Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

OMX 2018
22.11.18 - 22.11.18
In Salzburg, Österreich

SEOkomm 2018
23.11.18 - 23.11.18
In Salzburg, Österreich

Blockchain Business Summit
03.12.18 - 03.12.18
In Nürnberg

Cyber Risk Convention
05.12.18 - 05.12.18
In Köln

IT-Tage 2018
10.12.18 - 13.12.18
In Frankfurt

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Die Allianz, der Springer-Verlag, Autobauer Daimler mit seinem Kartendienst Here und die Deutsche Bank mit ihrer Tochter Postbank wollen Google, Facebook und Co mit einer eigenen Datenplattform künftig die Stirn bieten. 

Ziel ist es, einen einheitlichen Zugang zu Online-Diensten anzubieten - vorausgesetzt, die Wettbewerbshüter lassen das ambitionierte Vorhaben über die Bühne gehen.

Datenschutz einhalten

Wie die Unternehmen heute, Montag, mitgeteilt haben, soll der Kern des geplanten neuen, einheitlichen Zugangs für Online-Angebote ein Generalschlüssel sein. Kunden sollen dieses künftig branchenübergreifend nutzen können, um sich im World Wide Web zu registrieren und zu identifizieren - höchste Standards bei Datensicherheit und Datenschutz inklusive, versprechen die Projektpartner. Das reformierte EU-Datenschutzrecht soll Berücksichtigung finden, wie die eIDAS-Verordnung, die die Vertrauensdienste der Online-Ausweisfunktion reguliert.

Die Konzerne wollen klotzen und nicht kleckern, denn kurzfristig sollen Unternehmen aus den Bereichen Handel, Luftfahrt und Telekommunikation sowie weiteren Branchen als Partner mit an Bord geholt werden. So hätten unter anderem bereits Gespräche mit der Deutschen Telekom stattgefunden. Auch digitale Zahlungs- und Finanzdienstleistungen sollen über die neue Plattform abwickelbar und später sogar ein digitaler Behördenzugang denkbar sein.

Umfassende Einbindung

Mit ihren Kooperationspartnern aus den Branchen Versicherung, Medien, Auto und Banken deckt die Initiative bereits ein breites Datenspektrum ab. Mit Here sind indirekt auch die Autobauer BMW und Audi eingebunden, denen der Kartendienst neben Daimler auch gehört. Weiteres Mitglied der Initiative ist der Thinktank Core. Auch das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme sowie die European School of Management and Technology seien eingebunden, um das Projekt wissenschaftlich zu begleiten und zum Erfolg zu führen.

pte

GRID LIST
Spam

Neue Spam-Welle infiziert Rechner

Nach einer relativen ruhigen Phase startet Emotet eine neue Spam-E-Mail-Kampagne. Darin…
KI

„Strategie Künstliche Intelligenz“ der Bundesregierung

Zur Diskussion über die „Strategie Künstliche Intelligenz“ der Bundesregierung, die das…
Detlef Krause

Neuer Area Vice President Germany bei ServiceNow

ServiceNow gibt heute die Ernennung von Detlef Krause zum neuen Area Vice President…
Facebook

Sicherheitslücke bei Facebook aufgedeckt

Stellen Sie sich vor, Sie besuchen eine vollkommen harmlos wirkende Seite, beispielsweise…
Partnerschaft

Jamf und Microsoft erweitern ihre Partnerschaft

Jamf erweitert seine Partnerschaft mit Microsoft: Der Experte für Apple-Gerätemanagement…
Apple

Bye Bye - Apple will keine Absatzzahlen mehr melden

Apple hat kürzlich angekündigt, keine Absatzzahlen mehr veröffentlichen zu wollen. Die…
Smarte News aus der IT-Welt