Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

OMX 2018
22.11.18 - 22.11.18
In Salzburg, Österreich

SEOkomm 2018
23.11.18 - 23.11.18
In Salzburg, Österreich

Blockchain Business Summit
03.12.18 - 03.12.18
In Nürnberg

Cyber Risk Convention
05.12.18 - 05.12.18
In Köln

IT-Tage 2018
10.12.18 - 13.12.18
In Frankfurt

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Helpful Tips

Über Nacht wurde bekannt, dass der Fahrdienstleister Uber von einem massiven Hackerangriff und Datenverlust betroffen war, bei dem die Daten von 57 Millionen Fahrern und Nutzern gestohlen wurden.

Was sollten Nutzer grundsätzlich beachten, wenn ihre Identität gestohlen oder sensible Daten in Umlauf gebracht werden? Stefan Kühn, Director Consumer, Central Region von Norton by Symantec hat dazu untenstehende Tipps zusammengestellt:

  • Ändern Sie Ihren Nutzernamen und Ihre Passwörter für Onlinekonten. Verwenden Sie starke und einzigartige Passwörter für Computer, IoT-Geräte, WLAN-Netzwerke und Onlinezugänge. Verlassen Sie sich nicht auf Standardpasswörter wie „123456“ oder „Passwort“. Erstellen Sie komplexe Passwörter, die schwierig zu erraten sind, und ändern Sie diese regelmäßig. Außerdem sollten Sie unterschiedliche Nutzernamen und Passwörter für jeden Online-Account nutzen. Wenn die Zugangsdaten zu einem Account verloren gehen, erhalten Hacker keinen Zugang zu weiteren Nutzerkonten mit denselben Daten.
     
  • Bei allen E-Mails, die (vorgeben) mit einer Datenpanne zu tun zu haben, ist äußerste Vorsicht geboten. Denn häufig gibt es im Zusammenhang mit spektakulären Datenpannen vermehrt Phishing-Versuche von Cyberkriminellen.
     
  • Erhöhte Achtsamkeit ist auch bei Websites ratsam, die bei einer Datenpanne einen Check anbieten, ob die eigenen Daten betroffen ist. Unseriöse Anbieter könnten die übermittelten Informationen nutzen, um Nutzer zu ermitteln, die sich Sorgen um ihre Daten machen und versuchen, diese zu erpressen. Prüfen Sie deshalb mit frei zugänglichen Diensten wie Norton Safe Web, ob der jeweilige Anbieter seriös ist.
     
  • Gehen Sie unter keinen Umständen auf Angebote ein, ihre Daten aus den geleakten Daten entfernen zu lassen. Das ist schlicht nicht möglich. Denn nach einer Datenpanne sind Informationen breit zugänglich. Zudem befinden sich in der Regel binnen kürzester Zeit unzählige Kopien im Umlauf.
     
  • Beobachten Sie Ihre Bank-Accounts, Kontoauszüge etc. genau. Nutzen Sie die „Activity Alerts“ wie eine Kontoübersicht der Banken, Finanzinstitute etc. bei denen Sie Kunde sind. Bei Hinweisen auf ungewöhnliche Kontobewegungen sollten Sie sich umgehend mit der jeweiligen Bank in Verbindung setzen. 

Außerdem finden Sie einen zum Thema passenden englischsprachigen Blogpost unter folgendem Link: https://us.norton.com/internetsecurity-privacy-ridesharing-privacy-ride.html.
 

GRID LIST
Kryptowährungen

Top 10 der Kryptowährungen - Bitcoin und dann lange nichts

Rund 111 Milliarden US-Dollar sind alle Bitcoins laut coinmarketcap.com zusammengenommen…
Spam

Neue Spam-Welle infiziert Rechner

Nach einer relativen ruhigen Phase startet Emotet eine neue Spam-E-Mail-Kampagne. Darin…
KI

„Strategie Künstliche Intelligenz“ der Bundesregierung

Zur Diskussion über die „Strategie Künstliche Intelligenz“ der Bundesregierung, die das…
Detlef Krause

Neuer Area Vice President Germany bei ServiceNow

ServiceNow gibt heute die Ernennung von Detlef Krause zum neuen Area Vice President…
Facebook

Sicherheitslücke bei Facebook aufgedeckt

Stellen Sie sich vor, Sie besuchen eine vollkommen harmlos wirkende Seite, beispielsweise…
Partnerschaft

Jamf und Microsoft erweitern ihre Partnerschaft

Jamf erweitert seine Partnerschaft mit Microsoft: Der Experte für Apple-Gerätemanagement…
Smarte News aus der IT-Welt