Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

SAMS 2019
25.02.19 - 26.02.19
In Berlin

Plutex Business-Frühstück
08.03.19 - 08.03.19
In Hermann-Ritter-Str. 108, 28197 Bremen

INTERNET WORLD EXPO
12.03.19 - 13.03.19
In Messe München

secIT 2019 by Heise
13.03.19 - 14.03.19
In Hannover

ELO Solution Day Hannover
13.03.19 - 13.03.19
In Schloss Herrenhausen, Hannover

Anzeige

Anzeige

Computer als Kopf

Unabhängig davon, ob ein Individuum "Cloud-Computing" oder "Internet-of-Things", zu Deutsch das Internet der Dinge, versteht, sie alle wissen, dass technischer Fortschritt von Personen entwickelt wird.

Es wird oftmals missverstanden, dass wenn man seinem Computer die richtigen Befehle gibt, es wenig Herausforderungen bei der Programmierung neuer Lösungen gibt. In Wirklichkeit ist dem leider nicht so. Computer sprechen eine Sprache, die Menschen nicht sprechen. Doch die damit verbundenen Probleme sollen in der Zukunft der Vergangenheit angehören. Das EU-geförderte H2020 Projekt DECODER hat sich zum Ziel gesetzt die Kommunikation der Ingenieure mit Computersystemen sowie auch untereinander zu verbessern. Erwartet werden Steigerungen bei der Effizienz, der Geschwindigkeit sowie der erzielten Qualität.

Derzeit wird die Softwareentwicklung nur unzureichend durch effektive Tools unterstützt, und oft fehlt den Ingenieuren ein systematischer Ansatz für die Entwicklung sowie für die Wiederverwendung von Komponenten, und dem damit verbundenen Wissen. Darüber hinaus sollte ein Software-Entwicklungsprozess so kurz wie möglich gehalten werden, insbesondere wenn verschiedene Programmiersprachen in verschiedenen Phasen der Entwicklung verwendet werden.

Um diese Herausforderungen zu bewältigen, möchte das DECODER-Konsortium eine neue (Programmier)-Sprache entwickeln, welche Wissen in einer abstrakteren Methode darstellt. Darüber hinaus werden Forscher, die am DECODER-Projekt arbeiten, einen Prototyp einer neuen Software-Entwicklungsumgebung erstellen. Anhand von Beispielen wird die erwartete Effizienzsteigerung demonstriert. Insgesamt wird angenommen, dass eine Reduktion der Softwareentwicklungskosten um bis zu 20 Prozent erzielt werden kann.

Das durch die EU mit 4,2 Millionen Euro geförderte DECODER-Projekt, hat eine Laufzeit von drei Jahren und wird durch den privaten österreichischen Forschungsdienstleiter, TECHNIKON koordiniert. TECHNIKON, eine private österreichische Forschungs- und Planungsgesellschaft mit einem multinationalen Team von Ingenieuren und Ökonomen, unterstützt die europäische Industrie bei der Entwicklung von neuen technologie-basierten Methoden und Lösungen. TECHNIKON ist Europas führendes privates Unternehmen in der Koordination von großen technologie-basierten kooperativen europaweiten Forschungsprojekten. Mehr Informationen zum Projekt finden Sie auf der offiziellen Projektseite: http://www.decoder-project.eu

Das DECODER-Projekt wurde im Rahmen des Forschungs- und Innovationsprogramms Horizon 2020 der Europäischen Union unter der Fördervereinbarungs-Nummer 824231 gefördert.

www.technikon.com
 

GRID LIST
Tokyo, Japan, Crosswalk at Shibuya

Cyber Security mal ganz anders: Japan hackt Bürger und Firmen

Der 20. Februar dürfte in die Geschichte des Internets eingehen: Zum ersten Mal überhaupt…
Audi

Neuer Audi-Assistent garantiert grüne Welle

VW-Tochter Audi hat mit "Green Light Optimization Speed Advisory" ("GLOSA") ein System…
Ransomware

Neue Details zur Ryuk-Ransomware

Forscher von McAfee haben neue Details rund um die Ryuk-Ransomware entdeckt, die für die…
Cyber Security Concept

IT-Sicherheit steht zunehmend im Zeichen der Geopolitik

Die DeepSec Konferenz möchte dieses Jahr das Augenmerk auf die Verbindung zwischen…
Data Breach

2,7 Mio. Telefonate des schwedischen Gesundheitsamtes frei zugänglich

Gestern wurde bekannt, dass 2,7 Millionen aufgezeichnete Telefongespräche des…
IoT

Europa zeigt den USA, wie IoT richtig geht

"Die europäischen Unternehmen haben gegenüber den amerikanischen deutlich mehr Erfahrung…
Smarte News aus der IT-Welt