Anzeige

New Release

Hitachi Vantara hat ein neues, verteiltes Dateisystem und eine dazu passende Management-Lösung vorgestellt. Kunden können damit schneller auf unstrukturierte Daten wie E-Mails, Dokumente, Gesundheitsdaten, Audio-, Video- und Bilddaten zugreifen und Informationen daraus ableiten. 

Die neue Lösung wird im Rahmen einer Partnerschaft mit WekaIO (Weka) bereitgestellt, einem Anbieter für skalierbaren Hochleistungs-File-Storage für datenintensive Anwendungen. 

Außerdem hat Hitachi Vantara die Hitachi Content Platform (HCP), seine Softwarelösung für Cloud-Objektspeicher zur Verbindung von Datenproduzenten, Anwendern, Anwendungen und Geräten, ausgebaut. Mit den Aktualisierungen wird HCP unstrukturierte Workloads der nächsten Generation besser unterstützen. 

Die neue OEM-Beziehung mit WekaIO ergänzt das Portfolio um ein hochleistungsfähiges, NVMe-natives, paralleles Dateisystem, das eng an die HCP-Datenspeicher gekoppelt ausgeliefert werden wird. Die leistungsstarke Network Attached Storage (NAS)-Lösung eignet sich gut für den Einsatz mit Anwendungen aus den Bereichen künstliche Intelligenz (KI) und Machine Learning sowie für Analysen in zahlreichen Branchen. Mit leistungsoptimierten All-Flash-HCP-Knoten werden auch unstrukturierte Workloads der nächsten Generation besser unterstützt. Die neuen Funktionen werden auf Amazons Simple Storage Service (S3) durchgehend 3,4-mal mehr leisten, was zu einer Kostensenkung von bis zu 34 Prozent führt. Aktualisierte Speicherknoten liefern zudem eine Verbesserung der Lese- und Schreibleistung und ermöglichen gleichzeitig eine höhere Kapazität bei dem gleichen Rack-Platz wie bei der vorherigen Generation.

Die neue HCP-Erweiterung hilft Daten schneller in Geschäftsinformationen zu übersetzen, Umsatz aus Daten zu steigern, der durch unstrukturierte Daten generiert wird, und die Anwendungsleistung zu verbessern, um ein besseres digitales Erlebnis für Endbenutzer zu schaffen. 

www.hitachivantara.com


Weitere Artikel

Smartphone

Corona-Jahr 2021: 300 Milliarden Kurznachrichten in Deutschland

Es vibriert, es plingt, es piept: Wer in Deutschland ein Smartphone oder Handy nutzt, bekommt durchschnittlich 13 Kurznachrichten pro Tag.
Google Chrome Leak

Zwei in einer Woche: Neue Zero-Day-Schwachstelle in Google Chrome

Zum zweiten Mal innerhalb einer Woche wurde ein Proof-of-Concept (PoC)-Exploit für eine Zero-Day-Schwachstelle in Google Chrome veröffentlicht. Anfang vergangener Woche veröffentlichte ein Forscher einen PoC für eine One-Day-Schwachstelle in der von Google…
Bewerbung

Darum wird Talent Experience Management in der Post-Covid-Ära wichtig

Für jede freie Stelle den idealen Kandidaten finden - im Zeitalter von Home Office und Remote Work ist das für viele Arbeitgeber eine Herausforderung. Insbesondere Unternehmen, die international nach Talenten suchen, müssen beim Recruiting immer innovativer…
Cyber Attack

Zahl der Cyberattacken auf Firmen steigt - deutsche Betriebe besonders betroffen

Hacker greifen immer häufiger Firmen an und betreiben dabei immer größeren Aufwand. Damit wollen die Cyberkriminellen oft Lösegelder erpressen. Deutsche Firmen berichten in einer aktuellen Umfrage von besonders hohen Schäden.
Firmenerweiterung

BCS baut Geschäfte in Deutschland aus

Die Business Critical Solutions GmbH (BCS), Dienstleister für die IT-Infrastruktur-Branche, startet jetzt auch in Deutschland durch.
Intel

Intel-Firma Mobileye hofft auf Robotaxi-Dienst in Deutschland ab 2022

Die Intel-Tochterfirma Mobileye kann sich den Start ihres ersten Robotaxi-Dienstes in Deutschland 2022 vorstellen. «Wenn alle Voraussetzungen passen, würden wir gern ab nächstem Jahr mit unserem Dienst nach Deutschland kommen», sagte Mobileye-Manager Johann…

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.