Anzeige

App Stores

Quelle: Fascinadora / Shutterstock.com

In der Debatte um die Kontrolle von Apple und Google über das App-Geschäft auf Smartphones erhöht ein Gesetz in Arizona den Druck auf die Tech-Konzerne. Örtliche Abgeordnete beschlossen am Mittwoch, dass Unternehmen aus dem Bundesstaat nicht die Nutzung eines bestimmten Bezahlsystems vorgeschrieben werden dürfe.

Das Gesetz passierte zunächst das Repräsentantenhaus von Arizona und muss noch vom Senat gebilligt sowie vom Gouverneur unterzeichnet werden.

Apple und Google kassieren aktuell eine Gebühr von 15 bis 30 Prozent beim Erwerb von Apps sowie Käufen digitaler Güter in den Anwendungen. Dabei müssen die Entwickler für den Bezahlvorgang auf das System der In-App-Käufe der Plattform zurückgreifen, damit diese Abgaben nicht umgangen werden. Das Gesetz in Arizona könnte dieses Geschäft aushöhlen. Apple und Google argumentieren, es sei eine angemessene Gebühr für den Betrieb der Download-Plattformen.

Einige App-Anbieter wie die Spielefirma Epic («Fortnite») wollen digitale Artikel auf den Smartphones in Eigenregie verkaufen. Epic ist deswegen mit Apple in gegenseitige Klagen verwickelt und reichte auch eine Wettbewerbsbeschwerde bei der EU-Kommission in Brüssel ein. Ein Lobby-Gruppe, der neben Epic auch der Musikstreaming-Marktführer Spotify angehört, unterstützte das Gesetz in Arizona. Es wurde mit einer knappen Mehrheit von 31 zu 29 Stimmen beschlossen.

dpa


Artikel zu diesem Thema

Appstore
Feb 24, 2021

App Store: Lifestyle überholt Gaming bis 2024

Apple-User werden ab dem Jahr 2024 mehr Geld für Apps mit Fokus auf Lifestyle-Funktionen…

Weitere Artikel

Luca-App

Luca-App-Entwickler stellen Programmcode komplett online

Die Entwickler der Luca-App haben den Quellcode ihres Systems zur Corona-Kontaktverfolgung vollständig unter einer Open-Source-Lizenz veröffentlicht.
Instagram

Instagram lässt einige Nutzer Like-Zahlen ausblenden

Instagram experimentiert weiter mit dem Verzicht auf die Anzeige von Like-Zahlen.

Refurbishing – mit alten iPhones Geld verdienen

Wer ein iPhone besitzt und auf ein neueres Modell umsteigt, möchte meistens das alte Gerät nicht entsorgen: Es funktioniert noch ausgezeichnet und kann problemlos weiter verwendet werden.
Unternehmensgründung

Weniger Existenzgründungen im Coronajahr 2020

In der Corona-Krise haben viele Menschen ihre Pläne für eine berufliche Selbstständigkeit zunächst auf Eis gelegt. Nach Daten der staatlichen Förderbank KfW setzten im vergangenen Jahr 537 000 Menschen ihre Ideen zur Existenzgründung um.
Gaming

Games sind gut für Top-Studenten

Games sind kein Hindernis für eine gute Leistung an der Uni. Im Gegenteil, gerade Studenten mit ausgezeichneten Noten verbringen relativ viel Zeit mit Videospielen.
Euro

Wann kommt der digitale Euro?

Eine Entscheidung über die mögliche Einführung eines digitalen Euro wird nach Angaben der Europäischen Zentralbank (EZB) noch Jahre dauern.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.