Anzeige

Spam-Mails

E-Mail-basierte Angriffe, die die Kundenkommunikation bekannter Finanzinstitute und Online-Zahlungsdienste imitieren, haben in den letzten Monaten nochmals stark zugenommen. Und die Spammer werden immer besser darin, ihre Angriffe wie reale Bankdienstleistungen erscheinen zu lassen.

Viele der betrügerischen E-Mails ahmen detailgetreu legitime Korrespondenzen nach, wie sie von Banken verschickt werden. Sie verwenden echte Logos, spezifische Layouts und sogar die korrekte Terminologie. Das erschwert es den Empfängern, den Betrug zu bemerken - besonders wenn sie die Nachricht auf dem Smartphone oder Tablet abrufen. Dabei vermitteln die meisten Spam-Sendungen ein Gefühl der Dringlichkeit und fordern die Benutzer auf, schnell entweder persönliche oder finanzielle Informationen weiterzugeben, ein Dokument oder einen Anhang herunterzuladen oder auf Links zu klicken, um ein Sicherheitsproblem zu lösen.

Bei ihren Angriffen nutzen und profitieren Cyber-Kriminelle weiterhin von den durch die Pandemie verursachten Beschränkungen. Der Aufwärtstrend beim Online-Shopping, bei digitalen Transaktionen und der Online-Verwaltung individueller Finanzen hat ihnen neue Möglichkeiten eröffnet, die sie verstärkt wahrnehmen. Eine umfassende Reihe von Phishing-Kampagnen rund um imitierte Online-Banking-Dienste prägt die zweite Hälfte des Jahres 2020. Das zeigt eine Auswertung der Telemetrie des Antispam Labs von Bitdefender. Hier einige Beispiele der globalen Analyse:

  • 20. September 2020 - 38,08 Prozent aller eingehenden E-Mails, die sich auf Banken und Finanzdienstleistungen bezogen, wurden als Spam markiert.
  • 25. Oktober 2020 - fast sechs von zehn E-Mails (58,84 Prozent), die im Zusammenhang mit dem Bankgewerbe standen, waren betrügerisch.
  • 29. November 2020 - 30,7 Prozent aller erhaltenen E-Mails gaben vor, von bekannten Finanzinstituten zu stammen.

Auf dem Bitdefender Hot For Security Blog hat das Team einige Beispiele der größten Malspam-Kampagnen rund um vermeintliche Finanzdienstleistungen der letzten Monate aus verschiedenen Ländern zusammengestellt

www.bitdefender.de


Artikel zu diesem Thema

DHL
Dez 17, 2020

Sicherheitswarnung: DHL-Spam soll Internetnutzer in die Falle locken

Abofallen, Schadprogramme und Phishing: Im Vorweihnachtsgeschäft boomt nicht nur das…
Malware
Dez 15, 2020

Makro-Malware: Perfide Schädlinge in Dokumenten

Makro-Malware hat mit dem Aufkommen ausgefeilter Social-Engineering-Taktiken und der…
Phishing
Dez 06, 2020

Onlineshopping als Einladung für Cyberkriminelle

Proofpoint, Inc., ein Next-Generation Cybersecurity- und Compliance-Unternehmen, ruft zu…

Weitere Artikel

Fussball

Fußball-EM: Bot-Attacken auf Sportwetten- und Glücksspielseiten um 96 % gestiegen

Imperva, ein Unternehmen im Bereich Cybersecurity, mit dem Ziel, Daten und alle Zugriffswege auf diese zu schützen, verzeichnete in ganz Europa vor und während der Fußball-Europameisterschaft 2020 einen signifikanten Anstieg des Bot-Traffics auf Sportwetten-…
Streaming

Sportsendungen: Streaming schlägt Pay-TV

Sportsendungen im Pay-TV verlieren an Zuschauern. Die Streaming-Dienste boomen dagegen, wie die Umfrage "Sports Video Trends 2021" im Auftrag des Londoner Videoproduzenten Grabyo zeigt.
Cell Broadcast

Bitkom zur Debatte um Cell-Broadcast

Nach der Hochwasser-Katastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen wird in Deutschland die Einführung von Cell-Broadcast für den Versand von Warnnachrichten diskutiert.
Online-Shopping

Olympische Spiele – ein E-Commerce-Killer?

Wenn am Freitag der Fackellauf das Stadion in Tokio erreicht, ist es so weit: Die 32. Olympischen Sommerspiele der Neuzeit sind eröffnet und das Motto lautet erneut: „Dabei sein ist alles.“
Bargeldlos Bezahlen

Mehr Zahlungen ohne Bargeld im Euroraum

Der Trend zum Bezahlen ohne Scheine und Münzen hat in der Corona-Krise in Deutschland und im Euroraum einen weiteren Schub erhalten. Im vergangenen Jahr wurden fast 102 Milliarden Zahlungen (Vorjahr: 98 Mrd) im gemeinsamen Währungsraum bargeldlos abgewickelt,…
Handshake

Zwischen Truce und SPIRIT/21: Neue Kooperation für Mobility Management

TRUCE Software, Anbieter von kontextbezogenen Mobility Management-Lösungen mit Sitz in Illinois, USA, und die SPIRIT/21 GmbH, Böblingen, geben eine strategische Partnerschaft bekannt.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.