Anzeige

KI - Social-Media

Künstliche Intelligenz (KI) kann Social-Media-User davon abhalten, verletzende Kommentare zu schreiben. Etwa ein Drittel der Anwender hört auf das System, wenn es sie vor der Schärfe ihrer Nachrichten warnt. Das ergibt eine Studie der Online-Plattform OpenWeb. Algorithmen können dabei helfen, Cybermobbing zu stoppen.

"Technologie kann einen Einfluss auf das menschliche Verhalten haben. Maschinen können lernen und auf Menschen reagieren. Dadurch können sie sicherere Umgebung für uns schaffen, ohne dabei die freie Meinungsäußerung zu verhindern. Wir glauben, dass es genauso wichtig ist, gutes Verhalten zu ermutigen, wie Cybermobber zu entfernen", sagt OpenWeb-CEO Nadav Shoval.

OpenWeb hat auf mehreren Online-Plattformen analysiert, wie sich eine KI auswirkt, die Nutzer warnt, bevor sie einen besonders boshaften Kommentar posten. Mehr als 400.000 Kommentare von etwa 50.000 Anwendern haben die Analysten untersucht. Dabei hat sich herausgestellt, dass 34 Prozent der Nutzer, die eine Warnung erhalten hatten, ihre Kommentare tatsächlich änderten.

Mehr höfliche Kommentare

36 Prozent haben jedoch ihre verletzende Nachricht einfach gepostet, auch auf die Gefahr hin, wegen Verstößen gegen die Richtlinien von der Plattform gesperrt zu werden. Ein Viertel hat auch versucht, den Algorithmus zu täuschen, beispielsweise mit absichtlichen Rechtschreibfehlern.

Von den Usern, die auf die KI gehört haben, veränderten 54 Prozent den Inhalt so, dass er nicht mehr verletzend war. 45 Prozent haben einzelne Elemente entfernt und ihren Kommentar nur leicht abgeschwächt. Acht Prozent haben ihre Nachricht komplett umgeschrieben. Insgesamt haben sich laut OpenWeb die höflichen und überlegten Diskussionsbeiträge durch den Einsatz von KI um 12,5 Prozent vermehrt.

www.pressetext.com


Weitere Artikel

Internet

Womit die Deutschen im Internet surfen

Chrome ist der meistgenutzte Internetbrowser der Deutschen. Laut aktuellen Daten des Web-Traffic-Analyse-Tools StatCounter hat der Marktanteil von Chrome in Deutschland im März 2021 rund 46 Prozent betragen.
Cyberattack

Schul-Cloud des HPI durch Cyberangriffe lahmgelegt

Die Lernplattform Schul-Cloud des Hasso-Plattner-Institus (HPI) ist mit Cyberangriffen lahmgelegt worden.
Hacker

Die Schweizerische Post startet öffentliches Bug-Bounty-Programm mit YesWeHack

YesWeHack, Europas Crowdsourced-Security-Plattform, verkündet den Start eines öffentlichen Bug-Bounty-Programms für die Schweizerische Post.
B2B

Wie lassen sich B2B-Webshops an ERP-Systeme anbinden?

Der E-Commerce ist im B2B-Bereich nicht mehr wegzudenken, hat er doch gerade im letzten Jahr, durch den Corona-bedingten Digitalisierungsschub, enormen Aufschwung erfahren.
Security Lock

Bundeswirtschaftsministerium: TISiM stärkt sichere Digitalisierung in Mittelstand und Handwerk

TISiM – die Transferstelle IT-Sicherheit im Mittelstand gibt nach erfolgreicher Pilot-Phase, den Launch des Sec-O-Mats bekannt. Das Tool bündelt Handlungsempfehlungen aus einem breiten Spektrum an bestehenden Initiativen und Angeboten für kleine und mittlere…
Google Earth

Google Earth-Update - Timelapse zeigt Umweltveränderungen

Seit nunmehr als 15 Jahren können Nutzerinnen und Nutzer mit Google Earth auf virtuelle Weltreisen gehen und unseren Planeten aus unzähligen Perspektiven betrachten.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.