Anzeige

Bild: Jan Willeke, Area Director Central Europe (Quelle: Cradlepoint)

Cradlepoint, ein weltweit Anbieter von Cloud-basierten 4G LTE- und 5G-Wireless Network Edge Solutions, hat im Rahmen seiner neuen strategischen Ausrichtung für den DACH-Markt sein Sales Management-Team erweitert. 

Das Unternehmen hat Jan Willeke zum Area Director Central Europe ernannt, der langjährige Erfahrung aus führenden Positionen im Vertrieb und Business Development mitbringt. In seiner neuen Rolle wird sich Willeke auf den Auf- und Ausbau der Channel-Aktivitäten sowie die Erschließung neuer Märkte in der DACH-Region konzentrieren.

Willeke verfügt über 15 Jahre Erfahrung in dem Aufbau, der Erweiterung und dem Management von Reseller- und Distributoren-Kanälen in Channel-Centric High-Touch-Organisationen. Bevor er zu Cradlepoint kam, arbeitete er für eine Reihe renommierter Enterprise-Networking-Unternehmen, in denen er hauptsächlich für die Umsatzsteigerung und den Aufbau der Sales Channels verantwortlich war. Während seiner Karriere hatte er Positionen im indirekten Vertrieb sowie im Business Development bei Vodafone, Avaya, Meru Networks und Fortinet inne.

Die Go-to-Market-Strategie von Cradlepoint in Mitteleuropa ist zu 100 % auf den Channel fokussiert. Sie wird vollständig über Distributoren, Reseller, Integratoren, Cloud Solution Provider (CSP) und technische Allianzen sowie durch ein dediziertes, auf jede Region abgestimmtes Partnerprogramm vorangetrieben. Als Teil seines Expansionsplans rekrutiert das Unternehmen aktiv Partner im gesamten Gebiet.

Kabellose WAN-Zukunft

Das Unternehmen hat es sich zur Aufgabe gemacht, Kunden zu ermöglichen, sich über die Grenzen von kabelgebundenen Netzwerken hinaus zu verbinden. Dafür bietet die eigenständige Tochtergesellschaft von Ericsson Wireless Network Edge Solutions an, die das Potenzial von 4G LTE- und 5G-Mobilfunknetzwerken erschließen, um schnelle, zuverlässige und flexible WAN-Verbindungen mit unbegrenzter Reichweite bereitzustellen. Wireless Wide Area Network (WWAN)-Verbindungen sind heutzutage unabdingbar, gerade wenn es um die einfache, sichere und drahtlose Vernetzung von temporären Standorten, Fahrzeugen, Einsatzkräften und IoT-Geräten geht.

Das Herzstück ist der NetCloud Service. Dabei handelt es sich um eine komplette Softwareplattform, die das Portfolio des Herstellers an Wireless Edge-Routern für feste und mobile Standorte, Fahrzeuge, Außendienstmitarbeiter und IoT-Geräte umfasst. Die NetCloud Manager-Applikation ermöglicht es Unternehmen, durch umfangreiche Analysen Einblicke in ihre Anwendungen, den Netzwerkzustand und die Sicherheitsdaten zu erhalten. Der NetCloud Service wird auf Abonnementbasis angeboten, die speziell auf die individuellen Kundenanforderungen zugeschnitten ist.

www.cradlepoint.com


Weitere Artikel

Bitcoin

IWF warnt Staaten vor Einsatz privater Kryptowährungen

Der Internationale Währungsfonds (IWF) warnt in seinem Blog Staaten vor großen Risiken im Zuge der Nutzung privater Kryptowährungen als Währung.
Urlaub

Last-Minute-Buchung: Vorsicht vor Betrügern auf Reiseportalen

44 Prozent der Deutschen buchen ihren Urlaub im Internet (Quelle: BITKOM). Gerade Dienstleister wie Booking.com oder Airbnb sind hier besonders beliebt. Kurzentschlossene sollten aber gerade jetzt besonders aufpassen.
Auto-Smartphone

Vor- und Nachteile von Updates Over The Air für Pkw

Moderne Pkw, Verbrenner wie Elektroautos, verfügen meist über eine Internetanbindung per Mobilfunk. Diese ermöglicht den Herstellern das Einspielen neuer Software, auch Update Over The Air (OTA) genannt. Das dient einerseits der Fehlerbehebung, ermöglicht…
Gaming

Gamer: Spielen aus Langeweile wirkt schädlich

Smartphone-Games zur Beseitigung von negativer Stimmung oder Langeweile wirken sich schädlich auf die Spieler aus, wie eine neue Studie von Forschern der University of Waterloo zeigt.
Spyware

DeepSec über Pegasus: Überwachung als organisierte Kriminalität

Die vom Konsortium Pegasus Project publizierten Informationen über den systematischen Missbrauch ihrer Überwachungssoftware für Smartphones zeigen deutlich, dass zügellose Überwachung von organisierter Kriminalität kaum zu unterscheiden ist.
Amazon

Datenschutz-Strafe von 746 Millionen Euro für Amazon

Amazon ist von den Datenschutzbehörde in Luxemburg mit einer Strafe von 746 Millionen Euro belegt worden. Der weltgrößte Online-Händler gab die bereits am 16. Juli verhängte Strafe in seinem ausführlichen Quartalsbericht in der Nacht zum Freitag bekannt.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.