu diesem Thema

Ransomware
Feb 18, 2021

Tagebuch einer realen Conti-Ransomware-Attacke

Sophos beschreibt in drei Reports detailliert das Vorgehen einer realen…
Ransomware
Jan 27, 2021

Conti-Gruppe bekennt sich zum Ransomware-Angriff auf schottische Behörde

Die Scottish Environment Protection Agency, kurz SEPA, ist Opfer eines…
Ransomware
Aug 27, 2020

Die vier entscheidenden Strategien für den Ransomware-Schutz

Arcserve, ein Anbieter von Lösungen für Daten- und Ransomware-Schutz, warnt vor der…

Weitere Artikel

Cybersicherheit

EU will Einheit gegen Cyberangriffe aufbauen

Angesichts steigender Bedrohungen durch Hackerangriffe will die EU-Kommission eine Einheit für Cybersicherheit aufstellen. Expertinnen und Experten sollen Mitgliedstaaten künftig vor Ort bei der Abwehr von Cyberattacken unterstützen.
EU USA

EU-Kommission beschließt neue Standard-Datenschutzklauseln

Seit dem Urteil "Schrems II" des EuGH am 16.07.2020 besteht ein "digitaler Graben" zwischen Europa und den USA. Nicht nur, dass der EuGH (wenig überraschend) das umstrittene EU-US-Privacy Shield stürzte; es wurde auch der eigentlich bewährte EU-Standardvertrag…
Digitalisierung

Digitalisierungs-Milliarden aus Brüssel

EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen traf gestern in Berlin mit Bundeskanzlerin Angela Merkel zusammen, um ihr die Kommissionsbewertung des deutschen Aufbau- und Resilienzplans zu überbringen.
Facebook

"Live Audio Rooms": Facebook startet Clubhouse Konkurrenz

Mit Live Audio Rooms hat Facebook diese Woche sein Konkurrenzprodukt zu Clubhouse in den USA auf den Markt gebracht. Ausgewählte Personen des öffentlichen Lebens und Organisationen können ab sofort Audio-Rooms hosten.
Kryptowährungen

Bitcoin & Co.: Steigendes Interesse, aber große Skepsis

Bei Kryptowährungen wie Bitcoin, Ethereum und Co. ging es zuletzt nach monatelangen immer neuen Rekordständen mit deutlichen Kurseinbrüchen wieder steil bergab.
Vodafone

Vodafone: In Europa komplett auf Grünstrom umgestellt

Der Telekommunikationskonzern Vodafone kommt auf seinem Klimakurs voran. Ab dem 1. Juli beziehe man in Europa ausschließlich Strom aus erneuerbaren Quellen, teilte das Unternehmen am Mittwoch in Düsseldorf mit.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.