Anzeige

Video

Neben jederzeit abrufbaren Inhalten der meisten TV-Sender in Deutschland, ist mittlerweile auch das lineare TV-Programm im Internet angekommen.

Der Großteil der Funkhäuser streamt seine Sendungen auch live über Apps und Websites. Innerhalb der vergangenen fünf Jahre hat sich das Fernsehverhalten der Deutschen verändert - der Nutzeranteil von Mediatheken und zeitversetztem Fernsehen steigt kontinuierlich von 29 Prozent in 2015 auf rund 57 Prozent im Jahr 2020.

Laut Umfrage von ARD und ZDF, haben 2019 etwa 33 Prozent der Befragten angegeben gelegentlich Live-Fernsehen im Internet zu verfolgen. Das waren rund neun Prozent mehr als 2015 – im Folgejahr verringerte sich der Anteile jedoch wieder um vier Prozent. Der starke Zuwachs der Mediatheknutzung ist zu Teilen der Corona-Pandemie geschuldet – mehr verfügbare Zeit zum Fernsehen und die Suche nach Alternativen zu Streamingdiensten führen zu größerem Interesse an den Mediatheken der TV-Sender.

Hinweis: Die Befragung wurde im Jahr 2019 umgestellt – die Frage nach zeitversetztem Fernsehen entfällt hier. Ab 2020 wurde dann explizit nach der Mediatheknutzung gefragt.

https://de.statista.com/


Weitere Artikel

Facebook Werbung

Facebook-Werbung für Einzelperson möglich

Facebooks Werbe-Plattform ermöglicht es, mit Anzeigen ganz spezifische Nutzer nur aufgrund von deren Interessen zu erreichen. Das zeigt eine Studie der Universität Carlos III und der TU Graz.
Kryptowaehrungen

Krypto-Top-10: Bitcoin ist die klare Nummer 1

Die teils rasanten Kurssprünge bei Kryptowährungen haben die Online-Kommunikation zum Thema Bitcoin und Co. drastisch ansteigen lassen. Dies berichtet das russische Marktforschungsinstitut Brand Analytics, das eine Analyse russischsprachiger Chats auf…
10 Euro

Jeder Zweite will maximal 10 Euro in IT-Sicherheit investieren

Wer einen PC oder ein Smartphone nutzt, sollte sich auch mit dem Schutz seiner Daten auseinandersetzen. Doch wie viel ist ihnen die Sicherheit wert? Die aktuelle Umfrage "Cybersicherheit in Zahlen" von G DATA CyberDefense in Zusammenarbeit mit Statista und…
Cybercrime

Versicherungen: Der Unterschied zwischen IT- und Cyber-Gefahren

Die Risiken der digitalen Welt werden oft vereinfacht dargestellt, um sie für Laien anschaulich zu erklären – dabei geraten manche Begrifflichkeiten durcheinander. Ein weit verbreiteter Mythos lautet beispielsweise: „IT- und Cyber-Gefahren sind das Gleiche“.
KRITIS

30% aller KRITIS-Organisationen werden bis 2025 Sicherheitsverletzungen erleben

Laut dem Research- und Beratungsunternehmen Gartner werden bis 2025 30 % der Organisationen im Bereich kritische Infrastruktur von Sicherheitsvorfällen betroffen sein, die zum Stillstand eines funktions- oder unternehmenskritischen cyber-physischen Systems…
Digitaler Nachlass

Digitaler Nachlass: 4 von 10 Deutschen sorgen vor

Der Entsperr-Code des Smartphones, der Zugang zu Social-Media-Auftritten, die PIN zum Online-Banking-Login oder für Digital-Abos: Was nach dem eigenen Tod mit den digitalen Hinterlassenschaften geschehen soll, wird für die Menschen in Deutschland zunehmend…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.