Anzeige

Handschlag

Boomi, Anbieter der Cloud-basierten Integration Platform as a Service (iPaaS), gibt die Partnerschaft mit Aible bekannt.

Die Plattform für automatisiertes maschinelles Lernen soll Kunden helfen, Künstliche Intelligenz (KI) schnell zu entwickeln und einzusetzen, um optimale Ergebnisse zu erzielen: Von der Datenerfassung über die Modellentwicklung und -bereitstellung bis hin zur Integration der Anwender. Fundiertes datenwissenschaftliches Fachwissen ist dafür nicht nötig.

Angesichts des stark zunehmenden Bedarfs an der schnellen Verarbeitung von Unternehmensdaten müssen Unternehmen lernen, ihre Daten zu verstehen und zu nutzen, um sich so einen Wettbewerbsvorteil zu verschaffen. KI-Technologien sind jedoch oftmals komplex und erfordern ein hohes Maß an technischen Fähigkeiten für die Erstellung und den Einsatz dieser Modelle. Durch die Partnerschaft können Kunden ihre von Boomi erfassten Daten nutzen, um KI-Lösungen ohne Code schnell einzusetzen und KI-gestützte Erkenntnisse zu gewinnen. So bleibt den Datenwissenschaftlern mehr Zeit für die Lösung komplexerer Probleme.

http://www.boomi.com


Weitere Artikel

Urlaub Smartphone

72 Prozent sind im Sommerurlaub dienstlich erreichbar

Ein Video-Call am Strand, eine Chatnachricht am Flughafen, eine SMS an der Hotelbar: Fast Dreiviertel der Berufstätigen, die in diesem Sommer einen Urlaub planen, sind währenddessen für dienstliche Belange erreichbar.
Zoom

Millionenzahlung: Deal soll "Zoombombing"-Klage beenden

Als in der Corona-Pandemie Zoom schlagartig populär wurde, gab es immer wieder Ärger mit Störenfrieden, die in fremde Videokonferenzen platzten. US-Nutzer zogen deswegen vor Gericht, jetzt will Zoom ihre Sammelklage mit einer Zahlung von bis zu 85 Millionen…
künstliche Intelligenz

KI erlaubt Wetterprognose für zehn Tage

Mit Künstlicher Intelligenz (KI) und Deep Learning wollen Forscher der Ocean University of China Wetterprognosen für die nächsten zehn Tage ermöglichen.
5G

5G-Standard bei US-Smartphones deaktiviert

Fast 40 Prozent der US-Bürger, die ein 5G-Smartphone haben, begnügen sich mit dem langsameren 4G-Netz, obwohl sie 5G bezahlen. Sie schalten die Funktion dauerhaft aus, wie eine Umfrage von "Android Authority" zeigt, an der sich 1.300 Leser beteiligt haben.
Hackerangriff

50 Verfahren im Zusammenhang mit Krypto-Handys

Beim Thüringer Landeskriminalamt (LKA) laufen nach Informationen des MDR etwa 50 Ermittlungsverfahren im Zusammenhang mit sogenannten Krypto-Handys.
Hackerangriff

KI-Wettrüsten mit Hackern

Im Kampf gegen Cyberattacken kündigt sich nach Expertenmeinung ein Wettlauf mit Hackern bei künstlicher Intelligenz an.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.