Anzeige

Statements

53 Prozent der US-Konsumenten halten politische Social-Media-Postings von Brands für angemessen. Die restlichen 47 Prozent finden solche Aussagen jedoch völlig unpassend.

Wegen der möglichen Polarisierung müssen Unternehmen deswegen sehr vorsichtig sein, wenn sie auf Twitter und Co zu einem akuellen Thema Stellung beziehen wollen, zeigt eine Umfrage von Morning Consult.

Meinungen sehr gespalten

"Einerseits könnten einige Kunden irritiert sein, wenn sie bemerken, dass ihre Lieblingsmarken auf Social Media schweigen. Andererseits finden es etwa genauso viele Konsumenten unangebracht, wenn sie über politische Themen sprechen. Die Meinungen sind auch sehr gespalten darüber, welche Brands überhaupt solche Sujets ansprechen dürfen", heißt es von Morning Consult.

Die Analysten haben die Umfrage unter 2.200 US-Konsumenten durchgeführt. Wirklich angebracht sind politische Statements nur von lokalen Unternehmen und Medienkonzernen (jeweils 53 Prozent). Bei allen anderen Geschäftsbereichen überwiegt dagegen die Meinung, dass Firmen lieber schweigen sollten. Das betrifft besonders Alkoholmarken (61 Prozent) und Fahrtendienste wie Uber (60 Prozent).

Statement muss aufrichtig sein

Wenn Brands wirklich ein politisches Statement machen wollen, muss es laut den Befragten vor allem aufrichtig sein (69 Prozent). Außerdem sollten sie für Einheit stehen (67 Prozent) und ernsthaft sein (66 Prozent). Am meisten stören Konsumenten Äußerungen, die zu lang sind (60 Prozent).

www.pressetext.com


Weitere Artikel

Prognose

Die wichtigsten Prognosen für IT-Unternehmen und -Anwender im Jahr 2022 und darüber hinaus

Das Research- und Beratungsunternehmen Gartner hat die wichtigsten strategischen Prognosen für IT-Unternehmen und -Anwender im Jahr 2022 und darüber hinaus vorgestellt.
China

Cybersicherheit und KI: Ist China der EU und der USA voraus?

Mit der voranschreitenden Digitalisierung weltweit fällt immer häufiger auch der Begriff der künstlichen Intelligenz (KI). Oft werden bei diesem Thema Vergleiche zwischen einzelnen Ländern gezogen, denn im Cyberbereich gibt es noch große nationale…
Hacking

Stadtverwaltung Witten nach Hackerangriff nicht erreichbar

Update Mi, 20.10.2021, 11:19 Uhr Seit Tagen ist die Stadtverwaltung in Witten massiv von einem Hackerangriff betroffen und nicht arbeitsfähig. Nun funktionieren einige Ämter in Teilbereichen wieder. Und IT-Experten arbeiten an weiteren Fortschritten.
Facebook

Facebook will Firmennamen ändern

Update Mi, 20.10.2021, 10:49 Uhr Facebook benötigt dringend positive Sschlagzeilen. Insbesondere die Enthüllungen der Whistleblowerin Frances Hauge über das regide Geschäftsgebahren haben dem Konzern arg zugesetzt. Nun soll ein Namenswechsel dabei helfen, den…
Digitalisierung

Digitale Teilhabe: 82 Prozent fordern mehr Engagement von neuer Bundesregierung

Die Digitalisierung nutzen, verstehen und davon profitieren – das soll allen Menschen in Deutschland unabhängig von Alter, Wohnort oder Einkommen möglich sein. 82 Prozent der Wahlberechtigten im Land erwarten von der neuen Bundesregierung mehr Einsatz für…
Mikrochip

Bitkom zu Plänen für europäisches Chip-Gesetz

Die EU-Kommission stellte ihr Arbeitsprogramm vor. Ein Ziel ist die Stärkung der Produktion von Halbleitern in Europa. Dazu erklärt Bitkom-Präsident Achim Berg:

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.