Anzeige

Cumulocity schließt eine Partnerschaft mit NTT Communications. Mit Cumulocity setzt NTT Com, der Geschäftsbereich der NTT Group für Informations- und Kommunikationstechnologie, zukünftig IoT-Projekte in Japan um. 

Die Zusammenarbeit ermöglicht es Cumulocity, die über 140 Data Centre von NTT Com weltweit zu nutzen, während NTT von Cumulocitys umfangreicher IoT-Application-Enablement-Plattform profitiert.

Die Kooperation ermöglicht es Kunden von NTT Communications, Maschinen und weitere Geräte sowie Sensoren schnell zu vernetzen und an ihre IT-Systeme anzubinden. Ferner bietet sie ihnen Echtzeitanalyse für Condition Monitoring, Predictive Maintenance und Supply-Chain-Automatisierung sowie ein umfassendes Gerätemanagement, Remote Control, konfigurierbare Real-Time-Dashboards für vertikale Anwendungen und Microservices für die Unternehmens-IT.

Der japanische IoT-Markt hat sich im vergangenen Jahr rasant entwickelt, vor allem aufgrund zunehmender Unternehmenskooperationen, der rapiden technologischen Entwicklung, einer stetig fortschreitenden Standardisierung und einem idealen wirtschaftlichen Ökosystem. Analysten prognostizieren, dass mit der IoT-Revolution die Nachfrage nach Halbleiter-Chips explosionsartig zunimmt. Japan, als einem der größten Chip-Hersteller der Region, kommt damit im Roll-out von IoT-Projekten eine besondere Bedeutung zu.

„Die Zahl der Unternehmen weltweit, die die Digitalisierung leben und vorantreiben, nimmt stetig zu. Entsprechend stark steigt der Bedarf, Anlagen, Maschinen und Produkte mit internen Geschäftsprozessen zu verbinden, um Service-Levels zu verbessern, Kosten zu reduzieren, Einnahmen zu maximieren und mit neuen Geschäftsmodellen zu arbeiten. Der Schlüssel hierzu ist das Internet der Dinge, und die globale, zuverlässige und sichere Connectivity, die Data Centre und Application-Plattformen von NTT Communications sind wiederum essentiell für das IoT. Mit der IoT-Lösung “SDx+M” (Software Defined Everything + Management), die Unternehmen eine flexible und verlässliche IKT-Umgebung bietet, unterstützt NTT Com die digitale Transformation seiner Kunden. Wir freuen uns, in Cumulocity den idealen Partner gefunden zu haben, das SDx+M-Konzept im IoT-Bereich sowie das Potenzial des Internet der Dinge schnell, sicher und profitabel nutzen zu können”, erklärt Atsuko Oka, Vice President, Head of IoT Office, Corporate Planning, NTT Com.

„NTT Communications hat eine enorme globale Reichweite und eine erhebliche Anzahl an Connectivity-, Storage- und Processing-Assets. Diese Assets sind absolut elementar für jede Organisation, die sich digitalisiert. In NTT haben wir einen starken strategischen Partner an der Seite, mit dem wir Chancen am japanischen und internationalen IoT-Markt ideal nutzen können”, erklärt Bernd Groß, CEO von Cumulocity.

eu.ntt.com/de/    

www.cumulocity.com

 


Weitere Artikel

Firmenerweiterung

BCS baut Geschäfte in Deutschland aus

Die Business Critical Solutions GmbH (BCS), Dienstleister für die IT-Infrastruktur-Branche, startet jetzt auch in Deutschland durch.
Intel

Intel-Firma Mobileye hofft auf Robotaxi-Dienst in Deutschland ab 2022

Die Intel-Tochterfirma Mobileye kann sich den Start ihres ersten Robotaxi-Dienstes in Deutschland 2022 vorstellen. «Wenn alle Voraussetzungen passen, würden wir gern ab nächstem Jahr mit unserem Dienst nach Deutschland kommen», sagte Mobileye-Manager Johann…
Bitcoin

Bitcoin-Kurs bricht um 15 Prozent ein

Viele Kryptowährungen sind am Sonntag durch Gerüchte über ein stärkeres Vorgehen gegen Geldwäsche massiv belastet worden. Der Bitcoin, die älteste und bekannteste aller Digitalwährungen, brach zeitweise um rund 15 Prozent ein.
Internet

Womit die Deutschen im Internet surfen

Chrome ist der meistgenutzte Internetbrowser der Deutschen. Laut aktuellen Daten des Web-Traffic-Analyse-Tools StatCounter hat der Marktanteil von Chrome in Deutschland im März 2021 rund 46 Prozent betragen.
Cyberattack

Schul-Cloud des HPI durch Cyberangriffe lahmgelegt

Die Lernplattform Schul-Cloud des Hasso-Plattner-Institus (HPI) ist mit Cyberangriffen lahmgelegt worden.
Hacker

Die Schweizerische Post startet öffentliches Bug-Bounty-Programm mit YesWeHack

YesWeHack, Europas Crowdsourced-Security-Plattform, verkündet den Start eines öffentlichen Bug-Bounty-Programms für die Schweizerische Post.

Anzeige

Jetzt die smarten News aus der IT-Welt abonnieren! 💌

Mit Klick auf den Button "Zum Newsletter anmelden" stimme ich der Datenschutzerklärung zu.