Anzeige

Google

Quelle: PK Studio / Shutterstock.com

Der Internetriese Google erlaubt ab jetzt die automatische Löschung von Standortdaten. User können einen Zeitraum wählen, der festlegt, wie lange Daten gespeichert werden.

Zur Auswahl stehen entweder drei oder 18 Monate, alle älteren Informationen werden gelöscht. Vor kurzem hat dieses Feature sich nur auf App und Web-Aktivitäten bezogen, doch Google hat kürzlich eine Ausdehnung auf Ortungsdaten angekündigt.

Nutzer verwaltet Daten

Google verfolgt seine Nutzer auf vielfältige Weise und speichert Informationen, die zeigen, was User suchen, welche Webseiten sie besuchen und welche Apps sie benutzen. Hierbei handelt es sich um einen wichtigen Schritt in die Gegenrichtung, der es Nutzern ermöglicht, die Kontrolle über ihre eigenen Daten zu behalten.

"Nutzer sollten stets in der Lage sein, ihre Daten so zu verwalten, wie es für sie am besten funktioniert. Wir sind bestrebt, ihnen die Kontrolle zu geben, dies zu erreichen", heißt es in einem Google-Statement. Obwohl Nutzer immer die Möglichkeit hatten, die Standortbestimmung komplett zu deaktivieren, sorgte das dafür, dass einige Google-Dienste nicht mehr richtig funktionierten.

Feature bald erwartet

Dieses neue Feature umgeht dieses Problem, da Nutzer ihre Daten besser managen können. Dem Internetriesen zufolge soll die Funktion für iOS und Android-User bereits in kurzer Zeit zur Verfügung stehen.

www.pressetext.com
 


Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!

 

Weitere Artikel

Idee Innovation

Deutsche glauben an Erfolg durch neue Technologien

Das Markt- und Meinungsforschungsinstitut YouGov hat im Auftrag der Alibaba Group die Frage untersucht, wie bereit Unternehmensentscheider und Angestellte in Deutschland für neue digitale Technologien im Arbeitsumfeld sind – zum Beispiel Livestreaming, mobile…
Pinterest

Flut an schädlichen Inhalten auf Pinterest versteckt

Die US-Fotocommunity Pinterest verbirgt viele schädliche Inhalte wie Verschwörungstheorien oder sexualisierte Bilder von jungen Mädchen. Die Plattform löscht solchen Content nicht, sondern richtet ihre Suchergebnisse so aus, dass solcher Content im Prinzip…
Produktive Frau am Strand

Berufstätige sind im Sommerurlaub dienstlich erreichbar

Ob Mallorca, Ostseestrand oder Balkonien: 70 Prozent der Berufstätigen, die in diesem Sommer Urlaub machen, sind währenddessen für dienstliche Belange erreichbar.
Start-Up

Weniger Geld für deutsche Start-ups

Die Zahl der Finanzspritzen für Start-ups in Deutschland ist gestiegen, die investierte Summe jedoch gesunken. Zu diesen Ergebnissen kommt eine am Montag veröffentlichte Studie der Prüfungs- und Beratungsgesellschaft Ernst & Young (EY).
Cyber Security

Neue Normalität macht IT-Sicherheit zum Business Enabler

IT-Sicherheit ist spätestens seit Corona nicht mehr der nörgelnde Spielverderber, sondern klarer Wegbereiter, um im Bereich Identitätsmanagement Cyberrisiken zu minimieren und nahtloses Arbeiten zu optimieren. Ob New Work oder Remote – IT-Sicherheit bietet…
Call

Neue ProCall Enterprise Version 7 von estos

estos gibt die neue Version von ProCall 7 Enterprise2 bekannt. Die neuen Highlights: weitere Funktionen für den Chat, vereinfachte Anbindung von CRM- und ERP-Lösungen, komfortable Konfiguration und höhere Skalierbarkeit für SIP Softphones.

Anzeige

Newsletter Anmeldung

Smarte News aus der IT-Welt

Sie möchten wöchentlich über die aktuellen Fachartikel auf it-daily.net informiert werden? Dann abonnieren Sie jetzt den Newsletter!

Newsletter eBook

Exklusiv für Sie

Als Newsletter-Abonnent erhalten Sie das Booklet „Social Engineering: High Noon“ mit zahlreichen Illustrationen exklusiv und kostenlos als PDF!