Anzeige

Google Meet

Bild: Yalcin Sonat / Shutterstock.com

Die Videokonferenz-App "Google Meet" ermöglicht zahlenden Usern ab dem kommenden Donnerstag Umfragen und "Q&As" (Frage- und Antwort-Runden). Abonnenten der Software-Reihe "G Suite" können als Moderatoren Call-Teilnehmer über verschiedene Themen abstimmen lassen. Bei Q&As reichen Nutzer schriftlich Fragen ein, die der Veranstalter der Konferenz dann einzeln beantwortet.

Mit Publikum interagieren

"Q&As bieten eine einfache Möglichkeit, besser mit einem Publikum zu interagieren und seine Fragen zu beantworten. Beispielsweise können Lehrer so auf strukturierte Weise ihre Schüler informieren. Umfragen eignen sich gut dafür, schnell einen Eindruck von den Call-Teilnehmern zu gewinnen. So können Moderatoren feststellen, welche Themen mehr Diskussion erfordern und wie gut das Publikum Inhalte versteht", heißt es von Google.

Moderatoren sehen nach einer Umfrage die Ergebnisse und können diese den Videokonferenz-Teilnehmern zeigen. Bei den Q&A-Sitzungen können User den eingereichten Fragen Upvotes geben, damit der Veranstalter sieht, welche davon für das Publikum am wichtigsten sind. Am Ende des Meetings erhalten Moderatoren noch einmal alle gestellten Fragen.

Doch länger unbegrenzte Calls

Google Meet befindet sich weiterhin in einem starken Konkurrenzkampf mit der Erfolgs-App "Zoom". Eigentlich sollten ab dem 30. September keine zeitlich unbegrenzten Calls für Kunden ohne Bezahl-Abo mehr möglich sein. Mittlerweile hat der Tech-Riese jedoch die Frist für dieses Angebot bis März 2021 verlängert.

www.pressetext.com


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Fake News

Social-Manipulation bleibt weltweite Industrie

Manipulationskampagnen in sozialen Medien haben sich im Jahr 2020 im Vergleich zu 2019 um etwa 15 Prozent erhöht. Die Beeinflussung von Usern durch Fehlinformationen findet sich in 93 Prozent der weltweiten Staaten bei Unternehmen, politischen Parteien und…
Download

Clubhouse-Hype: Audio-Social-Media-App überholt Telegram

Die neue Social-Media-App Clubhouse stürmt an die Spitze der Download-Bestenliste. Auf Platz 1 liegt der Messenger Signal.
Whatsapp

WhatsApp: Aufschiebung der Einführung von neuen Datenschutzregeln

WhatsApp verschiebt die Einführung seiner neuen Datenschutzregeln nach Kritik und einer Abwanderung von Nutzern um mehr als drei Monate. Bisher musste man bis zum 8. Februar den neuen Bedingungen zustimmen, um den zu Facebook gehörenden Chatdienst weiterhin…
Hackerangriff

Hackerangriffe auf digitalen CDU-Parteitag

Auf den digitalen CDU-Parteitag hat es nach den Worten von Generalsekretär Paul Ziemiak Hackerangriffe vor allem aus dem Ausland gegeben. Diese konnten aber abgewehrt werden, wie Ziemiak am Samstag mitteilte.
VR-Brille

Oculus Quest erhält bald multiple Accounts

Facebook-Tochter Oculus erlaubt es Nutzern der VR-Brille Oculus Quest bald, auf einem Gerät mehrere User-Accounts zu erstellen. Jeder Besitzer der Brille kann drei zusätzliche Konten anlegen und mit diesen seine Apps teilen.
autonomes Fahren

Mehrheit möchte autonome Busse nutzen

Das Bundesverkehrsministerium arbeitet an einer Gesetzesnovelle, die den bislang stark eingeschränkten Einsatz sogenannter autonomer „People Mover“ auf öffentlichen Straßen ermöglichen soll. Darunter versteht man autonome Fahrzeuge, die mit geringer…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!