Anzeige

Bild: chara_stagram / Shutterstock.com

In den letzten zehn Jahren hat die Verbreitung von Consumer-Technologie einen zusätzlichen Effekt auf die Unternehmens-IT und ihre jeweiligen Führungskräfte gehabt. Während die Consumer-Technologie den Wert der Technologie im gesamten Unternehmen hervorgehoben hat, hat sie neue Erwartungen mit sich gebracht, die neuen Druck auf die CIOs erzeugt.

Pure Storage nimmt dieses Phänomen unter die Lupe.

„Wenn man einen Schritt zurücktritt, kann man sehen, dass die IT-Abteilung sich von einer Zeit, in der es nur um Enablement für das Unternehmen ging, zu einem strategischen Partner entwickelt hat. Unser Handeln ist nun darauf ausgerichtet, jede Geschäftseinheit dabei zu unterstützen, die besten Ergebnisse für Kunden und Mitarbeiter zu erzielen“, so Cathy Southwick, CIO bei Pure Storage. Sie argumentiert, dass der Kundenfokus, der die Entscheidungen in ihrem Unternehmen, dem führenden Enterprise-Flash-Anbieter Pure Storage, bestimmt, nicht im Widerspruch zum Shareholder Return stehen muss.

„Einige Unternehmen haben Strategien, die sich ausschließlich auf den Shareholder Return konzentrieren, aber ich glaube, wenn die Technologie gut ist und ihre Kunden und Mitarbeiter zufrieden sind, werden sie die Erwartungen der Aktionäre erfüllen, wenn nicht sogar übertreffen.“

Auswirkungen der Consumer-Technologie

Eine der wichtigsten Triebkräfte für die sich verändernde Rolle des CIOs ist laut Cathy Southwick (im Bild) die Consumer-Technologie.

Cathy Southwick„Wir haben in den letzten zehn bis zwölf Jahren eine signifikante Veränderung erlebt. So ist heute jeder in der Lage, Technologie auf verschiedene Weise zu konsumieren – per Handy, im Büro, am Strand, wo auch immer man sich gerade befindet“, so Southwick. „In dieser Zeit sind die Erwartungen so viel höher geworden und die Rolle des CIO musste sich weiterentwickeln, um die sehr spezifischen Geschäftsanforderungen mit den Fähigkeiten der Geschäftspartner in Einklang zu bringen. Jetzt geht es darum, eine Brücke zwischen diesen beiden Gruppen – IT und Geschäftspartner – zu schlagen, um das Unternehmen zu ermutigen, mehr über Technologie und die Möglichkeiten, die sie bietet, nachzudenken.

Die rasante Geschwindigkeit des Technologiewechsels und der Einführung von Technologien ist heute weit entfernt von den frühen 2000er-Jahren, so der CIO von Pure Storage. „IT-Abteilungen verfügten damals nicht über so schnell fortschreitende Technologien, und die Anwendungsfälle entwickelten sich langsamer, was zum Teil darauf zurückzuführen war, dass die technischen Möglichkeiten der Geschäftswelt geringer waren es generell weniger Zugang zur Technologie im Alltag gab.“

Nach Meinung von Pure Storage setzen sich IT-Abteilungen heute weniger für die Technologie im Allgemeinen ein und konzentrieren sich mehr darauf, Geschäftsergebnisse für verschiedene Stakeholder zu ermöglichen, wobei sie sich oft an den Ergebnissen der Kunden orientieren.

Weg vom Image der Abteilung des „Nein“

Während die neue Rolle der CIOs dazu beiträgt, die traditionelle Sichtweise der IT – als die Abteilung des „Nein“ – abzuschütteln, wird die IT-Abteilung laut Southwick immer eine tragende Rolle für die Priorisierung von Technologieinvestitionen spielen.

Gefragt ist eine IT-Abteilung, die in der Lage ist, die Ausgaben zu priorisieren, und damit auch ein wenig das „Nein“ durchzusetzen. Nur weil man jedem im Unternehmen ein Tablet, ein Handy und ein Notebook aushändigen könnte, heißt das nicht, dass man es auch unbedingt tun sollte. Die IT-Abteilung wird manchmal schlecht behandelt, wenn sie „Nein“ sagt. Tatsächlich geht es aber darum, dem Unternehmen zu helfen, seine Investitionen zu priorisieren und ausgewogen zu entscheiden, damit es nicht so übermäßig stark an Investitionen gebunden ist, zuzüglich explodierender Wartungskosten.

So sollten CIOs darauf achten, sich nicht vorschnell in die verlockend glänzenden neuen Projekte zu verlieben, auch wenn die Anfangsinvestitionen gering sind. „Nur, weil man technisch etwas sehr cool und einfach machen kann, heißt das nicht, dass man es auch tun sollte“, fast Cathy Southwick abschließend zusammen. „Es fallen Kosten an für Wartung, Support und Upgrades sowie die Lösung von Problemen – und das bedeutet letztlich auch Personal- und Zeitressourcen.“

www.purestorage.com/de


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Kundenbewertung

Käufer bewerten Produkte und Services im Internet überwiegend positiv

Wer hätte das gedacht: Käufer bewerten Produkte und Dienstleistungen im Internet überwiegend positiv. In einer repräsentativen Studie der Hochschule Fresenius in Kooperation mit Trusted Shops gaben rund 92 Prozent der Teilnehmer an, zuletzt eine positive…
App Stores

Gesetz in Arizona soll alternative Bezahlwege in App Stores erlauben

In der Debatte um die Kontrolle von Apple und Google über das App-Geschäft auf Smartphones erhöht ein Gesetz in Arizona den Druck auf die Tech-Konzerne. Örtliche Abgeordnete beschlossen am Mittwoch, dass Unternehmen aus dem Bundesstaat nicht die Nutzung eines…
Google

Google will bei Werbung auf Tracking von Nutzern verzichten

Google will in Zukunft darauf verzichten, für die Personalisierung von Werbung Nutzern quer durchs Netz zu folgen.
Amazon

Amazon: Eröffnet in Europa ersten Laden ohne Kassen

Amazon bringt Supermärkte ohne Kassen mit einem ersten Geschäft in London nach Europa. Der Laden unter dem Markennamen Amazon Fresh öffnet am Donnerstag, wie die Agentur PA unter Berufung auf das Unternehmen meldete.
Glasfaser

Der Glasfaserausbau kommt in Deutschland immer noch kaum voran

Jan Böhmermann hat gerade erst darauf aufmerksam gemacht: Datenautobahnen sind im Land der Autobahnen weitgehend unbekannt. 4,7 Prozent aller stationären Breitbandanschlüsse in Deutschland waren laut Daten der OECD im Juni 2020 mit einem Glasfaserkabel…
Online Shopping

Bayern häufiger auf Shoppingtour im Internet

Die Bayern gehen laut einer aktuellen Studie im Auftrag der Staatsregierung überdurchschnittlich häufig in Internet auf Einkaufstour.

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!