Anzeige

Digitales Theater

Ein Großteil der Menschen, die schon einmal eine Theateraufführung digital gesehen haben, würden das gerne wieder tun. Viele würden selbst dann wieder einschalten, wenn sie wieder in Festspielhäuser gehen könnten.

Eine Vorstellung mit Video-Anwendungen wie Zoom zu verfolgen, gilt für viele als eine neue, einzigartige Kunsterfahrung. Das ergibt eine Studie der University of Exeter.

Überleben des Theaters sichern

"Online-Vorführungen könnten dabei helfen das Überleben des Theaters und die Jobs der vielen damit verbundenen freien Künstler zu sichern. Dabei haben Zuschauer aber auch bestimmte Präferenzen. Beispielsweise wollen sie weniger wahrscheinlich für eine zuvor aufgenommene Vorstellung zahlen als für eine Live-Performance. Sie wollen auch teilnehmen und andere Zuschauer sehen können", erklärt Rachael Nicholas, Koautorin der Studie.

Die Forscher haben für die Studie eine Umfrage unter 177 Zuschauern einer im britischen Lockdown live stattgefundenen Online-Vorführung des Shakespeare-Stücks "Der Sturm" durchgeführt. Die Produktion stammte vom Creation Theater in Oxford und wurde auf Zoom übertragen. 95 Prozent waren von der Aufführung begeistert und würden noch einmal bezahlen, um zum digitalen Publikum zu gehören.

Live-Aspekt ist für viele wichtig

Karten für die Zoom-Aufführung kosteten 20 Pfund. Für die meisten Befragten war das ein fairer Preis. Dabei war für einen Großteil der Live-Aspekt besonders wichtig. Das Publikum war geografisch weit verbreitet. Nur 29 Prozent leben in Oxford, 14 Prozent kommen nicht einmal aus Großbritannien, sondern aus 27 anderen Ländern. Die Forscher sehen darin einen wichtigen Vorteil für Theater, die aufgrund der Corona-Lockdowns keine Besucher empfangen dürfen.

www.pressetext.com


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Video Konferenz

8 Videoanrufe pro Tag sind der Schnitt

Seit rund einem Jahr arbeiten viele Menschen in Deutschland ganz oder teilweise im Homeoffice, Geschäftsreisen entfallen, Videokonferenzen ersetzen Meetings im Büro. Wer beruflich per Videocall erreichbar sein muss, macht derzeit acht solcher Anrufe am Tag.
Bitcoin

Die Bitcoin Achterbahnfahrt

Der rasante Anstieg des Bitcoin-Kurses wurde Ende Februar deutlich gebremst. Nachdem der Preis für einen Bitcoin zwischenzeitlich bei über 57.000 US-Dollar stand, bewegt sich der Wert der Kryptowährung momentan wieder unter 50.000 US-Dollar pro Kryptomünze.
Spotify

Spotify und Co ignorieren Indie-Musiker

Streaming-Plattformen wie Spotify oder Apple Music geben Musikern von Independent-Labels zu wenig Platz in Playlisten und schaden so ihren Einnahmen.
Hacker

Vielflieger-Daten gehackt

Hacker haben bei einem Angriff auf den Luftfahrt-IT-Dienstleister Sita eine Vielzahl von Kundendaten erbeutet.
Twitter

"Undo"-Button gibt Twitter-Usern Bedenkzeit

Die US-Mikroblogging-Plattform Twitter erwägt eine "Undo"-Option, mit der User nach dem Posting ein Zeitfenster von fünf Sekunden haben, um ihre Tweets komplett zurückzunehmen.
KI

KI erstellt attraktive Porträts in Eigenregie

Forschern der University of Helsinki und Kollegen aus Kopenhagen ist es gelungen, einer Künstlichen Intelligenz (KI) die subjektiven Vorstellungen beizubringen, die Gesichter für Menschen attraktiv machen.

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!