Anzeige

ITSM Kosten sparen

Skalierbarkeit ja, aber wie erreiche ich dieses Ziel am besten? Service Management as a Service (SMaaS) iste ein Lösungsweg. Er erhöht die Performance und spart Kosten.

Durch die Auslagerung des Service Managements  können Unternehmen und Organisationen auch in Spitzenzeiten – etwa während des Rollouts neuer Anwendungen, bei Umzügen oder Systemumstellungen – immer auf eine ausreichende Zahl von Experten zurückgreifen, um die Verfügbarkeit ihrer Dienste zu gewährleisten. Gleichzeitig werden durch SMaaS die Qualität und Performance der Services gesteigert.

Das Angebot sollte alle Kernaktivitäten des operativen Service Managements abdecken. Es sollte für den individuellen Bedarf einen maßgeschneiderten Leistungsbaukasten anbieten, der sich schnell integrieren und beliebig skalieren lässt. Mit SMaaS können Unternehmen daher unflexible Fixkosten durch eine nutzungsabhängige Abrechnung ersetzen. Zusätzlich hilft dieses neuartige Angebot Unternehmen dabei, durch Transparenz und Objektivierung der Service-Performance ihre Entscheidungsfähigkeit zu steigern und Nutzen und Mehrwerte nachzuweisen, ohne die dafür notwendigen Fähigkeiten und Werkzeuge im Eigenbetrieb vorhalten zu müssen.

Im Rahmen von SMaaS arbeitet der Dienstleister nicht nur mit den Verantwortlichen für die IT Services zusammen, sondern auch mit internen und externen Entwicklern des Kunden, und dies bereits in sehr frühen Entwicklungszyklen. Auf diese Weise werden Fehler frühzeitig erkannt und können noch vor dem Rollout einer Anwendung beseitigt werden, was nicht nur eine erhebliche Kosteneinsparung bedeuten kann, sondern auch die Nutzerzufriedenheit erhöht. Um diese Ziele zu erreichen, betrachtet man am besten zudem die gesamte Service-Kette über sämtliche Dienstleister hinweg bis hin zum Public Cloud Provider. So können auch Inkonsistenzen und Schnittstellen-Problematiken frühzeitig erkannt und ohne gegenseitige Schuldzuweisungen behoben werden.

"SMaaS stellt flexibel und nach individuellem Bedarf die gesamten Ressourcen für den vollständigen Prozessbetrieb im IT Service Management bereit - von den Werkzeugen und Technologien bis hin zum Know-how und der erforderlichen Manpower“, erläutert Marc-Christian Weber, Leiter Process Operations bei der iTSM Group, der solche Services anbietet. "Durch die einfache Skalierbarkeit und die holistische Betrachtung der gesamten Servicekette können damit zentrale Probleme im IT-Betrieb gelöst werden."

 www.itsmgroup.com

 

 


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

KI-Zertifizierung »made in Germany«

Im Beisein von NRW-Digitalminister Prof. Dr. Andreas Pinkwart haben Arne Schönbohm, Präsident des Bundesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI), und Prof. Dr. Stefan Wrobel, Leiter des Fraunhofer-Instituts für Intelligente Analyse- und…
Youtube

YouTube testet derzeit reine Audio-Werbung

Google-Tochter YouTube testet derzeit sowohl auf ihrer Hauptplattform als auch auf dem Streaming-Dienst YouTube Music Audio-Werbung. Die Anzeigen sollen keine visuellen Elemente beinhalten und nur durch Sprache und Musik ihre Botschaft vermitteln.
E-Rechnung

Die E-Rechnung kommt – aber nicht alle Unternehmen sind vorbereitet

Die Frist läuft: Ab dem 27. November 2020 müssen Unternehmen in Deutschland Rechnungen an Bundesbehörden als sogenannte E-Rechnung einreichen.
Verkehrsdaten

Verkehrsdaten sollen allen zur Verfügung stehen

Vom Stau auf der Autobahn zur Wartezeit an den Ampeln bis zur Verspätung von Bussen und Bahnen: An zahlreichen Stellen werden bereits heute Mobilitätsdaten erfasst. Doch nur selten werden diese Informationen anderen zur Verfügung gestellt, so dass…
Snapchat

Snapchat kauft "Voisey" und ahmt TikTok nach

Snapchat hat die britische Musik-App "Voisey"gekauft. Diese ermöglicht es Usern, ihre eigenen Songs mit verschiedenen Sound-Effekten zu erstellen. Voisey ähnelt im Design der chinesischen Video-App TikTok, mit der Snapchat in direkter Konkurrenz steht.
Fintech

Fintech-Wachstum lässt etwas nach

Der deutsche Fintech-Sektor knackt mit 946 Startups erstmals die 900er-Marke. Trotz des neuen Rekordwertes erhält das Wachstum einen leichten Dämpfer. Mit 105 Gründungen in 2019 liegt die Anzahl 17% unter dem Vergleichswert aus dem Vorjahr (2018: 141).

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!