Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

LIVE2019
28.05.19 - 28.05.19
In Nürnberg

Online B2B Conference
04.06.19 - 05.06.19
In Holiday Inn Westpark, München

ACMP Competence Days Dortmund
04.06.19 - 04.06.19
In SIGNAL IDUNA PARK, 44139 Dortmund

Aachener ERP-Tage 2019
04.06.19 - 06.06.19
In Aachen

WeAreDevelopers
06.06.19 - 07.06.19
In Berlin, Messe CityCube

Anzeige

Anzeige

Der chinesische E-Commerce-Riese Alibaba hat im Rennen um die Vormachtstellung im Online-Handel erstmals die Nase gegenüber Amazon vorne. Laut der staatlichen Nachrichtenagentur "Xinhua" hat der Konzern seit kurzem die magische Schwelle eines Marktwerts von 470 Mrd. Dollar (rund 398 Mrd. Euro) überschritten. 

Die Aktien zogen um 1,2 Prozent an und erreichten 184,32 Dollar, was einer Marktkapitalisierung von 472,1 Mrd. Dollar (rund 399,8 Mrd. Euro) entspricht. US-Rivale Amazon kommt auf 471,9 Mrd. Dollar.

"Alibaba hat sich aufgrund einer unglaublichen Performance nach zwei Jahren den Titel als weltgrößter Online-Händler erfolgreich wiedergeholt", zitiert Xinhua einen heimischen Analysten. Der nationale E-Commerce-Vorreiter sei gegenwärtig einer der "absoluten Top-Performer" auf dem New Yorker Börsenparkett. "Alibaba ist es gelungen, seit Januar ein 100-prozentiges Wachstum an den Tag zu legen, während Amazon nur um knapp 30 Prozent zulegen konnte", betont der Experte.

Mitverantwortlich für den rasanten Kursanstieg beim chinesischen E-Commerce-Anbieter sei auch die Präsentation von über den Erwartungen liegenden Quartalszahlen im August gewesen. "Seitdem ist der Aktienkurs um zwölf Prozent nach oben geklettert", schildert der Analyst. Auch der erzielte Nettogewinn im ersten Geschäftsquartal bis Juni 2017, der im Jahresvergleich um 96 Prozent auf mehr als 2,1 Mrd. Dollar angestiegen ist, habe sein Übriges zum Aufwärtstrend beigetragen.

Milliardeninvestition in Forschung

Damit dieser Trend sich weiter fortsetzt und die eigene Position im Machtkampf mit Amazon weiter gefestigt werden kann, hat Alibaba erst kürzlich eine weitere Milliardeninvestition angekündigt. So sollen in den kommenden drei Jahren mehr als 15. Mrd. Dollar in den Aufbau von Forschungszentren fließen. Laut Firmenleitung sind dabei Standorte sowohl in China als auch in den USA, Russland, Israel und Singapur geplant.

In diesen neuen Zentren will der chinesische Online-Händler vor allem die Entwicklung neuer Technologien vorantreiben. Konkret genannt werden etwa die Bereiche Künstliche Intelligenz, Quantencomputer und Finanztechnologien. Diese sollen das Wachstum des Konzerns weiter antreiben, so Jeff Zhang, Director und Chief Executive Officer bei Alibaba.

www.pressetext.com

 

GRID LIST
Schwachstelle - Mann mit Lupe

Download‑Schwachstelle in Slack für Windows

Tenable, das Cyber Exposure Unternehmen, gibt bekannt, dass sein Research Team eine…
Upload-Filter Demo

Upload-Filter mobilisieren Wähler

Vor der anstehenden Wahl des Europäischen Parlaments aktiviert der Streit um mögliche…
Trojaner

Emotet verbreitet sich auch in Deutschland weiter

In den letzten Wochen und Monaten hat Proofpoint immer wieder über Malware-Kampagnen mit…
Händeschütteln zum Vertragsabschluss

IPG gewinnt die öffentliche Ausschreibung für die IAM-Lösung der ÖBB

Die auf Identitäts-, Zugriffs- und Governance-Lösungen spezialisierte IPG-Gruppe gewinnt…
Tb W190 H80 Crop Int 252f32de461ffaaac7f6f5fb5c69077d

Mimecast hat neuen Leiter in der EMEA-Region

Mimecast Limited (NASDAQ: MIME) gibt die Ernennung von Brandon Bekker zum Senior Vice…
Mobile Banking

Mobile Banking auf dem Vormarsch

Mobile Bankdienstleistungen werden für Verbraucher in Deutschland und Europa immer…