Anzeige

Fußspuren

Online-Marketer brauchen nur eine Liste von 50 bis 150 Lieblings-Websites von Konsumenten, um ein einzigartiges Werbetracking-Profil von ihnen zu erstellen. Dadurch fällt es ihnen leicht, Internet-Nutzer immer wieder zu identifizieren und sie mit Anzeigen zu verfolgen. Das ergibt eine Studie von Mozilla.

Gratwanderung für Marketer

"Vor allem für Marken ist es wichtig, online potenzielle Zielgruppen zu erkennen und gezielt für sie Werbung zu machen. Das Tracking erlaubt es, ihre Customer Journey und ihr Kaufverhalten nachzuvollziehen. Kunden nervt das aber häufig, was dem Brand schaden kann. Die Gratwanderung zwischen zu wenig und zu viel Werbung ist heute die größte Herausforderung von Marketern. Es gibt hier keinen Königsweg, deswegen ist viel Fingerspitzengefühl gefragt", sagt Marketing-Experte Felix Murbach gegenüber pressetext.

Mehr als 52.000 Firefox-User haben an der Studie teilgenommen und anonyme Browser-Daten zur Verfügung gestellt. Insgesamt haben die IT-Forscher Informationen von 35 Mio. Website-Besuchen auf 660.000 individuellen Domains analysiert. Anhand der Daten haben sie versucht, möglichst genaue User-Profile zu erstellen, deren Genauigkeit sie in einem Testlauf überprüft haben.

Nicht viele Daten erforderlich

Mit einem Datensatz von 50 oft besuchten Webseiten konnte das Forschungs-Team Profile erstellen, die mit einer Wahrscheinlichkeit von 50 Prozent deren individuelle Nutzer wiedererkennen konnten. Bei einem Datensatz von 150 Domains stieg diese Wahrscheinlichkeit auf 80 Prozent. Laut den Studienautoren brauchen Marketer also nicht viele Informationen, um Konsumenten auf der Spur zu bleiben. Das treffe selbst dann zu, wenn keine User-Namen verfügbar sind.

www.pressetext.com


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Google Play Store

Pop-up-Anzeigen: Google verbannt 164 Apps

Google hat kürzlich 164 Android-Apps aus seinem Play Store entfernt, weil diese User mit sogenannter "Out-of-context"-Werbung bombardiert haben.
Handschlag

Entrust übernimmt HyTrust

Entrust, Anbieter im Bereich vertrauenswürdige Identitäten, Zahlungen und Datenschutz, gibt die Übernahme von HyTrust, Inc. bekannt.
Youtube

Forscher müssen YouTube stärker nutzen

Professionelle Experten und Forschungseinrichtungen müssen Video-Plattformen wie YouTube stärker verwenden, um Menschen über ihre Arbeit zu informieren.
Wikipedia

20 Jahre Wikipedia: Das sind die häufigsten Suchanfragen

Was ist Wikipedia? So lautet die häufigste Suchanfrage, wenn es um die freie Internet-Enzyklopädie geht, gefolgt von der überraschenden Phrase: Wie lange ist Alkohol im Urin nachweisbar? Im Schnitt drehten sich in den vergangenen vier Jahren rund 1,7…
Datenverlust

Aufgrund eines Computerfehlers: Tausende Daten aus britischen Polizeiakten gelöscht

Wegen eines Computerfehlers sind zahlreiche Daten aus dem zentralen britischen Polizeirechner gelöscht worden. Die Zeitung «The Times» berichtete am Freitag, es handele sich um mehr als 150 000 Festnahmeprotokolle mit DNA-Daten und Fingerabdrucken.
Identität

Identity Leak Checker

Würden Sie Ihre Unternehmensdaten mit E-Mail-Adressen und Passwörtern offen ins Internet stellen? Nein. Doch über 12 Milliarden solcher Datensätze liegen frei zugänglich im Internet, erbeutet von Cyberkriminellen.

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!