Anzeige

Instagram

Quelle: Nopparat Khokthong - Shutterstock.com

Eine hohe Anzahl an Followern garantiert auf der Social-Media-Plattform Instagram künftig keine Verifizierung mehr. Ein verifizierter Account auf der Website der Facebook-Tochter ist mit einem blauen Punkt markiert und beweist, dass es sich dabei tatsächlich um eine bestimmte Berühmtheit, ein Unternehmen oder eine Marke handelt.

Die Verifizierung gilt als eine Art Statussymbol. Um dabei Manipulation durch Bots zu vermeiden, hat Instagram jetzt den Prozess verändert.

"Bestimmtes Maß an Bedeutsamkeit"

"Ein Account muss bestimmte Kriterien erfüllen, bevor wir ihn verifizieren können. Das beinhaltet ein bestimmtes Maß an Bedeutsamkeit. Wir messen diesen Faktor anhand von Presse-Artikeln über die Person, die eine Verifizierung beantragt", erklärt Instagram-CEO Adam Mosseri. Die Plattform will bei der Verifizierung verschiedene Medien berücksichtigen, darunter auch solche, die sich auf ethnische Minderheiten und LGBTQ-Themen konzentrieren.

Diese Maßnahme ist Teil der Bemühungen von Instagram, Hetze und Belästigung auf der Plattform zu bekämpfen. Seit dem gewaltsamen Tod von George Floyd und den daraus resultierenden #BlackLivesMatter-Protesten hat das Unternehmen daran gearbeitet, mehr Bevölkerungsgruppen bei seiner Regulierung einzubeziehen. Der neue Verifizierungs-Prozess soll verschiedenen Usern ermöglichen, einen hohen Status auf der Plattform zu erreichen.

Accounts unter die Lupe nehmen

Laut Instagram waren die Follower-Zahlen bisher zwar kein automatischer Garant für eine Verifizierung, jedoch hat das System bei der Auswahl immer Accounts mit vielen Fans hervorgehoben. Das sollte dabei helfen, die vielen Anfragen, die jeden Tag Instagram erreichen, leichter bearbeiten zu können. Ab jetzt will der Konzern jedes einzelne Konto, das eine Verifizierung beantragt, stärker unter die Lupe nehmen.

www.pressetext.com


Weitere Artikel

Facebook

BGH: Darf Facebook wegen Hassrede Nutzerkonten sperren?

Update Do, 29.07.21, 12:39 Uhr Facebook darf bei Verstößen gegen die eigenen Plattform-Regeln in Deutschland grundsätzlich weiterhin Beiträge löschen und Nutzerinnen und Nutzer sperren.
Datensicherheit

Datensicherheit: Informationsdefizite bei deutschen IT-Entscheidern

Bei wem sehen deutsche Internet-User die Verantwortung, wenn es um die Sicherheit ihrer Daten geht? Wie gut kennen sich IT-Entscheider mit modernen passwortfreien Login-Lösungen aus? Wo besteht in Unternehmen Verbesserungsbedarf hinsichtlich der IT-Sicherheit?
Ransomware

Babuk Ransomware: vom Verschlüsselungs-Modell zu reinem Datendiebstahl

Das Advanced Threat Research (ATR)-Team von McAfee Enterprise veröffentlichte eine Analyse darüber, wie die Babuk Ransomware von einem Verschlüsselungs-/Ransomware-Modell zu reinem Datendiebstahl und Erpressung übergeht.
Digitale Identität

«e-ID»: Digitaler Ausweis soll länderübergreifend einsetzbar sein

Deutschland und Spanien haben ein Pilotprojekt gestartet, um das digitale Ausweissystem «e-ID» künftig grenzüberschreitend verwenden zu können.
Facebook Instagram

Jugendschutz: Facebook lenkt nach Kritik an Instagram ein

Nach anhaltender Kritik hat sich Facebook nun doch dazu entschieden, konkrete Maßnahmen zu setzen, um den Kinder- und Jugendschutz auf seinem Tochter-Portal Instagram zu verbessern.
Instagram

BGH prüft Instagram-Posts wegen "Schleichwerbung"

Wann müssen Instagram-Beiträge als Werbung gekennzeichnet sein? Der Bundesgerichtshof (BGH) prüft das an diesem Donnerstag (9.00 Uhr) anhand von drei Influencerinnen, darunter Cathy Hummels, die Ehefrau des Fußball-Stars Mats Hummels.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.