Anzeige

CEO

Unternehmen auf der Suche nach eher unkonventionellen Geschäftsstrategien sollten sich nach einem Chef mit einem ungewöhnlichen Namen umsehen. Dazu raten Forscher der Jones Graduate School of Business an der Rice University, die einen direkten Zusammenhang zwischen der strategischen Ausrichtung eines Unternehmens und dem Namen des leitenden CEOs gefunden haben wollen.

Das Abweichen von branchenüblichen Normen kann helfen, einen "entscheidenden Wettbewerbsvorteil" zu erlangen, so die Forscher.

Name beeinflusst Verhalten

"Mit dieser Analyse von Daten zu insgesamt 1.172 Firmen aus 19 Jahren haben wir gezeigt, dass die charakteristische strategische Ausrichtungen eines Unternehmens systematisch mit den Namen seines CEOs zusammenhängt", so Yan Anthea Zhang, Professorin an der Jones Graduate School. Gemeinsam mit ihren Kollegen Yungu Kang und David Zhu von der Arizona State University hat sie herausgefunden, dass Firmenchefs mit ungewöhnlicheren Namen sich auch in ihrer Strategie von ihren normalen Pendants abheben. "Sie unterscheiden sich deutlich von anderen CEOs, was sich auch geschäftlich bemerkbar macht", stellen die Studienautoren klar.

Die Ursache hierfür liege vermutlich in psychologischen Aspekten. "Schon vorige Studien haben bestätigt, dass erfolgreiche Führungskräfte mit ungewöhnlichen Namen eher dazu tendieren, sich selbst als spezieller, einzigartiger, interessanter und kreativer zu sehen", erklären die Wissenschaftler. Der eigene Name sei ja schließlich auch "eines der wichtigsten grundlegenden Attribute" eines Menschen: "Wie eine Person heißt, beeinflusst deshalb klarerweise auch ihr Verhalten, ihre Wahrnehmung und ihr Selbstempfinden."

"Kritischer Faktor" Einzigartigkeit

Insgesamt betrachtet, sei die Entwicklung und Implementierung von einzigartigen Geschäftsstrategien heute ein "kritischer Faktor" für Firmen, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen und sich einen "entscheidenden Wettbewerbsvorteil" zu verschaffen, wie Zhang und ihre Co-Autoren betonen. "Unsere Analyseresultate können Stakeholdern helfen, die strategischen Entscheidungen eines CEOs besser zu verstehen und vorherzusagen", ergänzen die Experten.

Gleiches gelte auch für Top-Executives, Mitarbeiter im mittleren Management und andere Angestellte einer Firma - auch sie können sich bei einem Chef mit ungewöhnlichem Namen gleich auf eine unkonventionelle Strategie einstellen. "Natürlich trifft das auch auf Konkurrenten zu, die in so einem Fall lieber mit außergewöhnlichen Maßnahmen im Wettbewerb rechnen sollten", meint Zhang.

www.pressetext.com


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Netflix

Netflix knackt 200 Millionen Marke

Netflix hat im 4. Quartal 2020 die 200-Millionen-Marke geknackt. Mit 8,5 Millionen neuen Kunden war der Jahresabschluss außerdem deutlich erfolgreicher als viele das nach dem schwachen Herbstquartal erwartet hatten.
#StoptheSteal

#StoptheSteal-Kampagne im US-Wahlkampf offenbart gefährlichen Einfluss von Desinformation

Künstliche Intelligenz und journalistische Expertise sind die Basis einer Desinformationserkennung, die in Kooperation von pressrelations, NewsGuard und dem Fraunhofer-Institut für Kommunikation, Informationsverarbeitung und Ergonomie FKIE entwickelt und…
Verbraucherschutz

Bundesregierung: Stärkung der Verbraucherrechte im Internet

Die Bundesregierung will Verbraucherrechte stärken und dafür sorgen, dass Angebote im Internet transparenter werden. Das Kabinett verabschiedete am Mittwoch einen entsprechenden Gesetzesentwurf aus dem Justizministerium, der eine EU-Richtlinie umsetzen soll.
künstliche Intelligenz

Facebook verbessert KI für blinde Nutzer

Facebook bietet Usern mit einer Sehbehinderung durch eine verbesserte Künstliche Intelligenz (KI) bald eine genauere Bildbeschreibung auf seiner Plattform.
autonomes Fahren

Microsoft steigt bei Robotaxi-Firma von GM ein

Microsoft will als nächster Technologiekonzern im Geschäft mit selbstfahrenden Autos mitmischen. Der Windows-Riese beteiligt sich an einer zwei Milliarden Dollar schweren Finanzierungsrunde der Robotaxi-Firma Cruise des Autokonzerns General Motors, wie die…
Project

Starter-Edition von InLoox now!

InLoox hat seine Aktion für Anwender bis zum Jahresende 2021 verlängert. Das Angebot richtet sich an Unternehmen und Organisationen, die einen schnellen Einstieg in das Software-gestützte Projektmanagement benötigen. Die kostenfreie Nutzung ist auf Teams von…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!