Anzeige

Fußspuren

Online-Marketer brauchen nur eine Liste von 50 bis 150 Lieblings-Websites von Konsumenten, um ein einzigartiges Werbetracking-Profil von ihnen zu erstellen. Dadurch fällt es ihnen leicht, Internet-Nutzer immer wieder zu identifizieren und sie mit Anzeigen zu verfolgen. Das ergibt eine Studie von Mozilla.

Gratwanderung für Marketer

"Vor allem für Marken ist es wichtig, online potenzielle Zielgruppen zu erkennen und gezielt für sie Werbung zu machen. Das Tracking erlaubt es, ihre Customer Journey und ihr Kaufverhalten nachzuvollziehen. Kunden nervt das aber häufig, was dem Brand schaden kann. Die Gratwanderung zwischen zu wenig und zu viel Werbung ist heute die größte Herausforderung von Marketern. Es gibt hier keinen Königsweg, deswegen ist viel Fingerspitzengefühl gefragt", sagt Marketing-Experte Felix Murbach gegenüber pressetext.

Mehr als 52.000 Firefox-User haben an der Studie teilgenommen und anonyme Browser-Daten zur Verfügung gestellt. Insgesamt haben die IT-Forscher Informationen von 35 Mio. Website-Besuchen auf 660.000 individuellen Domains analysiert. Anhand der Daten haben sie versucht, möglichst genaue User-Profile zu erstellen, deren Genauigkeit sie in einem Testlauf überprüft haben.

Nicht viele Daten erforderlich

Mit einem Datensatz von 50 oft besuchten Webseiten konnte das Forschungs-Team Profile erstellen, die mit einer Wahrscheinlichkeit von 50 Prozent deren individuelle Nutzer wiedererkennen konnten. Bei einem Datensatz von 150 Domains stieg diese Wahrscheinlichkeit auf 80 Prozent. Laut den Studienautoren brauchen Marketer also nicht viele Informationen, um Konsumenten auf der Spur zu bleiben. Das treffe selbst dann zu, wenn keine User-Namen verfügbar sind.

www.pressetext.com


Weitere Artikel

Online Unterricht

Online-Unterricht erschwert Studienerfolg

Online-Unterricht wirkt sich negativ auf den Lernerfolg von Studenten aus, so eine Studie von Forschern unter Leitung von Douglas McKee und George Orlov von der Cornell University, die kürzlich in der Zeitschrift "Economics Letters" publiziert wurde. Die…
Olympia-Apps

Olympia-Apps im Datenschutz-Vergleich

Viele Sportbegeisterte fiebern dem Event nach der Pandemie-bedingten einjährigen Verzögerung gespannt entgegen. Dabei verfolgen Fans die Spiele nicht nur live im Fernsehen, sondern auch mobil über Olympia-Apps für die olympischen Sommerspiele in Tokio.
Cloud

Externe Cloud-Dienste: BSI aktualisiert Mindeststandard zur Nutzung

Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) hat den Mindeststandard zur Nutzung externer Cloud-Dienste in der neuen Version 2.0 veröffentlicht.
Cybermobbing

Jeder Fünfte war schon von "Doxxing" betroffen

21 Prozent der US-Amerikaner waren schon Opfer von "Doxxing", dem Zusammentragen und Veröffentlichen personenbezogener Daten durch andere. Das besagt die Studie "Doxxing in 2021" von SafeHome.org.
Olympia Tokio

Hoher Datenverkehr durch Olympia in Tokio

Die Olympischen Spiele in Tokio stoßen in sozialen Medien nach Angaben der Organisatoren auf ein gewaltiges Interesse. Es seien die digital am meisten genutzten Spiele, erklärte der zuständige Marketingchef des Internationalen Olympischen Komitees,…
Laptop

Digitale Akte: Richterbund fordert Bundesbeteiligung bei Umsetzung

Für die flächendeckende Einführung einer digitalen Gerichtsakte in Niedersachsen hat der niedersächsische Richterbund eine finanzielle Beteiligung des Bundes gefordert.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.