Anzeige

Safari Browser

Quelle: hazartaha / Shutterstock.com

Der Apple-Webbrowser Safari blockiert durch ein neues Software-Update grundsätzlich alle Drittanbieter-Cookies. Apple will damit die Privatsphäre seiner Nutzer schützen und aggressive Werbung sowie Cyber-Angriffe im Keim ersticken. Laut dem für Safaris Browser-Engine verantwortlichen Entwickler-Team WebKit handelt es sich damit um den ersten Mainstream-Browser, der diese Maßnahme umsetzt.

"Ein bisschen anonymer"

"Diese Maßnahme von Apple ist vernünftig und für den Datenschutz geboten. Dadurch werden Menschen im Netz nämlich ein bisschen anonymer. Cookies, die nicht dem Betrieb einer Website dienen, verfolgen User häufig mit Werbung durch ihren ganzen Browser-Verlauf. Dabei ist meistens unklar, welche Daten dabei an wen weitergeleitet werden", erklärt Datenschutzexperte Alexander Dobert im Gespräch mit pressetext.

Ohne Drittanbieter-Cookies soll es für Werbeanbieter schwieriger werden, den Browser-Suchverlauf von Usern zu verfolgen. Mit dem Sicherheits-Update werden außerdem die bereits ausgewählten Cookies auf jeder Website nach einer Woche gelöscht. Zusätzlich verzögert Safari die Redirects von Seiten, damit deren Tracking leichter erkennbar wird. Das Update gilt für die Betriebssysteme iOS, iPadOS und macOS.

Google Chrome plant Ähnliches

Das WebKit-Team will vor dem Internet-Standardisierungsgremium World Wide Web Consortium über die Resultate dieser Maßnahme berichten, um anderen Browser-Entwicklern damit beim Datenschutz zu helfen. Neben Apple plant auch Google bis zum Jahr 2022 eine ähnliche Vorgehensweise für seinen Browser Chrome.

www.pressetext.com
 


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

G DATA Virus-Analysten entdecken Schadprogramm „Made in Germany“

Malware Pekraut ermöglicht die Fernsteuerung von Windows-Rechnern

Die Security-Experten von G DATA CyberDefense haben einen sogenannten Remote Access Trojaner (RAT) entdeckt, der die unbemerkte Fernsteuerung und administrative Kontrolle eines Computers ermöglicht.
Coronavirus

BSI: Cyberkriminelle nutzen Corona-Krise aus

Cyberkriminelle nutzen derzeit verstärkt die Corona-Krise für Tricks und Angriffe aus. Wie das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) in Bonn am Donnerstag mitteilte, gelten diese Angriffe sowohl Unternehmen als auch Bürgern.
Neue App

Wunderlist Alternative von Zenkit

Am 06. Mai 2020 wird Microsoft die Aufgabenmanagement-App Wunderlist endgültig abschalten. Etwa einen Monat vorher bringt das Unternehmen Zenkit seine neue Aufgabenmanagement-App Zenkit To Do auf den Markt. Weil nicht alle Ex-Wunderlist Nutzer zu MS To Do…
KI

Skalierbaren Algorithmen gehört die Zukunft

Grundlegende Rechenwerkzeuge für viele verschiedene Anwendungen entwickelt der Informatiker Professor Peter Sanders in seinem Projekt „ScAlBox“ am Karlsruher Institut für Technologie (KIT).

Zoom schließt Sicherheitslücken nach Kritik

Der Videokonferenz-Dienst Zoom, dessen Nutzung in der Coronavirus-Krise explodierte, gelobt Besserung nach Kritik an seinen Datenschutz-Vorkehrungen.
Frau Mundschutz

Corona-Tracking: App könnte bald an den Start gehen

Ist eine Handy-App das Werkzeug, das man braucht, um das öffentliche Leben trotz Covid-19 kontrolliert wieder anlaufen zu lassen? Forscher arbeiten mit Hochdruck an dieser Technologie. Zum ersten großen Test tritt das Wachbataillon des…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!