Anzeige

Facebook

Bild: Ink Drop / Shutterstock.com

Das Online-Netzwerk Facebook will sich mit dem Kauf des Start-ups Kustomer bei Angeboten für den Kundendienst verstärken.

Der US-Internetriese gab am Montag bekannt, die New Yorker Firma zu übernehmen, ohne Details zum Preis oder sonstigen finanziellen Konditionen zu nennen. Nach Informationen des «Wall Street Journal» wird Kustomer bei dem Deal mit etwas mehr als einer Milliarde Dollar (840 Mio Euro) bewertet. Die 2015 gegründete Firma stellt Plattformen für Kundenservice und sogenannte Chatbots bereit, die Kundenanfragen automatisiert beantworten können sollen.

Kustomer bietet diesen Service bereits über Facebooks eigenen Mitteilungsdienst an und dehnt ihn derzeit auch auf Facebooks Foto-Tochter Instagram aus. Mehr und mehr versuchen Händler, für den Vertrieb ihrer Produkte auch Online-Plattformen wie Instagram und Facebook zu nutzen, auf denen Empfehlungen von Freunden oder Stars eine Rolle spielen können. Facebook hat in der Vergangenheit bereits starkes Wachstum durch Übernahmen erzielt. 

dpa


Weitere Artikel

Netzwerke

Neues herstellerneutrales Betriebssystem für die Interoperabilität von Geräten

Die Eclipse Foundation, eine europäische Open-Source-Stiftung, gibt heute den Start des Oniro-Projekts und der entsprechenden Arbeitsgruppe bekannt und setzt damit die kürzlich angekündigte Zusammenarbeit mit der OpenAtom Foundation fort.

Saviynt Connect '21 – "The Future of Identity is Here"

In München findet am 18. November in der MotorWorld die Saviynt Connect als Präsenzveranstaltung statt. Thema ist die Zukunft der Enterprise Identity.
Onlineshopping

Web-Shopper offen für neue Werbetechniken

US-Bürger stehen neuen Werbetechnologien im Online-Handel positiver gegenüber als zu Beginn der Corona-Pandemie, doch sie haben Bedenken wegen der Datensicherheit.
Europa - Cloud

Sag beim Abschied leise Servus – die stumme Agonie von Gaia-X

Manchmal ist es wirklich nicht schön, Recht zu behalten – wie jetzt im Fall Gaia-X. Zwei Jahre ist es her, dass das Projekt beim Digital-Gipfel 2019 in Dortmund vorgestellt wurde und es drängt sich die Frage auf: Was ist seitdem eigentlich passiert?
Digitalisierung

Digital-Programme von Behörden lassen sich nicht skalieren

Trotz verstärkter Bemühungen und Investitionen lassen sich 55 % der digitalen Behördenprogramme nicht skalieren, so das Beratungs- und Researchunternehmen Gartner.
Smartwatch - Uhr

Digitalisierung bedroht traditionelle Armbanduhr

Seit über 500 Jahren ist die eigene Uhr ein Statussymbol - zuerst in der Tasche, später am Handgelenk. Nun bedroht die Digitalisierung die traditionelle Armbanduhr.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.