Anzeige

Anzeige

VERANSTALTUNGEN

DIGITAL FUTUREcongress
14.02.19 - 14.02.19
In Frankfurt, Congress Center Messe

SAMS 2019
25.02.19 - 26.02.19
In Berlin

INTERNET WORLD EXPO
12.03.19 - 13.03.19
In Messe München

secIT 2019 by Heise
13.03.19 - 14.03.19
In Hannover

IAM CONNECT 2019
18.03.19 - 20.03.19
In Berlin, Hotel Marriott am Potsdamer Platz

Anzeige

Anzeige

Mehrere zehntausende MongoDB-Datenbanken stehen ungeschützt im Netz und lassen sich ganz einfach über spezielle Suchmaschinen wie beispielsweise Shodan finden. 

Bei MongoDB handelt es sich um eines der marktführenden Allzweck-Datenbanksysteme, das dank OpenSource auf viele unterschiedliche Anforderungen hin angepasst werden kann. Allein in Deutschland waren vor gut einem Jahr jedoch rund 1.200 dieser Datenbanken ohne weitere Authentifizierung zugänglich. Offenbar nutzen viele MongoDB-Administratoren immer noch alte Versionen der Open-Source-Datenbank, die in der Standardkonfiguration über das Internet für jeden auffindbar sind. Aber auch neuere Versionen stehen frei im Netz. Da sie standardmäßig keine Verbindungen von außen zulassen, haben viele Admins diese offenbar unsicher konfiguriert, wodurch einzelne Ports Verbindungen zum Internet zulassen.

Diese Sicherheitslücken macht sich derzeit ein Hacker mit dem Pseudonym Harak1r1 zunutze. Er sucht gezielt ungesicherte MongoDB-Datenbanken und räumt die gespeicherten Daten ab. Das einzige, was der Nutzer nach dem Angriff vorfindet ist eine Nachricht, dass 0,2 Bitcoin, also rund 200 Euro zu zahlen wären, wenn er seine Daten wiederhaben möchte. Nach Auswertungen von Blockchain.info hat bereits eine Reihe von Opfern, das Lösegeld gezahlt.

Das Vorgehen von Harak1r1 erinnert an die vielen Erpressertrojaner, die im vergangenen Jahr für Kummer im Netz gesorgt haben. Und obwohl 0,2 Bitcoin vergleichsweise günstig erscheinen, ist es unter diesen Umständen fast schon verwunderlich, dass Hacker mit dieser Sicherheitslücke noch nicht deutlich höhere Schäden angerichtet haben! Bedenkt man, dass nicht nur MongoDB-Datenbanken, sondern auch CouchDB-, Redis,- Riak- und Cassandra-Datenbanken betroffen und teils frei im Netz verfügbar sind, birgt Harak1r1s Vorgehensweise ein gewaltiges Schadenspotenzial, gegen das dringend etwas getan werden muss.

GRID LIST
WhatsApp

WhatsApp: Messages nur noch an fünf Leute

Der beliebte Messenger WhatsApp beschränkt die Weiterleitungsfunktion von Nachrichten an…
Asset Management

Leit-Event zu SAM und SLM geht in die 8. Runde

Vom 25. bis 26. Februar 2019 versammeln sich mehr als 400 IT-Experten auf dem größten SLM…
Tb W190 H80 Crop Int Bfbcd7fdaf874869344a12990417e3a7

Leistungsstarke Mesh-WLAN-Lösung vorgestellt

Mesh Networking wurde bisher hauptsächlich von Unternehmen und Familien in großen Häusern…
Tb W190 H80 Crop Int Ec0fdef4b27017e98fd7f1fbcad07e9a

Google: 50 Mio-Strafe wegen Verstoß gegen DSGVO

Das französische SNIL gab bekannt, dass nun erstmals eine signifikante Geldstrafe gegen…
Cyber Security

Was tun für mehr Cybersicherheit?

Der Daten-Diebstahl bei 1.000 Politikern, Prominenten und Journalisten hat das Thema…
Wifi

Drei Tipps für ein sicheres WLAN

Zuhause ist da, wo man WLAN hat. Allerdings wird dem eigenen Router im Heimnetzwerk –…
Smarte News aus der IT-Welt