Anzeige

Handschlag

Stormshield, europäische Referenz für die Cybersicherheit kritischer Infrastrukturen, sensibler Daten und OT-Umgebungen, schreibt 65 neue Stellen für das Jahr 2021 aus, um seine technischen und vertrieblichen Teams zu stärken.

Franck Bourguet, Director of Engineering bei Stormshield, kommentiert: „Mit der Implementierung von technischen Online-Tests haben wir es 2020 trotz Corona-Eindämmungsmaßnahmen geschafft, unser hohes Anforderungsniveau bei der Kandidatenauswahl beizubehalten. Zusätzlich zu den traditionellen Interviews setzen wir Code-Review-Tools mit auf unsere Bedürfnisse zugeschnittenen Anwendungsfällen ein.“

Schnelle Einarbeitung neuer Mitarbeiter, um deren Integration zu vereinfachen

In diesem Kontext hat Stormshield eine neue Initiative ins Leben gerufen: die Academies.
Durch die Einrichtung einer Struktur innerhalb der Forschungs- und Entwicklungsabteilung, die sich speziell an Neueinsteiger richtet, ermöglicht dieses technische Trainingsprogramm eine schnellere Einarbeitung in die verschiedenen Fachgebiete. Wenn sie Stormshield beitreten, erhalten neue Teammitglieder eine Vollzeitschulung durch ein klar definiertes Programm. Sie erwerben Schlüsselkompetenzen über die eingesetzten Technologien und Arbeitsmethoden und über das Lösungsangebot des Herstellers. Sobald die erlangten Kenntnisse validiert sind, können sie sich dann in die Entwicklungsteams einklinken und sich viel effektiver integrieren. Dank der "Academies" sind in weniger als acht Monaten über 40 Mitarbeiter in die Forschungs- und Entwicklungsabteilung gekommen.
Der andere Vorteil der Akademien in Zeiten intensiver Rekrutierung ist die Minimierung des zuvor zulasten der Entwicklungsteams gehenden Einarbeitungsaufwands. 

Den Teams eine neue, der Gesundheitssituation angepassten, Arbeitsumgebung zur Verfügung stellen

Die Telearbeit, die bei Stormshield bereits seit einigen Jahren erfolgreich praktiziert wird, wurde innerhalb der Teams noch ausgeweitet und den Spezialisten in Vollzeit gewährt, die nicht in der Nähe der Niederlassungen des Herstellers wohnen. Darüber hinaus stehen den Mitarbeitern alle Werkzeuge zur Verfügung, die sie benötigen, um Informationen aus der Ferne austauschen zu können. Außerdem werden von den Teams virtuelle Veranstaltungen organisiert, um das Miteinander zu erleben, sei es etwa mit Escape-Games, Online-Magie, virtuellen Spielen oder dem Austausch per Videokonferenz mit allen Mitarbeitern des Unternehmens.

www.stormshield.com

 


Artikel zu diesem Thema

Mitarbeiter
Jan 27, 2021

Diese zehn digitalen Schlüsselkompetenzen sind für Mitarbeitende in Zukunft entscheidend

Welche Schlüsselkompetenzen benötigen wir in einer zunehmen digitalisierten Lebens- und…

Weitere Artikel

Auto-Smartphone

Vor- und Nachteile von Updates Over The Air für Pkw

Moderne Pkw, Verbrenner wie Elektroautos, verfügen meist über eine Internetanbindung per Mobilfunk. Diese ermöglicht den Herstellern das Einspielen neuer Software, auch Update Over The Air (OTA) genannt. Das dient einerseits der Fehlerbehebung, ermöglicht…
Gaming

Gamer: Spielen aus Langeweile wirkt schädlich

Smartphone-Games zur Beseitigung von negativer Stimmung oder Langeweile wirken sich schädlich auf die Spieler aus, wie eine neue Studie von Forschern der University of Waterloo zeigt.
Spyware

DeepSec über Pegasus: Überwachung als organisierte Kriminalität

Die vom Konsortium Pegasus Project publizierten Informationen über den systematischen Missbrauch ihrer Überwachungssoftware für Smartphones zeigen deutlich, dass zügellose Überwachung von organisierter Kriminalität kaum zu unterscheiden ist.
Amazon

Datenschutz-Strafe von 746 Millionen Euro für Amazon

Amazon ist von den Datenschutzbehörde in Luxemburg mit einer Strafe von 746 Millionen Euro belegt worden. Der weltgrößte Online-Händler gab die bereits am 16. Juli verhängte Strafe in seinem ausführlichen Quartalsbericht in der Nacht zum Freitag bekannt.
Facebook

Facebook darf selbst über Inhalte entscheiden

Der Bundesgerichtshof (BGH) entschied, dass Facebook in seinen sogenannten Gemeinschaftsstandards grundsätzlich selbst festlegen darf, welche Inhalte nicht erwünscht sind und entsprechend weiterhin Beiträge löschen und Nutzer sperren. Aber: Betroffene müssen…
Google Assistant

Sieben von zehn Personen nutzen Siri, Bixby und Co.

„Hey Handy! Ruf meine Eltern an“ oder „Zeig mir die Route zum Bahnhof“: Immer mehr Menschen sprechen mit ihren Smartphones. 69,4 Prozent nutzen Sprachassistenten wie Google Assistant, Siri von Apple oder Samsungs Bixby.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.