Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

DWX-Developer Week
24.06.19 - 27.06.19
In Nürnberg

4. Cyber Conference Week
01.07.19 - 05.07.19
In Online

IT kessel.19 – Der IT Fachkongress
04.07.19 - 04.07.19
In Messe Sindelfingen

ACMP Competence Days Berlin
11.09.19 - 11.09.19
In Stiftung Deutsches Technikmuseum Berlin, Berlin

MCC CyberRisks - for Critical Infrastructures
12.09.19 - 13.09.19
In Hotel Maritim, Bonn

Anzeige

Anzeige

Datenschutz Concept

Es gibt sehr leistungsstarke Firewalls und Antivirenprogramme – aber hinsichtlich Mitarbeiterschulungen herrscht bei Datenschutz und Informationssicherheit großer Nachholbedarf in Unternehmen.

Dies ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey vom März 2019. Die von TÜV Rheinland beauftragte Umfrage ergab: Rund 42 Prozent aller befragten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erhielten noch nie eine Schulung zu den Themen Datenschutz oder Datensicherheit. Selbst rund ein Viertel aller IT-Fachleute verneinte die Frage nach entsprechenden Trainings und Qualifizierungen. Unternehmen vergessen oftmals offenbar, dass auch die ausgereiftesten technischen Schutzmaßnahmen nicht vor menschlichen Fehlern schützen. Doch ohne entsprechendes Wissen und sicherheitsbewusstes Verhalten ist ein möglichst hohes Maß an Informationssicherheit in Unternehmen nicht zu erreichen.

Schulung zum Thema Datenschutz oder Datensicherheit

Quelle: TÜV Rheinland

Passgenaue Schulungskonzepte

„Modernste IT-Sicherheit nützt wenig, wenn beispielsweise interne Ausdrucke ungeschreddert im Papierkorb und später im Altpapiercontainer landen“, sagt Ralph Freude, Experte für Informationssicherheit bei TÜV Rheinland. Ein möglichst passgenaues Schulungskonzept hilft, Mitarbeiter für die Thematik zu sensibilisieren und ihnen eindeutige Richtlinien zu vermitteln. Um dieses zu etablieren, sollten Unternehmen ihre sensibelsten Daten kennen und diese anschaulich mit typischen menschlichen Verarbeitungsfehlern verknüpfen. „Positive und negative interne Fallbeispiele sind besonders gut geeignet, um Mitarbeitern greifbare Handlungsanleitungen zu vermitteln“, betont Freude.

Zertifiziertes Managementsystem

Regelmäßige Sicherheits- und Wiederholungsschulungen sowie die konsequente Umsetzung auf allen Ebenen sind nötig, um eine ganzheitliche Sicherheitskultur im Unternehmen zu etablieren und so Fehler durch Mitarbeiter zu reduzieren. Ein in dieser Hinsicht effektiver Schritt wäre beispielsweise ein zertifiziertes Managementsystem nach ISO 27001. Ein solches Managementsystem dient nicht nur als Basis dafür, dass organisatorische und technische Sicherheitsmaßnahmen implementiert werden. Es sorgt durch seine Struktur auch dafür, dass jeder Mitarbeiter in das große Thema Informationssicherheit eingebunden wird.

Weitere Informationen:

Informationen unter www.tuv.com/iso27001 bei TÜV Rheinland.
 

GRID LIST
Tb W190 H80 Crop Int 4df7fdeee1e2c08187202d2aeee19a37

baramundi Management Suite Release

Die baramundi software AG veröffentlichte das neue 2019er Release der baramundi…
Datenschutz Europa

Datenschutz, eine Frage der Nationalität?

Laut aktueller Daten von Eurostat finden nicht alle Europäer das Thema Datenschutz beim…
autonomes Auto

Uber: Selbstfahrende Autos werden "gemobbt"

Autonome Autos von Uber sind täglich Schikanen durch Fußgänger und Autofahrer ausgesetzt.…
Huawei

Huawei erwartet starken Umsatzrückgang durch US-Sanktionen

US-Präsident Donald Trump hat den chinesischen Huawei-Konzern auf eine schwarze Liste…
Instagram

Instagram geht gegen Hacking-Angriffe vor

Die Social-Media-Plattform Instagram testet derzeit einen Prozess zur schnelleren…
Supercomputer

Top 500 der Supercomputer: Ohne "Petaflops" geht nichts

Willkommen im Club der «Petaflops». Was vor einigen Jahren noch atemberaubend schnell…