Anzeige

HPE

Bild: Sundry Photography / Shutterstock.com

Der IT-Konzern HPE kehrt seiner Heimat Silicon Valley den Rücken und zieht nach Houston in Texas. Dort habe das Unternehmen bereits seinen größten Beschäftigungs-Schwerpunkt in den USA, betonte HPE am Dienstag.

Houston sei ein attraktiver Standort, um künftige Mitarbeiter anzulocken. Aktuell werde eine neue Firmenzentrale gebaut.

HPE ging aus dem Computer-Konzern Hewlett-Packard hervor, der einst das Silicon Valley grundlegend mitgeprägt hatte. Legendär ist zum Beispiel die Garage, in der die Gründer Bill Hewlett und David Packard ihre ersten Geräte bauten. Sie gilt auch als Beginn des Mythos vom Gründer in der Garage. In HPE (Hewlett Packard Enterprise) wurde bei der Aufspaltung von Hewlett-Packard 2015 das Geschäft mit IT-Dienstleistungen für Firmenkunden gebündelt.

Die Corona-Krise löste bereits eine erste Abwanderungswelle aus dem Silicon Valley aus. In den vergangenen Jahrzehnten waren vor allem die Mieten im Zentrum der Start-up-Welt immer weiter gestiegen. Die Pandemie mit verstärkter Heimarbeit nutzten viele Mitarbeiter von Tech-Firmen, um in günstigere Gegenden zu ziehen.

Inzwischen zeichnet sich zudem ab, dass man auch in Zukunft weniger Zeit im Büro verbringen wird. Dadurch sehen die Unternehmen mehr Spielraum bei der Wahl ihres Hauptquartiers. Vor einigen Monaten kündigte bereits zum Beispiel die Datenanalyse-Firma Palantir an, ihre Zentrale von Palo Alto nach Denver im Bundesstaat Colorado zu verlegen.

dpa


Weitere Artikel

Cyberattack

Schul-Cloud des HPI durch Cyberangriffe lahmgelegt

Die Lernplattform Schul-Cloud des Hasso-Plattner-Institus (HPI) ist mit Cyberangriffen lahmgelegt worden.
Hacker

Die Schweizerische Post startet öffentliches Bug-Bounty-Programm mit YesWeHack

YesWeHack, Europas Crowdsourced-Security-Plattform, verkündet den Start eines öffentlichen Bug-Bounty-Programms für die Schweizerische Post.
B2B

Wie lassen sich B2B-Webshops an ERP-Systeme anbinden?

Der E-Commerce ist im B2B-Bereich nicht mehr wegzudenken, hat er doch gerade im letzten Jahr, durch den Corona-bedingten Digitalisierungsschub, enormen Aufschwung erfahren.
Security Lock

Bundeswirtschaftsministerium: TISiM stärkt sichere Digitalisierung in Mittelstand und Handwerk

TISiM – die Transferstelle IT-Sicherheit im Mittelstand gibt nach erfolgreicher Pilot-Phase, den Launch des Sec-O-Mats bekannt. Das Tool bündelt Handlungsempfehlungen aus einem breiten Spektrum an bestehenden Initiativen und Angeboten für kleine und mittlere…
Google Earth

Google Earth-Update - Timelapse zeigt Umweltveränderungen

Seit nunmehr als 15 Jahren können Nutzerinnen und Nutzer mit Google Earth auf virtuelle Weltreisen gehen und unseren Planeten aus unzähligen Perspektiven betrachten.
Amazon Prime

Amazon Prime knackt 200 Millionen Marke

Amazon hat die Marke von 200 Millionen Kunden in seinem Abo-Dienst Prime geknackt.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.