Anzeige

Amazon - Shopping

Quelle: BongkarnGraphic - Shutterstock.com

E-Commerce-Gigant Amazon bezahlt seine US-Kunden ab sofort für Informationen über ihre Käufe außerhalb der Plattform. Auf der neuen App "Amazon Shopper Panel" müssen Anwender jeden Monat zehn Rechnungen von Transaktionen in Online-Shops oder sogar physischen Geschäften einreichen.

Dafür erhalten sie jeweils Belohnungen von zehn Dollar, entweder in Form eines Amazon-Gutscheins oder als eine Spende an eine gemeinnützige Organisation ihrer Wahl.

Daten deutlich wertvoller

"Amazon will Kunden und ihr Kaufverhalten noch besser durchleuchten, als es jetzt schon möglich ist. Wenn das Unternehmen weiß, welche Präferenzen Sie auch außerhalb haben, macht das ihre Daten deutlich wertvoller. Werbung kann dadurch noch zielgerichteter auf individuelle Konsumenten zugeschnitten werden. Auch wenn Amazon für diese Daten bezahlt, wird dieses Geld mit großer Wahrscheinlichkeit zigfach zurückkommen", so die Einschätzung von Franz Gober, Experte für Organisationsentwicklung, im pressetext-Gespräch.

Kunden können nur Rechnungen von Unternehmen einreichen, die nicht zu Amazon gehören. Ketten wie Whole Foods oder Amazon Go zählen deswegen nicht. Jeden Monat haben Anwender des Amazon Shopper Panel die Möglichkeit, an Umfragen teilzunehmen und so weitere Belohnungen zu erhalten. Dabei geht es vor allem darum, welche Produkte und Marken für Konsumenten attraktiv sind.

Produktauswahl verbessern

Laut Amazon speichert das System nach dem Einreichen der Rechnungen persönliche Informationen der Kunden, jedoch werden bestimmte Daten, wie beispielsweise medizinische Rezepte, wieder gelöscht. Anwender können bereits gespeicherte Rechnungen jederzeit wieder entfernen. Die Kundendaten sollen vor allem dazu dienen, die Produktauswahl bei Whole-Foods-Läden oder die Empfehlungen auf der E-Commerce-Plattform zu verbessern.

Momentan ist das Amazon Shopper Panel nur in den USA verfügbar. Die App steht sowohl im App Store als auch auf Google Play zum kostenlosen Download bereit, jedoch müssen User dafür eine Einladung von Amazon erhalten. Vorerst kann also nur eine ausgewählte Gruppe von Kunden an dem Programm teilnehmen.

www.pressetext.com


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Lumen und Zoom bündeln Plattformen

Zu einer Zeit, in der die Welt näher zusammenrücken muss, während sie getrennt ist, haben Lumen Technologies und Zoom ihre Technologie-Kapazitäten und Kommunikationserfahrung gebündelt, um Unternehmen zu helfen, ihre geschäftskritischen Gespräche…
Black Friday

Black Friday Sale 2020- Wichtige Informationen für Verbraucher

Der Black Friday Sale 2020 startet in wenigen Stunden. Wie auch in den letzten Jahren wird auch in diesem Jahr der Gesamtumsatz der Verkaufsveranstaltung zweistellig wachsen. Der deutsche Handelsverband prognostiziert etwa einen Umsatz von rund 3,7 Milliarden…
Weihnachten Cybersicherheit

Neues Toolkit für Cybersicherheit in der Weihnachtszeit

KnowBe4, Anbieter einer Plattform für die Schulung des Sicherheitsbewusstseins und simuliertes Phishing, gibt bekannt, dass er ein vielseitiges Toolkit mit neuen Ressourcen für die Weihnachtszeit veröffentlicht hat.
Homeoffice

Corona-Maßnahmen: Gut jeder Zweite für Homeoffice-Pflicht

Eine Reduzierung der Kontakte im Büro hilft bei der Eindämmung des Infektionsgeschehens: Mehr als jeder zweite Berufstätige befürwortet für die Dauer der Pandemie eine Homeoffice-Pflicht.

Glasfaser-Direktanschlüsse: Vodafone ändert Strategie

Vodafone will sich beim Glasfaser-Ausbau in Deutschland künftig stärker auf die Aufrüstung der eigenen Kabel-Netze konzentrieren. Ein Firmensprecher bestätigte am Donnerstag einen entsprechenden Bericht der «Rheinischen Post».
Bitcoin

Bitcoin scheitert an Rekordhoch und bricht ein

Die Digitalwährung Bitcoin hat es nach mehreren Anläufen nicht geschafft, ihr drei Jahre altes Rekordhoch zu übertreffen. Am Donnerstag brach die älteste und bekannteste Kryptowährung sogar ein. Nachdem sie am Mittwoch noch bis zu rund 19 400 Dollar wert…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!