Anzeige

Cyberpunk 2077

Bild: nikkimeel / Shutterstock.com

Cybergangster versuchen die Popularität des im Dezember veröffentlichten Videospiels "Cyberpunk 2077" für Phishing-Angriffe zu nutzen.

Das Security-Unternehmen SonicWall hat mehrere falsche Quellen für Downloads entdeckt, die das Game als mobile App versprechen, obwohl es nur auf dem PC und auf Konsolen erhältlich ist. Der gefälschte Verifizierungsprozess für die Download-Seiten dient den Kriminellen nur dazu, sich persönliche Daten der Spieler zu erschleichen.

"Wenn so ein Angebot zu gut klingt, um wahr zu sein, ist es meistens auch nicht wahr. User müssen zuerst nachforschen, ob ein Deal wirklich legitim ist. Durch Google findet man schnell heraus, dass es keine mobile Version von Cyberpunk 2077 gibt. Das Weitergeben von persönlichen Daten wie Account-Passwörtern an Cyber-Kriminelle wird immer gefährlicher, weil zunehmend mehr Informationen digital miteinander verbunden sind", warnt Thomas Uhlemann, Security-Spezialist bei ESET, im Gespräch mit pressetext.

Die falschen Downloads werden sowohl auf Websites als auch in YouTube-Videos beworben. In den Anzeigen steht die Behauptung, es handle sich bei den verfügbaren Apps um Versionen von Cyberpunk 2077 für Smartphones. Vor dem scheinbaren Herunterladen müssen User jedoch Fragen beantworten, um sich zu authentifizieren. Durch diese Befragung wollen die Cybergangster Zugang zu verschiedenen Daten erlangen und diese dann verkaufen.

Mobile Version unwahrscheinlich

Auf YouTube finden sich angebliche Anleitungen für den Download von Cyberpunk 2077. Die in den Videos enthaltenen Links führen ebenfalls zu Phishing-Seiten. Laut SonicWall sind weder die Websites noch die Videos für sich genommen schädlich. Jedoch ist es gefährlich, den Betrügern persönliche Informationen zu geben. Cyberpunk 2077 ist nur auf dem PC und Heimkonsolen erhältlich. Weil das vor seinem Start heiß erwartete Spiel sehr umfangreich ist und immer noch mit verschiedenen technischen Problemen kämpft, ist eine mobile Version sehr unwahrscheinlich.

www.pressetext.com


Artikel zu diesem Thema

Hacker
Jan 14, 2021

5 Sicherheitsrisiken, die uns dieses Jahr erwarten

Das Jahr 2020 hat Geschichte geschrieben: Die globale Covid-19-Pandemie hat so ziemlich…

Weitere Artikel

Android

Zunahme von Stalkerware-Apps für Android

Stalkerware, insbesondere für Mobilgeräte, wird immer beliebter. 2020 erkannten ESET-Sicherheitsforscher 1,5mal mehr Überwachungs-Apps als 2019. Im Vergleich zu 2018 waren es sogar fünfmal mehr.
Malware

WastedLoader: Cyberkriminelle zielen mit Malvertising auf ungepatchte Internet Explorer

Bitdefender hat mit WastedLoader eine neue Spielart der gefährlichen Ransomware-Malware „WastedLocker“ entdeckt.
Amazon

Amazon: Streckt Fühler nach Hollywod-Studio MGM aus

Im Wettstreit der Streaming-Plattformen verhandelt Amazon laut Medienberichten über einen Kauf des traditionsreichen Hollywood-Studios MGM.
Digitalisierung

Corona als Digitalisierungs-Crashkurs fürs Management

Die Pandemie hat viele Unternehmen gezwungen, Arbeitsabläufe und Geschäftsmodelle zu verändern – und sie hat auch zu Lerneffekten an der Unternehmensspitze geführt.
Gerichtsurteil

Computersabotage am Arbeitsplatz: Prozess gegen 53-Jährigen

Ein IT-Spezialist, dem Computersabotage mit einem Schaden von 725 000 Euro vorgeworfen wird, kommt ab Dienstag (9.30 Uhr) vor das Amtsgericht Berlin-Tiergarten.
Vodafone

Vodafone hat 3G schon in drei Großstädten abgeschaltet

Der Abschied von dem einst als großen Fortschritt gefeierten Mobilfunk-Standard 3G - auch UMTS genannt - rückt näher.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.