Anzeige

Statements

53 Prozent der US-Konsumenten halten politische Social-Media-Postings von Brands für angemessen. Die restlichen 47 Prozent finden solche Aussagen jedoch völlig unpassend.

Wegen der möglichen Polarisierung müssen Unternehmen deswegen sehr vorsichtig sein, wenn sie auf Twitter und Co zu einem akuellen Thema Stellung beziehen wollen, zeigt eine Umfrage von Morning Consult.

Meinungen sehr gespalten

"Einerseits könnten einige Kunden irritiert sein, wenn sie bemerken, dass ihre Lieblingsmarken auf Social Media schweigen. Andererseits finden es etwa genauso viele Konsumenten unangebracht, wenn sie über politische Themen sprechen. Die Meinungen sind auch sehr gespalten darüber, welche Brands überhaupt solche Sujets ansprechen dürfen", heißt es von Morning Consult.

Die Analysten haben die Umfrage unter 2.200 US-Konsumenten durchgeführt. Wirklich angebracht sind politische Statements nur von lokalen Unternehmen und Medienkonzernen (jeweils 53 Prozent). Bei allen anderen Geschäftsbereichen überwiegt dagegen die Meinung, dass Firmen lieber schweigen sollten. Das betrifft besonders Alkoholmarken (61 Prozent) und Fahrtendienste wie Uber (60 Prozent).

Statement muss aufrichtig sein

Wenn Brands wirklich ein politisches Statement machen wollen, muss es laut den Befragten vor allem aufrichtig sein (69 Prozent). Außerdem sollten sie für Einheit stehen (67 Prozent) und ernsthaft sein (66 Prozent). Am meisten stören Konsumenten Äußerungen, die zu lang sind (60 Prozent).

www.pressetext.com


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Glasfaser

Der Glasfaserausbau kommt in Deutschland immer noch kaum voran

Jan Böhmermann hat gerade erst darauf aufmerksam gemacht: Datenautobahnen sind im Land der Autobahnen weitgehend unbekannt. 4,7 Prozent aller stationären Breitbandanschlüsse in Deutschland waren laut Daten der OECD im Juni 2020 mit einem Glasfaserkabel…
Online Shopping

Bayern häufiger auf Shoppingtour im Internet

Die Bayern gehen laut einer aktuellen Studie im Auftrag der Staatsregierung überdurchschnittlich häufig in Internet auf Einkaufstour.
Datenschutz

Neue Version HiScout Datenschutz

HiScout hat die Version 3.1.2 mit vielen Neuerungen im Modul Datenschutz herausgebracht. Alle Anforderungen des Datenschutzes können in einer einzigen Softwareanwendung DSGVO-konform verwaltet werden.
Internetnutzung

Mehr Internetnutzer sehen sich bei Datensicherheit in der Pflicht

Ohne persönliche Daten sind viele Internetdienste nicht nutzbar, in den meisten Fällen muss zumindest eine E-Mail-Adresse angegeben werden. Für die Sicherheit solcher Daten sehen sich Internetnutzer immer stärker verantwortlich.
Intel

Intel-Urteil: Zahlung von rund 2,2 Milliarden Dollar in US-Patentstreit

Der Chipkonzern Intel ist von Geschworenen in Texas zur Zahlung von knapp 2,2 Milliarden Dollar in einem Patentstreit verurteilt worden. In dem Verfahren ging es um zwei Patente für Technologien aus der Halbleiterproduktion, die laut dem Urteil von Dienstag…
Cyber Security

KI-System fälscht Dokumente gegen IP-Klau

Falsche Dokumente, die Feinde in die Irre führen, sind ein klassisches Mittel in der Spionage und Spionageabwehr. Eben darauf setzen Forscher des Dartmouth College mit dem KI-System "WE-FORGE", um im Informationszeitalter den Diebstahl geistigen Eigentums zu…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!