Anzeige

Apple Security

Quelle: Alberto Garcia Guillen / Shutterstock.com

Vor knapp zwei Tagen veröffentlichte Apple wichtige Sicherheitsupdates für seine gesamte Software- und Betriebssystempalette. Das Update enthielt auch Patches für zwei Zero-Day-Schwachstellen, die in der Praxis bereits ausgenutzt werden.

Satnam Narang, Staff Research Engineer bei Tenable, kommentiert hierzu:

Apple hat kürzlich mehrere Sicherheitslücken in seiner Software- und Betriebssystempalette gepatcht. Zu diesen Patches gehörten auch Korrekturen für zwei Zero-Day-Schwachstellen, die in freier Wildbahn ausgenutzt wurden.

Apple hat CVE-2021-30661 gepatcht, eine Sicherheitslücke in der WebKit-Storage-Komponente, die in der Browser-Engine verwendet wird. Die Schwachstelle besteht sowohl im Desktop-Betriebssystem (macOS Big Sur) als auch in den mobilen Geräten wie iPhone (iOS), iPad (iPadOS), Apple Watch (watchOS) und dem Betriebssystem für Apple TV, tvOS. Apple erklärte, dass ein Angreifer beliebige Code-Ausführung erlangen könnte, wenn er bösartig gestaltete Web-Inhalte verarbeitet. Apple ist sich der Berichte bewusst, dass diese Schwachstelle aktiv in freier Wildbahn ausgenutzt wurde.

Zusätzlich zu CVE-2021-30661 hat Apple auch CVE-2021-30657 gepatcht, ein Logikproblem in den Systemeinstellungen. Die Schwachstelle würde es einem Angreifer ermöglichen, Apples Gatekeeper zu umgehen, der verhindern soll, dass nicht vertrauenswürdige Software unter macOS läuft. Als Beispiel hat der Sicherheitsforscher Patrick Wardle, der über die Schwachstelle geschrieben hat, einen Proof-of-Concept einer Lebenslauf-PDF-Datei erstellt, die, wenn sie geöffnet wird, die Taschenrechneranwendung des Systems startet, eine beliebte gutartige Taktik, die verwendet wird, um eine erfolgreiche Ausnutzung anzuzeigen.

Die Forscher von Jamf dokumentierten auch die „In-the-wild“-Ausnutzung von CVE-2021-30657 durch die Betreiber der macOS-Malware Shlayer. Die Gruppe ist bekannt dafür, ihre Malware über infizierte Suchergebnisse zu verbreiten, die zu gefälschten Downloads von Adobe Flash Player führen.

Nutzer von Apple-Geräten, von Laptops bis zu mobilen Geräten, sollten regelmäßig auf die neueste Version aktualisieren, um sich vor Bedrohungen wie den kürzlich gepatchten zu schützen.“

Satnam Narang, Senior Security Response Manager
Satnam Narang
Senior Security Response Manager, Tenable Network Security

Weitere Artikel

Digital X 2021 im Herzen von Köln

Die Telekom geht neue Wege und angesichts der aktuell rückläufigen Pandemie-Entwicklung ganz bewusst „mitten rein ins echte Leben“: Die Digital X trifft sich am 7. und 8. September 2021 im Herzen der Stadt Köln.
Netflix

Netflix will in Games-Markt einsteigen

Streaming-Gigant Netflix will in den boomenden Markt für Videospiele einsteigen.
Fussball

Fußball-EM: Bot-Attacken auf Sportwetten- und Glücksspielseiten um 96 % gestiegen

Imperva, ein Unternehmen im Bereich Cybersecurity, mit dem Ziel, Daten und alle Zugriffswege auf diese zu schützen, verzeichnete in ganz Europa vor und während der Fußball-Europameisterschaft 2020 einen signifikanten Anstieg des Bot-Traffics auf Sportwetten-…
Streaming

Sportsendungen: Streaming schlägt Pay-TV

Sportsendungen im Pay-TV verlieren an Zuschauern. Die Streaming-Dienste boomen dagegen, wie die Umfrage "Sports Video Trends 2021" im Auftrag des Londoner Videoproduzenten Grabyo zeigt.
Cell Broadcast

Bitkom zur Debatte um Cell-Broadcast

Nach der Hochwasser-Katastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen wird in Deutschland die Einführung von Cell-Broadcast für den Versand von Warnnachrichten diskutiert.
Online-Shopping

Olympische Spiele – ein E-Commerce-Killer?

Wenn am Freitag der Fackellauf das Stadion in Tokio erreicht, ist es so weit: Die 32. Olympischen Sommerspiele der Neuzeit sind eröffnet und das Motto lautet erneut: „Dabei sein ist alles.“

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.