Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

ACMP Competence Days Wien
15.05.19 - 15.05.19
In WAGGON-31, Wien

e-Commerce Day
17.05.19 - 17.05.19
In Köln, RheinEnergieSTADION

ACMP Competence Days Dortmund
04.06.19 - 04.06.19
In SIGNAL IDUNA PARK, 44139 Dortmund

Aachener ERP-Tage 2019
04.06.19 - 06.06.19
In Aachen

ACMP Competence Days Zürich
11.06.19 - 11.06.19
In Stadion Letzigrund, Zürich

Anzeige

Anzeige

Malware

Der europäische Security-Hersteller ESET warnt vor der neu entdeckten Banking Malware "BackSwap". Sie nutzt eine ebenso einfache wie perfide Methode, um sensible Banking-Daten zu erschleichen und positioniert sich dazu direkt im Browser der Opfer.

Gleichzeitig hebelt die Malware technologische Abwehrmaßnahmen im Browser gezielt aus.

"BackSwap" verwendet eine besonders einfallsreiche Technik, um an die vertraulichen Banking-Informationen der Opfer zu gelangen: Statt aufwändige Code-Infizierungsmethoden zur Browserüberwachung einzusetzen, hängt sich die Malware direkt in die angezeigten Nachrichtenfenster des Browsers. Dort simuliert der Trojaner Nutzereingaben, um Banking Aktivitäten aufzuspüren. Sobald er solche Aktivitäten erkennt, wird schädlicher JavaScript Code injiziert, entweder über die JavaScript Konsole oder direkt in die Adresszeile des Browsers. All das geschieht unbemerkt vom Nutzer.

Nahezu jeder Browser betroffen

"Diese scheinbar einfache Angriffsmethode ist tatsächlich in der Lage, sämtliche derzeitigen Browserschutzmaßnahmen auszuhebeln" sagt ESET Security-Experte Thomas Uhlemann. Für die Attacke lassen sich Google Chrome, Mozilla Firefox und seit kurzem auch Internet Explorer missbrauchen. "Im Prinzip ist auch jeder andere Browser anfällig, der die JavaScript Konsole aktiviert hat oder das Ausführen von JavaScript aus der Adresszeile erlaubt. Beides sind Standardfeatures moderner Browser" so Uhlemann.

Den von den Cyberkriminellen für den Angriff eingesetzten JS/TrojanDownloader.Nemucod haben die ESET Experten im Januar 2018 noch vorrangig beim Einsatz von Clipboard Malware beobachtet, die Kryptowährungs-Wallet-Adressen in der Zwischenablage des Systems austauschte. Die erste Version der Banking Malware Win32/BackSwap.A wurde im März entdeckt. Verteilt wird BackSwap vor allem über Spam-Mails, die Nemucod als verschleiertes Script beinhalten. ESET hat die betroffenen Browserhersteller über die neue Angriffstechnik informiert.

Momentan schlägt die Banking Malware vor allem in Polen zu, der verschleierte JavaScript Downloader Nemucod adressiert derzeit noch hauptsächlich polnische Nutzer. Die ESET Experten verzeichnen jedoch auch eine zunehmende Angriffstätigkeit in der D-A-CH-Region sowie in UK und Dänemark.

Die Security-Lösungen von ESET erkennen die neue Bedrohung in allen ihren Varianten, so dass die Anwender bereits geschützt sind.

Weitere Informationen auf WeLiveSecurity und Virusradars.com:

  • https://www.welivesecurity.com/2018/05/25/backswap-malware-empty-bank-accounts/
  • http://virusradar.com/en/JS_TrojanDownloader.Nemucod/map
     
GRID LIST
Tb W190 H80 Crop Int F14ee4d1a775288daf282460e916d8a4

Huawei bietet Deutschland "No-Spy-Abkommen" an

Der Gründer des umstrittenen chinesischen Telekommunikationskonzerns Huawei, Ren…
Intel

Intel steigt bei 5G-Modems für Handys aus

Der US-Chipriese Intel steigt aus dem Geschäft mit 5G-Smartphone-Modems aus. Damit räumt…
Hacker Pst

Hacked: IT-Outsourcer Wipro schon seit Monaten infiltriert

Der drittgrößte indische IT-Outsourcer Wipro mit einem Quartalsumsatz von knapp 2…
Tb W190 H80 Crop Int 6bdc56e6961272b052c0c50982dd529b

Facebook nächste Datenpanne - 1,5 Millionen Nutzern betroffen

Facebook hat die nächste Datenschutz-Panne entdeckt: Das Online-Netzwerk lud in den…
Tb W190 H80 Crop Int 0747dd80e942f79ab588725322df8ef0

Cubeware eröffnet Lab für Business-Intelligence-Forschung

Derzeit wird in allen Branchen und Lebensbereichen erforscht, wie Künstliche Intelligenz…
Tb W190 H80 Crop Int D51ac9d9c90b0aa8c3af9be24b4d1867

Apple und Qualcomm beenden Patentstreit

Apple und der Chip-Spezialist Qualcomm haben ihren erbitterten Patentstreit nach mehr als…