Anzeige

Elektronische Rechnungen sind international auf dem Vormarsch. Deshalb hat die xSuite Group ihr Lösungsportfolio erweitert und eine Komponente entwickelt, mit der sich Rechnungen in allen weltweit gebräuchlichen Formaten und Standards verarbeiten lassen: XRechnung, ZUGFeRD, PEPPOL BIS Billing 3.0 Factur-X und InvoiceNow. Weitere sind in Vorbereitung.

Der Empfang und die Verarbeitung von E-Rechnungen in den Formaten XRechnung, ZUGFeRD und Factur-X war bereits bisher mit der Schnittstelle xSuite Interface Prism möglich. Um ihre internationalen Kunden bei der Annahme von E-Rechnungen optimal zu unterstützen, stellt das Unternehmen mit der neuen Version 4.71 jetzt eine eigenständige Lösungskomponente vor: xSuite Interface E-Invoice Prism.

Die Komponente holt maschinenlesbare Rechnungen im XML-Format automatisch aus einem E-Mail-Postfach oder E-Rechnungsportal ab, liest ihre Inhalte aus und übergibt die relevanten Informationen automatisch in die entsprechenden Felder des ERP-Systems. Für eine komfortable Weiterbearbeitung wird das maschinenlesbare Dokument außerdem in einer übersichtlichen Visualisierung dargestellt. Parallel wird die E-Rechnung zur revisionssicheren Ablage an ein Archiv gesendet. Mit den Workflowlösungen  lassen sich auch die nachfolgenden Arbeitsschritte wie Prüfung und Freigabe digital und automatisiert im ERP-System abbilden.

xSuite Interface E-Invoice Prism verarbeitet nun auch PEPPOL BIS Billing 3.0, das führende E-Rechnungsformat in der EU sowie das Format InvoiceNow für Singapur.

Die neue Version kann XML-Rechnungen aller Formate als PDF visualisieren und aus XRechnungen rekursive Positionszeilen auslesen (verschachtelte Positionen mit Unterpositionen). Die neue Version unterstützt Portale, die auf PEPPOL basieren, kann PEPPOL Business Message Envelopes verarbeiten und bietet Sicherheit durch Portalanbindung über einen Proxy-Server.

www.xsuite.com


Weitere Artikel

Messenger

Auf fast jedem Smartphone wird ein Messenger genutzt

Wer ein Smartphone hat, greift fast immer auch auf Messenger-Dienste wie WhatsApp, Signal oder Threema zurück.
Gaming

Gaming zieht sich durch alle Altersschichten

Mehr als 34 Millionen Menschen in Deutschland spielen Videospiele. Das meldet der Verband der deutschen Games-Branche – game.
Klima business

Kyocera und Handel schmieden Klimaallianz

Klimaschutz ist keine Kostenfrage. Auch wenn es alle angeht, muss einer vorangehen. Kyocera hat sich als Unternehmen klimaneutral gestellt und vertreibt seit Jahren nur noch Produkte, deren CO2-Fußabdruck durch eigene oder zertifizierte Klimaschutzprojekte…
TikTok

TikTok will nun auch Online-Händler werden

Das beliebte Videoportal TikTok will außerhalb Chinas zusätzlich zur Online-Handelsplattform werden. Vorbild des von ByteDance betriebenen Portals ist Douyin, das diesen Schritt bereits getätigt hat. Im ersten Betriebsjahr wurden in der Volksrepublik mit…
Tesla Bitcoin

Wegen Umweltbedenken: Tesla stoppt Bitcoin-Zahlungen

Der US-Elektroautobauer Tesla hat Zahlungen mit der Kryptowährung Bitcoin wegen Umweltbedenken angesichts des hohen Stromverbrauchs gestoppt.
Toby Alcock Chief Technology Officer der Logicalis Group

Logicalis Group: Toby Alcock wird Chief Technology Officer

Logicalis, internationaler Anbieter von IT-Lösungen und Managed Services, hat Toby Alcock zum Chief Technology Officer der Logicalis Group ernannt.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.