Anzeige

Youtube

Bild: Kaspars Grinvalds / Shutterstock.com

YouTube testet die automatische Einteilung von Videos in Kapitel. Seit Mai können Content-Produzenten diese Einteilung manuell erstellen. Jetzt soll Künstliche Intelligenz (KI) diesen Prozess für sie übernehmen.

Auf der Zeitleiste sehen User dank des Features Markierungen, die den Übergang zu einem neuen Segment kennzeichnen.

Leichtere Orientierung

"Wir wollen mit den Kapiteln die Orientierung in Videos erleichtern. Wir experimentieren momentan mit automatischen Einteilungen, damit Produzenten die Zeitstempel nicht selbst setzen müssen", heißt es von YouTube. Der Konzern will seine KI mit Machine Learning trainieren. Dadurch soll dem System klar sein, wann ein Übergang zwischen zwei Teilen eines Videos stattfindet.

Mit den Kapiteln sollen Anwender schneller die Teile eines Videos finden, an denen sie am meisten interessiert sind. Das ist auch von Vorteil für YouTube-Empfehlungen. Die Plattform kann dadurch deutlich genauer als zuvor feststellen, welche Themen Nutzer ansprechen. Dadurch ist es möglich, ihnen noch relevantere Inhalte anzupreisen.

Kapitel nicht verpflichtend

Im Augenblick testet YouTube die automatischen Kapitel noch bei einer kleinen Gruppe von Videos. Der Plattform zufolge wird das Feature für Content-Produzenten nicht verpflichtend sein. YouTube will künftig stärker auf KI-Administration setzen.

www.pressetext.com


Artikel zu diesem Thema

künstliche Intelligenz
Nov 30, 2020

Herausforderungen im Corona-Winter: KI in der Personalplanung

Von der Theorie in die Praxis: Die Mehrheit der Unternehmen in Deutschland hält…

Weitere Artikel

RIP Grabstein

Best of Hacks: Highlights August 2021

Im August 2021 haben Cyberkriminelle bei PolyNetwork und Liquid gezielt Kryptowährungen erbeutet. Personenbezogene Daten wurden unter anderem vom Terrorist Screening Center des FBI und von Journalistinnen und Aktivistinnen im Nahen Osten erbeutet.
Kamera - Sicherheit

Alle sollen sich viel mehr um IT-Sicherheit kümmern

Nach Cyberangriffen wird im Nordosten nur in wenigen Fällen Lösegeld gezahlt. Bis auf einen Fall sei ihm bisher kein Unternehmen oder eine Verwaltung bekannt, die in diesem Jahr Lösegeld gezahlt hätte, sagte der Rostocker Oberstaatsanwalt Harald Nowack am…
Impfzertifikat

Das Geschäft mit gefälschten digitalen Impfzertifikaten

Die gefälschten digitalen Impfzertifikate, die derzeit mit gültigen Signaturen im Internet kursieren, könnten nach Einschätzung von Experten auf Sicherheitslücken in Arztpraxen oder Apotheken zurückzuführen sein.
Browser

Browsing: Nutzer besuchen nur 30 Websites

Trotz Millionen Websites verbringt ein Großteil der Nutzer seine Zeit auf gerade einmal einem Prozent der Top-Internetadressen.
Retoure

Onlinehändler erhalten jede siebte Bestellung zurück

Sie sorgen für mehr Verpackungsmüll, zusätzliche Kosten und belasten die Umwelt: Retouren beim Online-Shopping.
Google

Google löscht Bilder von Minderjährigen

Google löscht auf Wunsch bereits veröffentlichte Bilder von Minderjährigen.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.