Anzeige

Businessman Concept

Ping Identity gibt die Ernennung von Patrick Harding zum Chief Product Architect des Unternehmens bekannt. Harding kehrt zu Ping Identity zurück, nachdem er zuletzt zwei Jahre lang als Berater im Bereich Blockchain und Identity tätig war; unter anderem bei Hedera Hashgraph.

Harding ist Miterfinder des SCIM-Standards, der besonders bei SaaS eine Rolle spielt

Harding ist ein angesehener Identity-Experte, der sich aktiv in der Standardisierungs-Gemeinschaft engagiert und ehemaliges Vorstandsmitglied der Information Card Foundation sowie des Open Identity Exchange ist. Er ist Miterfinder des SCIM-Standards, der den Austausch von Benutzeridentitäts-Informationen zwischen Identitäts-Domänen automatisiert und der mit dem Wachstum von SaaS-Anwendungen signifikant an Bedeutung gewonnen hat.

Fördern von Schlüsseltechnologie- und Allianzpartnerschaften

Patrick Harding, Ping IdentityVon 2005 bis 2018 war Harding bereits Chief Technology Officer von Ping und hat sich in den vergangenen Jahren als vielgefragter Berater betätigt. Sein umfangreiches Hintergrundwissen sowie seine langjährige Expertise bei Ping machen ihn zu einer echten Instanz bei der stetigen weiteren Verbesserung der Ping-Lösungen und bei der Erweiterung des Kundenstamms.

In seiner neuen Rolle wird Harding bei der Steuerung helfen, wenn es um den Ausbau und die Entwicklung der strategischen Vision von Ping sowie um die Produkt-Roadmap geht. Außerdem wird er die Teams für Vertrieb, Marketing, Geschäftsentwicklung und Unternehmensentwicklung unterstützen. Durch diese Arbeit wird er dazu beitragen, dass zukunftsträchtige Investitionen getätigt werden, dass die Kunden- und Stakeholder-Kommunikation noch weiter verbessert wird und dass Schlüsseltechnologie- und Allianzpartnerschaften gefördert werden.

Investitionen in Strategie und Innovation

„In unserer Branche gibt es derzeit enorme Möglichkeiten für Wachstum und Innovation. Intelligente Identität kann und wird genutzt werden, um digitale Erfahrungen für alle Menschen zu verbessern, sicherer und komfortabler zu machen – ob sie nun Kunden, Partner, Mitarbeiter oder Bürger sind“, so Harding. „Ich habe mich entschieden, zu Ping zurückzukehren, weil das Unternehmen vorrangig in Strategie und Innovation investiert, um das ganze Potenzial identitätsbasierter Lösungen voll zu entfalten.

„Wir könnten nicht glücklicher sein, Patrick wieder bei Ping willkommen zu heißen und ihn als unseren Chief Product Architect an Bord zu haben“, so Andre Durand, CEO von Ping Identity. „Da ich seit über einem Jahrzehnt mit ihm zusammenarbeite, weiß ich, dass er das Marktverständnis und die weitsichtige Vision hat, um mit Ping und unseren Kunden auch weiterhin gemeinsam in die Zukunft der intelligenten Identität zu gehen.“

www.pingidentity.de
 

 

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Cyberpunk 2077

Phishing mit App-Downloads

Cybergangster versuchen die Popularität des im Dezember veröffentlichten Videospiels "Cyberpunk 2077" für Phishing-Angriffe zu nutzen.
Microsoft

Spracherkennung: Microsoft gibt Usern Kontrolle

Microsoft überlässt es den Nutzern seiner Spracherkennungs-Anwendungen wie Cortana, ob ihre Sprachaufnahmen zur Verbesserung des Algorithmus aufgezeichnet werden.
Elekrogeräte

Bundesnetzagentur: Sperrung von über 21 Millionen unsicheren Geräten

Die Bundesnetzagentur hat im vergangenen Jahr mehr als 21 Millionen unsichere Elektronikgeräte aus dem Verkehr gezogen. Jedes dritte davon war ein sogenanntes Babyphone, wie die Aufsichtsbehörde am Dienstag mitteilte.
Facebook

Facebook dominiert den Messenger-Markt

Instant Messenger sind in Deutschland ein Massenkommunikationsmittel. Am populärsten sind WhatsApp und der Facebook-Messenger - beide Teil des Facebook-Konzerns.
Mobilfunk

Mobilfunker nutzen gemeinsam Standorte gegen die «Grauen Flecken»

Damit Handynutzer auf dem Land keine Funklöcher mehr haben, wollen Deutschlands Mobilfunkbetreiber bei der Netzabdeckung mancherorts gemeinsame Sache machen.
Banking-App

Banking-Apps setzen sich durch

Erstmals nutzt eine Mehrheit der Online-Banking-Nutzer eine App auf dem Smartphone oder Tablet für ihre Bankgeschäfte. 54 Prozent setzen für Überweisung oder Abfrage des Kontostands auf eine eigenständige Anwendung auf ihrem Mobilgerät, vor einem Jahr waren…

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!