Anzeige

Twitter

Bild: Sattalat phukkum / Shutterstock.com

Twitter testet momentan das Feature "Spaces", mit dem User einen eigenen digitalen Raum für Audio-Chats etablieren können.

Darin ist es möglich, mit Followern direkt zu sprechen, während andere Nutzer bei der Konversation zuhören können. Spaces soll als Erweiterung zu den kürzlich eingeführten Sprach-Tweets dienen, mit denen Anwender ihre Stimme aufnehmen und einem Beitrag hinzufügen können.

"Unkomplizierter als Text"

"Audio-Chats sind oft unmissverständlicher als das geschriebene Wort. Es ist durch eine Anwendung wie Spaces leichter, Gefühle, Ironie oder Scherze auszudrücken. Audio-Inhalte werden auf Social Media zunehmend wichtiger. Sie sind schneller und unkomplizierter als Text-Inhalte, außerdem erfordern sie weniger Konzentration", erklärt Social-Media-Experte Thorsten Ising gegenüber pressetext.

Bei Spaces bestimmen die User, die den Chatroom erstellt haben, welche von ihren Followern aktiv am Gespräch teilnehmen dürfen. Neben ihrer Stimme können die Teilnehmer auch Emojis verwenden, um sich auszudrücken. Twitter plant außerdem automatische Transkriptionen der Chats, wodurch Spaces zugänglicher sein soll.

Mehr Chat-Möglichkeiten

Im Augenblick befindet sich Spaces noch in einer frühen Testphase. Twitter will mögliche Sicherheitslücken bearbeiten und analysieren, wie viel Moderation die Anwendung braucht. Das Unternehmen will sein Angebot an Chat-Möglichkeiten in Zukunft ausbauen. 

www.pressetext.com


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Artikel zu diesem Thema

Video Konferenz
Dez 12, 2020

11 Sicherheitstipps für den (Video-)Chat

Dass der Mitarbeiter sich dem Chef versehentlich im Muskelshirt zeigt, gehört zu den…

Weitere Artikel

Spotify

Spotify experimentiert mit Hörbüchern

Die Musik-Streaming-Plattform Spotify testet gerade Hörbücher. In englischer Sprache sind neun literarische Klassiker als Audio-Werke in der Anwendung erschienen.
Jamie Domenici

LogMeIn ernennt Jamie Domenici zum neuen Chief Marketing Officer

Die Cloud-Marketing-Veteranin Jamie Domenici wird neuer Chief Marketing Officer (CMO) von LogMeIn.
Influencer

Influencer-Marketing um 57 Prozent effektiver

Influencer-Marketingkampagnen hatten 2020 um 57 Prozent mehr Einfluss und Reichweite als im Jahr 2019. Vor allem auf Instagram und TikTok haben Kooperationen mit Stars große Reichweite. Deswegen haben Unternehmen auch ihr Budget für diese Form von Werbung um…
Corona-Warn-App

Corona-Warn-App: Neue Version zeigt Kennzahlen zur Pandemie an

Die offizielle Corona-Warn-App des Bundes wird künftig auch Statistiken enthalten, die einen Überblick über die wichtigsten Kennzahlen zum aktuellen Infektionsgeschehen in Deutschland geben. Das kündigte eine Sprecherin des Softwarekonzerns SAP in einem…
Hasskriminalität

Hasskriminalität: Jährlich 6000 Verfahren im Netz erwartet

Die Anklagebehörden in Brandenburg rechnen mit zahlreichen Verfahren wegen Hasskriminalität im Netz. «Wir warten auf das Hatespeech-Gesetz auf Bundesebene, das den Kampf gegen Extremismus und Hass im Netz erleichtern soll», sagte Generalstaatsanwalt Andreas…
autonomes Fahren

Gesetz zum autonomen Fahren: Weitere Verzögerungen

Angesichts eines Streits um Datenschutz in der Bundesregierung beim geplanten Gesetz zum autonomen Fahren hat NRW-Verkehrsminister Hendrik Wüst vor Verzögerungen gewarnt.

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!