Anzeige

CEO

Unternehmen auf der Suche nach eher unkonventionellen Geschäftsstrategien sollten sich nach einem Chef mit einem ungewöhnlichen Namen umsehen. Dazu raten Forscher der Jones Graduate School of Business an der Rice University, die einen direkten Zusammenhang zwischen der strategischen Ausrichtung eines Unternehmens und dem Namen des leitenden CEOs gefunden haben wollen.

Das Abweichen von branchenüblichen Normen kann helfen, einen "entscheidenden Wettbewerbsvorteil" zu erlangen, so die Forscher.

Name beeinflusst Verhalten

"Mit dieser Analyse von Daten zu insgesamt 1.172 Firmen aus 19 Jahren haben wir gezeigt, dass die charakteristische strategische Ausrichtungen eines Unternehmens systematisch mit den Namen seines CEOs zusammenhängt", so Yan Anthea Zhang, Professorin an der Jones Graduate School. Gemeinsam mit ihren Kollegen Yungu Kang und David Zhu von der Arizona State University hat sie herausgefunden, dass Firmenchefs mit ungewöhnlicheren Namen sich auch in ihrer Strategie von ihren normalen Pendants abheben. "Sie unterscheiden sich deutlich von anderen CEOs, was sich auch geschäftlich bemerkbar macht", stellen die Studienautoren klar.

Die Ursache hierfür liege vermutlich in psychologischen Aspekten. "Schon vorige Studien haben bestätigt, dass erfolgreiche Führungskräfte mit ungewöhnlichen Namen eher dazu tendieren, sich selbst als spezieller, einzigartiger, interessanter und kreativer zu sehen", erklären die Wissenschaftler. Der eigene Name sei ja schließlich auch "eines der wichtigsten grundlegenden Attribute" eines Menschen: "Wie eine Person heißt, beeinflusst deshalb klarerweise auch ihr Verhalten, ihre Wahrnehmung und ihr Selbstempfinden."

"Kritischer Faktor" Einzigartigkeit

Insgesamt betrachtet, sei die Entwicklung und Implementierung von einzigartigen Geschäftsstrategien heute ein "kritischer Faktor" für Firmen, um die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen und sich einen "entscheidenden Wettbewerbsvorteil" zu verschaffen, wie Zhang und ihre Co-Autoren betonen. "Unsere Analyseresultate können Stakeholdern helfen, die strategischen Entscheidungen eines CEOs besser zu verstehen und vorherzusagen", ergänzen die Experten.

Gleiches gelte auch für Top-Executives, Mitarbeiter im mittleren Management und andere Angestellte einer Firma - auch sie können sich bei einem Chef mit ungewöhnlichem Namen gleich auf eine unkonventionelle Strategie einstellen. "Natürlich trifft das auch auf Konkurrenten zu, die in so einem Fall lieber mit außergewöhnlichen Maßnahmen im Wettbewerb rechnen sollten", meint Zhang.

www.pressetext.com


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Food Delivery Robot

Pizza-Lieferung vom Roboter

In der Corona-Pandemie bestellen viele Menschen Pizza, Sushi und Burger per Lieferservice. Doch in Hamburg klingelt dafür nicht mehr nur der Pizzabote, sondern auch Roboter bringen das Essen.
Technik Reparatur Frau

Technikentscheidungen zu Hause: selbst ist die Frau

Die Hälfte der Frauen (56%) sieht sich in der Verantwortung für Entscheidungen, die den Kauf von IT-Software und die Lösung von Technikproblemen betreffen;
LinkedIn

Vermeintliche Daten von LinkedIn Nutzer öffentlich im Netz sichtbar

Wenige Tage nachdem im Netz Informationen von rund 533 Millionen Facebook-Mitgliedern entdeckt wurden, wird in einem Hacker-Forum erneut ein Datensatz mit angeblich einer halben Milliarde Nutzerdaten angeboten.
Atari

"Atari Token": Weiterentwicklung der hauseigenen Kryptowährung

Videospiel-Pionier Atari hat eine eigene Blockchain-Abteilung gegründet, um die vielseitigen Möglichkeiten von Kryptowährungen in der boomenden Games-Branche besser auszuschöpfen. Vordergründiges Ziel der neuen Unternehmenssparte ist die Etablierung und…
COVID Test

Erneute Sicherheitslücke bei Corona-Schnelltestanbieter

Durch eine Sicherheitslücke in der Software eines Corona-Schnelltestanbieters konnten erneut Unbefugte auf Testergebnisse und andere sensible Daten zugreifen.
Home Office

Immer mehr Angestellte lieben Home-Office

Das Arbeiten im Home-Office ist im Trend. Laut einer Befragung des Personaldienstleisters Robert Half unter 500 kanadischen Beschäftigten im kalifornischen Menlo Park würden 33 Prozent, die wegen der Corona-Pandemie zu Hause tätig sind, ihren Job kündigen,…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!